Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 
12inch und 7inch Vinyl-Schallplatten bei MY45 in Tiefenbach

MY45 - ein unabhängiges Schallplattenpresswerk in Bayern macht nun auch 12"-LPs

Die international aufblühende Szene an Presswerken für Vinyl Schallplatten ist um eine weitere Adresse reicher: MY45 in Tiefenbach/Bayern. Zwar gibt es bereits seit 2007 eine Single-Fertigung (daher der Name), seit 2016 stellen die Bayern auch herkömmliche 12" LPs her. Mit einer Einweihungsparty am 1. Oktober 2016 stellten sie gleich mal ganz bescheiden den Weltrekord mit der schnellsten produzierten LP auf. In diesem Bericht stellen wir das Werk kurz vor und führen ein Interview mit dem Chef Andreas Bauer.

 

MY45 - ein neues Presswerk in Bayern

Fertige LPsIhren eigenen Angaben nach sind sie ein „unabhängiges Schallplattenpresswerk, welches 7 Inch und 12 Inch Schallplatten in eigener Produktion presst." Mit unabhängig verstehen sie die Tatsache, dass ihr Fokus auf kleine Stückzahlen liegt, welche die großen Presswerke aufgrund der enormen Nachfrage kaum noch bewältigen können. Somit können Andreas Bauer, sein Partner Helge Sudau und das gesamte MY45-Team Aufträge kleiner Plattenlabels und Musikern entgegennehmen, die sonst keine Chance auf eine zeitnahe Produktion ihrer Schallplatten hätten. Bei MY45 ist man stolz darauf, dass dort LP-Aufträge binnen 6-8 Wochen erledigt werden können. Bei Singles liegt man dann doch etwas dahinter, aber selbst da kann man in einem überschaubaren Zeitraum agieren. Die Firma liegt damit näher an Independent-Labels und kleineren Bands als dies bei den großen Plattenfirmen möglich ist.

Im Gespräch mit den Verantwortlichen von MY45, aber auch allgemein bei unserem Besuch vor Ort fiel mir auf, dass hier alles locker und familiär funktioniert, ohne dabei die Professionalität ausser Acht zu lassen. Die Stimmung war trotz des Events an diesem Tag (dem Weltrekord-Versuch, über den wir in diesem gesonderten Beitrag berichten) erstaunlich entspannt, Kinder spielten im Hof, wo auch die Vorbereitungen der Musiker auf der Bühne liefen. Ich schreibe dies nur, um zu zeigen, dass es in diesem Presswerk nicht einfach nur um die Herstellung von Vinyl-Platten geht, sondern das Ganze auch gelebt wird.

Und der Blick geht auch bereits nach vorne. Neben den bereits bestehenden, werden weitere neue Maschinen kommen und so die Fertigungskapazität steigern. Auch weitere Pläne liegen in der Schublade, von denen ich hier noch nicht berichten kann, aber die Kunden dürfen erweiterte Dienstleistungen und ein breiteres Portfolio erwarten.

Andreas Bauer im-InterviewAndreas Bauer erzählte davon, dass er zusammen mit einem Partner die Maschinen im ehemaligen Presswerk von ZYX in Meerenberg aufkaufte, sie dort auch abbaute und davon die 12 Zoll Geräte gleich weiterverkaufte. Die Single-Maschine allerdings behielt er und nahm sie mit nach Lindau und produzierte dort seine ersten Singles. Dann zog er damit nach München, bis es ihn schließlich 2011 nach Tiefenbach verschlug, wo er die Fertigung aufbaute, die es dort noch heute gibt. Allerdings wurde sie mittlerweile um Pressmaschinen aufgestockt, die auch LPs fertigen. Der ganze Betrieb wurde 2016 modernisiert und technisch auf den neuesten Stand gebracht. Im Interview unten erfahren wir einige Details über den Betrieb bei MY45 und ihrem Blick auf drängende Fragen von Vinyl-Fans über die Qualität von Schallplatten.

Im Link unten gelangt ihr auf die Webseite von MY45, wo bei Interesse noch bis Ende Oktober 2016 eine Aktion mit einem 12inch-Special läuft. Ausserdem erfährt man dort auch weitere Details zur Produktion und Preise.

 

Fragen an das Schallplatten-Presswerk MY45

Wir hatten Andreas Bauer (Leitung Produktion & Logistik) im Interview, um unsere Fragen zu stellen.

Frage:
Um ein Gefühl für die Menge einer täglichen LP-Produktion zu bekommen, wie viele Schallplatten werden bei euch täglich/monatlich/jährlich gepresst?

AB: Unser Plan liegt derzeit bei täglich 3000 LPs bzw. 1000 Singles.

