Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

The New Roses mit den Support-Acts Stinger und The Weight | Foto: Christiane Krug

Was ist Rock 'n' Roll? Und was unterscheidet Livemusik vom Hören einer Schallplatte? Der Konzertbericht über die Auftritte von The New Roses und ihren beiden Support-Acts Stinger und The Weight soll da ein wenig Erkenntnis bringen, vor allem aber eines: Lust auf beides zu vermitteln!

 

The New Roses / The Weight / Stinger | Hirsch, Nürnberg, 19. Oktober 2017

Also Rock 'n' Roll. Über eines sind wir uns vermutlich einig: Rock 'n' Roll ist ein Stück Lebensgefühl, ein wenig Protest und Abstand zum Alltag, Freiheit und gute Laune. Insbesondere letzteres war im Hirsch, einem der angesagtesten Rock-Clubs der Republik, von Beginn an zu spüren. Die Vorfreude auf das Tripel-Konzert sorgte bei den Besuchern für beste Stimmung. Immerhin erwartete sie neben dem Hauptact The New Roses auch zwei weitere starke Bands, die den Rock auf ihre Weise definieren.

 

Hinter den Kulissen bei The New Roses

The New Roses Backstage Hirsch

Doch bevor es losging, statteten wir (meine Tochter und ich) den Jungs von The New Roses einen Besuch Backstage ab. Als wir in den Raum reinkamen, saßen sie mit einigen anderen Leuten in bester Laune da und begrüßten uns freundlich. Christiane, die für Fotos verantwortlich war, knipste dann auch gleich fleißig los - NormanTimmy, Hardy und Urban (v.l.n.r.) saßen auf dem Sofa und grinsten alle frech in die Kamera. Das Ganze dauerte allerdings nicht lange, wir wollten sie nicht allzu lange stören - alle waren gespannt auf den Abend.

 

Act 1 - Stinger

Stinger Live in Nuernberg

Sie stammen aus Allersberg, einem Örtchen im mittelfränkischen Landkreis Roth südlich von Nürnberg: Stinger. Erst 2016 gegründet, ist die Band bereits für den Deutschen Rock- und Pop-Preis nominiert, meinen Respekt dafür! Ihre Vorbilder sind klar definiert: AC/DC. Und damit auch ihre Musik: purer Rock'n'Roll - kompromisslos, laut und direkt, ehrlich, ohne Schnörkel im klassischen Line Up. Mit Leadsänger Martin "Schaffi" Schaffrath, der nicht nur von der Statur an Brian Johnson erinnert, den beiden Gitarristen Matthew Sting und Adrian Seidel, Bassist Simon Simon und Teh Rencil am Schlagzeug standen sie nun auf der Bühne des Hirschen.

Simon von StingerEs war 19:50 Uhr, als die Jungs mit ihrer energiegeladenen Show starteten. Sie hatten keine Anlaufschwierigkeiten, es ging sofort zur Sache. So etwa 200-250 Leute waren bereits da und staunten nicht schlecht, was diese Formation vor ihnen ablieferte. Der Sound war laut, angemessen für den authentischen Stil dieser Band. Und verblüffend professionell, diese Fünf wissen, worauf es ankommt. Sie kopieren nicht einfach nur AC/DC, sondern interpretieren deren musikalischen Output auf eine direkte Art, die beim Publikum ankommt. Der Beifall war ihnen auch an diesem Abend sicher. Dass sie als Vorband gerade mal eine Dreiviertelstunde spielten und die Bühne leider ohne Zugabe verließen, schmälert nicht im Geringsten ihren starken Auftritt. Wer Gelegenheit haben sollte, Stinger bei einem kompletten Konzert zu erleben, sollte dieses Date auf keinem Fall verpassen!

 

Stinger - Credits

Schaffi - vocals
Matt - lead guitar
Adrian - guitar
Simon - bass
Teh - drums

 

Stinger - Tour

27.10.2017 - Wiesentheid - Steigerwaldhalle
09.12.2017 - Siegen - Deutscher Rock & Pop Preis
16.12.2017 - Chemnitz - Ramona‘s Eck

 

Act 2 - The Weight

The Weight Konzert Nuernberg 2017 Hirsch

Ich gebe zu, die Wiener Formation The Weight waren ursprünglich der Hauptgrund, mir dieses Konzert anzuschauen. Dass es dann ein wenig anders kam, dazu später, jetzt erstmal die Vorgeschichte. Das österreichische Quartett sorgte im Vorfeld für Furore mit einem Video, welches zum Zeitpunkt, als ich es zum ersten Mal sah, etwa 13000 Klicks bei YouTube hatte und mittlerweile bei über 300.000 gelandet ist - Tendenz steigend! Siehe auch hier. Natürlich sah ich mir auch ihre anderen Videos an und muss sagen, dass mich ihr Sound richtig gepackt hat. Die Vorfreude auf ihren ersten Longplayer war groß, bislang hatten sie allerdings auch schon eine EP, die ich allerdings noch nicht kannte.

