Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Der Schneidestichel arbeitet an einer neuen Folie

Der Aufschrei in der Welt der Schallplatten war groß, als Anfang des Jahres bei Apollo Masters in Kalifornien/USA ein Feuer die Produktionshalle zerstörte. Die Medien berichteten überall davon, dass nun 70% der Weltproduktion verloren seien. Doch es gibt nicht nur Alternativen, sondern auch Hoffnung auf Nachschub der so wichtigen Lackfolien-Rohlinge. Neue Infos dazu in dieser Review.

 

Der Brand, die Folgen und die Neuentwicklungen

Donnerstag, 6. Februar 2020: ein Großbrand zerstörte die gesamte Produktionsstätte des Lackfolien-Herstellers Apollo Masters. Die Nachricht verbreitete sich in Windeseile um die ganze Welt. So manche sensationssüchtige Medien sprachen bereits von katastrophalen Engpässen bei den für die Schallplatten-Herstellung so wichtige Lackfolien. Neben Apollo gibt es weltweit nur noch den japanischen Hersteller MDC, der nun also alleine den Markt bedienen soll. Allerdings gab es auch beschwichtigende Hinweise darauf, dass es auch eine Alternative gibt, die nun stärker in den Mittelpunkt rückt: das DMM-Mastering.

 

DMM Schnitt Pauler AcousticsDMM-Schnitt bei Pauler Acoustics

Als wäre dieser tragische Unfall nicht schon genug, überzog auch noch ein wesentlich schlimmeres Übel die gesamte Welt: das Corona-Virus. Warum ich das in diesem Zusammenhang erwähne? Nun, zum Einen steht dies nun im wesentlichen Blickpunkt der Menschen, zurecht. Sobald jedoch diese Pandemie abflacht und die Länder wieder einigermaßen zum Alltag zurückkehren können, werden auch wieder solche Probleme wie die des Engpasses von Lackfolien - zumindest für uns Vinyl-Fans - wieder auftauchen.

Andererseits gibt es bereits einige Firmen, die sich um die Herstellung solcher Rohlinge bemühen. So etwa MV Masters in Italien, die wegen Corona natürlich klar ausgebremst wurden. Ähnliches gilt für eine Hamburger Firma, welche an einer alten-neuen Rezeptur für das Acetat arbeiten - Test sind hier bereits im Gange. Spannend jedoch finde ich eine Nachricht aus Tiefenbach: im Presswerk MY45 ist man gerade dran, eine eigene Maschine zu testen, mit deren Hilfe man eine Lackfolie in kleiner Serie herstellen kann.

Schließlich geht bei der Fertigung einer Lackfolie um eine homogene Folienschicht in genau der richtigen Rezeptur und der richtigen Dicke, welche über den Alu-Träger aufgebracht wird. Schon zum Zeitpunkt, als Apollo Masters von ihrem Konkurrenten Transco übernommen wurden, veränderte sich bereits das Material. Und die Japaner haben ohnehin wieder eine andere Zusammensetzung bei ihrer Acetat-Mischung, von vielen wird diese wohl hoch geschätzt.

 

Folienschnitt SSTFolienschnitt bei SST / Frankfurt

Diese Folien von MDC nutzt auch das renommierte deutsche Studio SST (Schallplatten Schneid Technik GmbH), welche bereits seit langem einen guten Kontakt zu den Japanern haben. Über die Diskussion, welche Technik (DMM oder Folie) besser ist, halten sich die Frankfurter diplomatisch: „Beide Welten haben das Potenzial, entsetzlichen Klang zu liefern“ - erklärend dazu: „DMM- und Lackfolien-Schneidvorrichtungen sind Werkzeuge, beides sehr gute. Das Arbeitsergebnis hängt vom Bediener und dem Wartungszustand des Werkzeugs ab. Die originalgetreue Übertragung eines Masters (Band oder Digital) ist mit beiden Systemen möglich, aber eben eine Veränderung bis zum Entsetzlichen hin auch“.

 

HD Vinyl erste TestpressungDie erste Testpressung beim HD-Vinyl

Schließlich wäre da noch das schon lange angekündigte HD Vinyl, dessen Herstellung gar keine Folien mehr benötigt. Es bleibt abzuwarten, ob und wann diese neue Technik kommt und wie sie sich letztendlich gegen das bewährte Procedere mit Folie oder DMM schlägt. Und wer weiß, wie sich das ganze Thema überhaupt weiterentwickelt.