Frage:
Wie bewältigt ihr die enorm steigende Nachfrage nach Vinyl? Mit Mehrschicht-Betrieb?

AB: Aktuelle fahren wir noch Einschicht.

Frage:
Derzeit passiert es öfters, dass der Veröffentlichungstermin neuer LPs recht deutlich verschoben wird. Liegt es am "Fertigungs-Stau" oder gibt es da auch andere Faktoren, die eine Rolle spielen?

AB: Die Qualitätssicherung kann Termine deutlich verzögern, wenn wir nicht zufrieden sind, wird die Produktion wiederholt. Normalerweise liegt unsere Termintreue bis 95%!

Frage:
Viele Vinyl-Freunde reinigen ihre Schallplatten. Seht ihr das als sinnvoll an?

AB: Ja, LPs reinigen ist natürlich sinnvoll. Bei neu gefertigten Platten braucht man das eigentlich nicht, aber für Perfektionisten gehört das sicher dazu.

Frage:
Der heutige Vinyl-Fan ist eher anspruchsvoll, er erwartet bei neuen Schallplatten gefütterten Innenhüllen. Warum kann man solche denn nicht generell verwenden?

AB: Wenn Kunden die teuerere Hülle nicht bezahlen wollen, nehmen wir sie eben nicht. Trotzdem, gefütterte Innenhüllen sind zweifellos sehr gut.

Frage:
Werden bei euer Fertigung sogenannte Trennmittel im Vinyl verwendet (die man durch die LP-Reinigung dann entfernen könnte)?

AB: Das gehört zum Thema Märchen! Für das Pressen werden keine Trennmittel benötigt.

Frage:
Relativ häufig sind neue LPs leicht oder auch etwas mehr verwellt. Wie kommt eine solche Verwellung überhaupt zustande?

AB: Das passiert, wenn die LPs nicht sauber auskühlen, d.h. 24 Stunden Zeit haben, auf Zimmertemperatur abzukühlen. Ausserdem ist es beim Pressvorgang wichtig, dass die Pressformen gleichmäßig erwärmt werden. Es kann auch beim Transport passieren, wenn der Spediteur mit seinem Wagen stundenlang in der Sonne unterwegs ist, da können dann schon über 60 Grad im Inneren entstehen.

Frage:
Immer wieder gibt es LPs, die am Randbereich auf der Oberfläche tangentiale Streifen aufweisen (also etwa im Bereich der Innenhüllen-Verklebung - genauer: wie eine Sekante den Rand der LP durchzeichnen) - wodurch entstehen die Streifen, die teils sogar als Verkratzungen zu sehen sind?

AB: Möglicherweise beim Ausgasen der Innenhüllen. Wir hatten bislang noch keine Probleme damit.

Frage: Es gibt immer wieder Schallplatten mit kleinen silbernen Punkten entlang der Rille, die dann auch zu deutlichem Knistern führen. Woher kommt diese denn?

AB (grinst frech): Das passiert, wenn Reste von der Versilberung auf der Pressmatrize bleiben. Wir entfernen die Silberreste bei der Galvanik vollständig. Teilweise gibt es Presswerke, die diesen Arbeitsschritt sparen und diese Reste auspressen.

Frage:
Wie erfolgt bei MY45 die Qualitätskontrolle? Darf man sich das so vorstellen, dass nur am Anfang der Pressung geprüft wird oder z.B. alle 200 Stück etc.?

Das hängt von der Auflage ab, normalerweise prüfen wir alle 100 Stück optisch und akustisch.

Frage:
Sind aus Eurer Sicht farbige Schallplatten schlechter in Bezug auf Nebengeräusche als LPs mit schwarzem Vinyl?

Ja, farbiges Vinyl kann schon mehr knistern als schwarzes. Das hängt von den gelieferten Granulaten ab.

Frage:
Gibt es ein Kürzel oder Zeichen auf den Stampern, die einem Vinyl-Fan zeigen, dass es sich um eine MY45-Pressung handelt?

Nein. Wir hatten vor, einen Art Stempel zu verwenden, aber das hat nicht zufriedenstellend funktioniert.

Frage:
Wie viel Ausschuss gibt es bei einer Pressung, insbesondere am Anfang?

Wir müssen normal nichts wegwerfen und können eigentlich gleich mit Pressen beginnen. Das heißt also, wir müssen die ersten LPs nicht zwingend vernichten, da die Maschinen bereits voll auf Betriebstemperatur sind.

Frage:
Werden heutzutage noch neue Pressmaschinen hergestellt?

Ja, in Italien, dann bei Viryltech (USA) und in Schweden bei Toolex / Pheenix Alpha.

 

So das wars, wir bedanken uns recht herzlich für die Beantwortung der Fragen!