The Weight Mike Gitarrist20:45 - The Weight legten los. Das Schlagzeug kommt brutal laut und spürbar in der Magengrube an, ein Hallo an Andreas Vetter. Sänger Tobias hatte Mühe, sich gegen den Soundwall seiner Kollegen durchzusetzen, die Feinabstimmung des Mixers war an dieser Stelle leider nicht gelungen. Auch der Hall war meiner Meinung nach etwas zu stark aufgedreht, Andi bestätigte mir das nach dem Konzert. Ansonsten aber passte der Sound und machte echt gute Laune. Natürlich durfte „Trouble" nicht fehlen, vermutlich werden so manche unter den Zuschauern das Video bereits gesehen haben.

Sie praktizieren das altbekannte Laut-Leise-Spiel des Progressive Rock, geben aber auch richtig straight Gas. Ihre stilistischen Vorbilder Led Zeppelin, The Who oder Deep Purple sind auch an diesem Abend unüberhörbar. Die Arrangements sind abwechslungsreich, bauen sich wuchtig auf, haben epische Phasen und variieren in den Tempi. Und, als wollten sie Stinger nicht alleine die Kategorie AC/DC überlassen, kam zum Schluss noch eine heftige Nummer, bei der Gitarrist Michael Böbel mit einem klasse Solo in den Mittelpunkt rückte. Zu meinem The Weight Patrick BassistBedauern war auch ihr Auftritt nach einer knappen Dreiviertelstunde zu Ende. Für mich steht fest, bei ihrem Date im März 2018 in Nürnberg werde ich dabei sein!

 

The Weight - Credits

Tobias Jussel - lead vocal, organ, piano
Michael Böbel - electric guitar, backing vocals
Patrick Moosbrugger - bass, backing vocals
Andreas Vetter - drums, backing vocals

 

The Weight - Tour

28.10.2017 - AT - Orpheum | Graz
02.11.2017 - DE - Spectrum | Augsburg
09.11.2017 - DE - Sage Club | Berlin
10.11.2017 - DE - Flower Power | Magdeburg
17.11.2017 - AT - ORF Radio Kulturhaus | Wien
23.11.2017 - DE - Gleis 4 | Frankenthal
24.11.2017 - DE - Goldmark's | Stuttgart
30.11.2017 - DE - Molotow Sky Bar | Hamburg
01.12.2017 - DE - Yard Club | Köln
02.12.2017 - DE - Blue Notez Club | Dortmund
06.12.2017 - CH - Mühle Hunziken | Rubigen
07.12.2017 - CH - Kulturhaus Zeughaus | Brig
08.12.2017 - CH - Treppenhaus | Rorschach
09.12.2017 - CH - Hall of Fame | Wetzikon
14.12.2017 - DE - Backstage | München
15.12.2017 - DE - Glashaus | Bayreuth
16.12.2017 - DE - Barfly | Sonthofen
29.12.2017 - AT - Kammgarn | Hard

 

Act 3 - The New Roses

The New Roses live Hirsch Nuernberg Oktober 2017

Ok, Zeit zum Durchschauen und Bier holen - Umbaupause. Nun mal kurz von mir der Einwurf, warum nicht nur The Weight Grund für diesen Abend im Hirsch sein sollte. Nachdem für mich klar war, dass ich am 19.10.2017 im Hirsch auflaufen werde, beschäftigte ich mich mit den Wiesbadener Rockern näher. Natürlich kannte ich sie von ihren Hits „Thirsty" und „Life Ain't Easy (For A Boy With Long Hair)" und ich wusste, dass sie längst ein internationaler Act waren. Der Plattenvertrag mit Napalm Records sorgte schließlich dafür, dass The New Roses weltweit für Aufsehen sorgten. Auftritte in ganz Europa und den USA, dazu gehörten auch Festivals wie Summer Breeze Open Air, das Harz Open Air, in der Schweiz das Love Ride Festival, die Show Bike Aquitaine, das Raismes Fest und Plougarock Festival in Frankreich sowie Shows in London, Derby und Nottingham. Für mich war aber als Vinyl-Fan eines wichtig: es gab bereits Schallplatten von diesem Quartett. Und damit war klar, es gab einen weiteren Grund, warum ich unbedingt auch The New Roses sehen wollte - verrückt oder?

Timmy Rough Hirsch Nuernberg21:52 - Es geht los. Allerdings, erstmal Musik vom Band, ein Boogie. Dann kamen sie und die Fans waren aus dem Häuschen. Kein Wunder, die Vier legten kompromisslos die Messlatte hoch - an diesem Abend sollte keiner unzufrieden nach Hause gehen. Timmy Rough machte von Beginn an klar, woher sein Name kommt: ein Gesang zum Niederknien - rau, heiser und voller Energie!

Der Bass von Hardy dröhnte laut durch den Saal, die Drums von Urban massierten die Innereien der Zuhörer. Und Norman bewies, dass seine Gitarren-Licks wesentlich zum Sound-Gerüst und damit dem Erfolg der Band beiträgt. Seine Solo-Einlage (war es eine Bach-Adaption?) machte mir klar, hier ist einer, der sein Handwerk perfekt beherrscht. Aber auch Timmy versteht es, der Gitarre faszinierende Klänge zu entlocken, was er mit dem einen oder anderen Solo eindrucksvoll unter Beweis stellte. Sieht man ihm eine Weile zu, wird klar, warum seine Fan-Schar immer größer wird: mit viel Charme und Charisma, mit schelmischen Grinsen und einer simplen, aber wirkungsvollen Show begeisterte er bei diesem Konzert - einmal mehr!

