Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Sieben Fragen an Drummer-Legende CHARLY ANTOLINI

Berühmte Musiker im Interview mit Vinylclean - heute: CHARLY ANTOLINI. Der Schweizer Drummer ist eine Legende unter den Schlagzeugern. Um so mehr habe ich mich gefreut, ihm meine sieben Fragen stellen zu können.

 

Interview - 7 Fragen an Charly Antolini

Charlie Antolini Interview Vinyl FanDer heute bereits 81-jährige Musiker trommelte bereits in den 60ern zusammen mit Stars der Jazz-Szene, u.a. mit Benny Goodman, Bill Coleman, später auch mit Kurt Edelhagen, Peter Herbolzheimer, Max Greger und Wolfgang Dauner! Die Liste ließe sich beliebig verlängern, entscheidend ist sicherlich, dass Charly zu den gefragtesten Schlagzeugern der 60er bis in die 90er Jahre gehörte. Er wirkte entsprechend auf unzähligen LPs mit. Eines seiner berühmtesten Schallplatten war zweifellos der Direktschnitt-Album Knock Out im Jahre 1979.

 

Erinnerst du dich an deine erste Schallplatte, die du bekommen oder selbst gekauft hast?

C.A. Ich war damals 15 Jahre alt (1952) zugleich Schulend-Zeit! Meine erste Schallplatte die ich gehört habe war:
Benny Goodman „Carnegy Hall live Concert“ und „Skin Deep-Drum-Solo“ von Louie Bellson / Duke Ellington Bigband.

 

Welche LP hat dich am meisten geprägt/beeinflusst?

C.A. Dave Brubeck Jazz Quartett „By the Sea“ und Charly Parker „Be-Bop Jazz Quintett“.

 

Die Musikwelt im Wandel - welche Veränderung ist deiner Meinung nach die wichtigste der vergangenen Jahrzehnte?

C.A. American Jazzrock.

 

Hörst du selbst noch Vinyl Schallplatten oder eher digitale Medien?

C.A. Beides.

 

Welche deiner Platten findest du selbst am gelungensten?

C.A. Die LP „WOW“ Charly Antolini Small Bigband, Verve Records, USA

 

Mit wem möchtest du ein Konzert machen, wenn du freie Auswahl hättest?

C.A. Am liebsten mit der Dizzy Gillespie Bigband.

 

Was wäre dein Wunsch an die (musikalische) Zukunft?

C.A. Dass die Musik-Kultur wieder anspruchsvoller wird und eine gewisse Musik-Schundliteratur verboten werden sollte („Billiger Abklatsch“).

Vielen Dank für das Interview.

 

Aktuell sind 63 Gäste und keine Mitglieder online