Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog


Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Eine Schallplattenbürste mit besonderem Borsten-Material: Fehhaar! Die TechneAudio im Test

Ginge es in diesem Schallplattenbürsten-Test nur um die Schönheit, dann wäre die Techneaudio mein absoluter Favorit. Doch es geht hier um mehr. In diesem Bericht bei Vinyl-Fan.de kannst du nachlesen, ob diese hübsche Teil auch gut reinigen kann und welche Besonderheit sie auszeichnet.

 

Test SchallPlattenbürste Techneaudio

Beschreibung

Eine Plattenreinigungsbürste aus Fehhaar ist doch mal etwas ganz Besonderes! Fährt man mit den Fingern über die ca. 2 cm langen und sehr weichen Borsten, fühlt sich das richtig gut an. Der Griff ist aus Holz (vermutlich Esche) gefertigt und angenehm leicht. Der Korpus ist 11,0 lang, 2,7 cm hoch und 1,9 cm dick, die Borstenreihe ist etwa 10,5 cm lang. Man kann damit also die Plattenseite komplett abwischen. Laut Hersteller ist dieses Naturhaar antistatisch, was ich zumindest im Test bestätigen kann.

 

Handhabung

Der normale Ansatz ist, die Plattenbürste für einige Umdrehungen auf die rotierende Schallplatte zu halten. Durch die sehr weichen Borsten wirkt das mit der Techneaudio sehr sanft und schonend für das Vinyl. Nach 3-4 Umdrehungen hab ich mir die LP angesehen und musste feststellen, dass dies nicht genügte. Also waren einige weitere Durchgänge nötig, leider aber blieben immer noch feine, kleine Staubreste übrig. Erst, als ich den Plattenteller gestoppt und die LP nun durch rotierende Bewegung entlang der Rille entstaubt hatte, konnte zumindest optisch ein gutes Ergebnis erzielt werden. Das bedeutet: die Techneaudio tut ihren Dienst besser, wenn sich nicht die LP dreht, sondern man mit der Bürste über die Vinyl-Oberfläche Pinsel-artig streift. Da die Borsten so weich sind, beschädigen sie die sensible Oberfläche einer Platte auch nicht nach intensivem Wischen. Die Reinigung der Borsten gestaltet sich angesichts einer fehlenden Halterung oder eines Bügels etwas umständlich. Zudem bleiben auch nach Abstreifen mit den Fingern optisch erkennbar Reste an der Borstenreihe hängen.

 

Reinigungsergebnis

Bei rotierender Platte ist die Reinigungswirkung eher mäßig, was vielleicht auch an der Länge der Borsten liegen mag - kürzer wäre vermutlich effektiver. Geht man dazu über, die Bürste eher zum Wedeln zu verwenden, wird die Platte deutlich leichter sauber. Für mich eher umständlich und zu langwierig.

 

verschmutzte LP vor der Reinigung mit Techneaudio

 Plattenbuersten Test

 

verschmutzte LP nach der Reinigung mit Techneaudio

 Techneaudio nachher

 

Borsten unter dem Mikroskop

Plattenbuerste Techneaudio Borsten

Unten sieht man die mm-Markierungen

 

 

Fazit

Würde sie in ihrer Reinigungswirkung besser und effektiver sein, wäre sie schon alleine aus optischen Gründen eine prima Schallplattenbürste. Bedenkt man den Preis, ist das natürlich zu wenig - denn eines sollte dieses Zubehör für Analog-Fans nun mal sein: nützlich und alltagstauglich. Hierbei hat die Techneaudio Mankos.

 

Übersicht +/-

Handhabung | umständlich
Einsatzmöglichkeit | Trockenreinigung
Reinigungswirkung | mäßig bis gut
Bürsten-Säuberung | nicht einfach
Haarausfall | keiner

Preis 75,00 EUR

 

Lieferant

Techneaudio
Zum Rössle 9
D-79809 Weilheim-Remetschwiel
Tel. 07755 - 938586

Zur Übersicht des gesamten Plattenbürsten-Test bitte hier klicken.

 


Aktuell sind 99 Gäste und keine Mitglieder online