Akustik-Duett von Norman und TimmyIhre Songs werden mitgesungen und entsprechend bejubelt. Und es gab eine unerwartete Einlage: zur Chuck Berry-Nummer „Johnny B. Goode" kam ein weiterer Sänger auf die Bühne, der bis dahin vor mir in seiner Clique stand und lautstark die Jungs anfeuerte. Sehr stark war auch ein Akustik-Duett von Norman und Timmy: "Drift Away", eine alte Soul-Ballade von Mentor Williams, die meisten allerdings kennen die Nummer von Uncle Kracker. Hätten die Fans nicht nur Handys, sondern auch noch Feuerzeuge wie damals einstecken, hier hätte man sie gesehen - großartig!

Eines fiel mir schon während dieses furiosen Auftritts der Wiesbadener auf: sie verzichteten in Nürnberg auf eine übermäßige Lightshow und beschränkten sich auf das, was sie auszeichnet: großartigen Rock'n'Roll, straight, ehrlich, bodenständig und trotz aller kraftvoller Energie mit eingängigen Melodien ausgestattet. Aber was heißt beschränken, ihre Musik steckt voller Power, hat durch den charismatischen Sänger einen hohen Wiedererkennungswert und ist jederzeit leidenschaftlich. Genau letzteres ist an diesem Abend überdeutlich.

Klar war, dass sie am Schluss nach einem langen „Yeah Yeah" in „One More For The Road" nur eine kurze Auszeit von der Bühne nahmen und schon nach einer halben Minute zurückwaren, um den Saal nochmal richtig zu rocken. Es kamen noch rund zwanzig Minuten Powerrock, der internationalen Kollegen wie Aerosmith, Rose Tattoo, Kid Rock, John Mellencamp oder Bruce Springsteen in nichts nachsteht. Etwa hochgegriffen? Mitnichten, schau dir die Videos an, höre die Platten oder besser geh in eines ihrer Konzerte, dann weißt du, was ich meine!

Und nun zum Schluss noch ein Wort zur eingangs gestellten Frage: der Unterschied von Live zur Konserve Schallplatte ist einerseits zwar klar, das eine hat mit dem anderen kaum etwas zu tun. Aber doch hat beides mit der Musik einer Band zu tun. Das Erlebnis eines Konzertes ist mit nichts vergleichbar und hat unwiederbringliche Momente. Es ist ein Fest für die Augen und im Falle eines Rock-Events wie hier am 19. Oktober 2017 auch eine Gratis-Massage für die Bauchdecke. Wenn der Sound insgesamt stimmt, ist es auch ein akustischer Genuss. Aber leider nicht immer. Im Hirsch passte es so einigermaßen. Zuhause hörte ich mir die Schallplatten von The New Roses und The Weight an, insbesondere letztere überzeugte auch klanglich. Der Vorteil einer LP: man kann sie sich immer wieder anhören und an das Konzert zurückdenken. Ich hab dann auch wieder die vielen glücklichen Gesichter vor Augen, denen ich nach dem Konzert in Nürnberg begegnet bin. Zu denen gehörten auch die Musiker, die wir dann am Merchandising-Stand noch einmal alle trafen!

The Weight after-Show Hirsch 2017

 

The New Roses - Credits

Timmy Rough - Gesang, Gitarre
Norman Bites - Gitarre
Hardy - Bass
Urban Berz -Schlagzeug

 

The New Roses - Tour

25. Okt. 2017: Viper Room | Wien, Austria
26. Okt. 2017: Bluesiana | Velden, Austria
27. Okt. 2017: Komma | Wörgl, Austria
02. Nov. 2017: Spectrum | Augsburg, Germany
03. Nov. 2017: Backstage | Munich, Germany
10. Nov. 2017: Hard Rock Hell | Wales, United Kingdom
11. Nov. 2017: Iron Road | Evesham, United Kingdom
17. Nov. 2017: Schlachthof | Wiesbaden, Germany
01. Dez. 2017: Gents Moto Culture | Meiningen, Austria
02. Dez. 2017: Season Opening | Valle Aurina, Italy
14. Dez. 2017: Schüür | Lucerne, Switzerland
15. Dez. 2017: Kick Down Bar | Brienz, Switzerland
16. Dez. 2017: Hall of Fame | Wetzikon, Switzerland
09. Feb. 2018: Bannerman´s | Edinburgh, United Kingdom
10. Feb. 2018: Rockmantic Festival | Carlisle, United Kingdom
21. Apr. 2018: Wildfest | Geraardsbergen, Belgium

 

 Die Vinyl-Ausbeute

Vinyl The New Roses The Weight

 Natürlich alle signiert!

 

 Konzert-Fotos: Christiane Krug

Aktuell sind 96 Gäste und keine Mitglieder online