Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog


Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 
Der Plattenwaschmaschinen-Test: Clearaudio Smart Matrix Professional

Made In Germany: Clearaudio Smart Matrix Professional

Die Clearaudio Smart Matrix Professional Plattenwaschmaschine ist schon seit einiger Zeit auf dem Markt und bereits die Weiterentwicklung des Vorgängermodells. In unserem Test bei Vinyl-Fan.de stellen wir das Für und Wider dar, beleuchten die Besonderheiten und machen deutlich, worauf man bei diesem Gerät achten sollte.

 

Der Plattenwaschmaschinen-Test: Clearaudio Smart Matrix Professional

 

Auspacken und Aufstellen

Pro Ject VC S DetailsAlso, eine gute Verpackung (ein Aussenkarton plus ein Innenkarton, in dem die Maschine mit festen Schaumstoff-Ecken geschützt ist) deutet schon mal darauf hin, dass man bei Clearaudio solide an die Sache herangeht. Nimmt man das Gerät vorsichtig heraus, zieht die Schutzfolie weg, fällt sofort der edle Aluminium-Look des Gehäuses auf. Natürlich ist das nur eine beschichtete Oberfläche, sieht aber ebenso prima aus wie das Design mit weich-gerundeten Ecken.
Der Aufbau ist einfach und hinterlässt keine Fragezeichen. Absaugarm mit den Mikrofaser-Reinigungsstreifen (Samtlippen) und der angebrachten Feder links vorne in die dafür vorgesehene Aufnahme stecken und so drehen, dass er vom Plattenteller nach links weggedreht ist. Nun das Netzkabel einstecken und mit der Steckdose verbinden - jetzt ist die Smart Matrix Professional betriebsbereit.

Meine Empfehlung (steht auch so in der Bedienungsanleitung): ein saugfähiges, nicht fusselndes Tuch neben das Gerät bereit zu legen, schadet nicht.

 

Die Bedienung

Da die Matrix mit einem Plattenteller in der Größe einer LP ausgestattet ist, sollte man eine deutlich verstaubte Schallplatte erst mal trocken mit einer Plattenbürste reinigen, da man sonst erst einmal diesen Dreck auf den Teller der Reinigungsmaschine bringt. Diese nun grob gesäuberte LP-Seite darf nun auf den Teller gelegt werden. Jetzt heißt es, sich mit den drei Knöpfen auf der Frontseite vertraut zu machen. Von oben nach unten: Den Power-Knopf betätigt, läuft der Teller rechts - darunter kommt der Platter-Knopf, der den Teller nach links drehen lässt - der Vakuum-Knopf schaltet die Absaugung ein. Schon nach wenigen gewaschenen LPs ist diese Bedienung weitgehend intuitiv.

Und jetzt gehts los:
Die Klemme (Klemmpuck) festdrehen, dank der Moosgummi-artigen Oberfläche des Plattentellers genügt ein dezentes Anziehen und durch die geriffelte Oberfläche gestaltet sich dies auch recht bequem. Nun 1x Power drücken, die Schallplatte dreht rechts (macht als Rechtshänder übrigens Sinn, das erklärt sich gleich) und ein paar Tropfen der Reinigungsflüssigkeit aus dem beigelegten Fläschchen Pure Groove auf der LP verteilen. Mit der Pure Groove Bürste die Flüssigkeit so verteilen (nur leichter Druck), so dass ein gleichmäßiger Film auf der Rillenfläche entsteht - eventuell noch ein paar Tropfen hinzufügen. Dabei bitte beachten, dass das Plattenlabel (Papier) nicht nass wird, ggf. gleich mit dem bereitgelegten Tuch trockenwischen. Die Platte dreht immer noch rechts herum und wer die Bürste in der linken Hand und das Reinigungsfläschchen in der rechten Hand hält, sieht nun, dass die rechte Drehrichtung einfacher zu handeln ist!

Nun gehts ans Absaugen der Flüssigkeit: den Absaugarm über die Platte bis zum Anschlag schwenken, den Knopf „Vakuum" drücken und schon geniessen wir den Lärm des Absaugmotors, der trotzdem dezenter ist, als befürchtet. Die Bedienungsanleitung spricht von einer Absaugung mit 2-3 Umdrehungen pro Drehrichtung, dies kann ich bei meinen Testdurchgängen klar bestätigen. Also: 2-3 mal rechts drehen, dann das Vakuum abschalten (Knopf erneut drücken), den Knopf „Platter" erneut drücken - die LP dreht nun nach links - und noch einmal „Vakuum" betätigen. Auch nach links 2-3 Mal drehen lassen, dann das Vakuum abschalten, warten, bis sich der Absaugarm anhebt (das fehlende Vakuum und die Feder drücken den Arm wieder zurück in seine Ausgangsposition hoch) - fertig. Das Ganze dauert kaum mehr als eine Minute und wird durch Umdrehen der Schallplatte wiederholt. Eine blitzsaubere und trockene Scheibe ist das Ergebnis dieser Arbeit.

Wichtige Info: laut Bedienungsanleitung darf man während des Absaugen / Vakuum nicht die Drehrichtung ändern! Ich denke, das ist eine Vorsichtsmaßnahme zum Schutz des Motors und seiner Langlebigkeit. Daher bitte an obige Beschreibung halten.

Weitere Tipps:
- Nicht zu viel Flüssigkeit auftragen, nur so viel, dass der Flüssigkeitsfilm gleichmäßig aussieht.
- Nicht zu lange absaugen, da sich die LP sonst zu stark auflädt (keine Statikableitung vorhanden).
- Die Bürste möglichst nach jeder gewaschenen LP sauber machen (Fingerwischen genügt).
- Bei stark verschmutzten LPs die Flüssigkeit etwas länger einwirken lassen bzw. doppelt waschen.
- In der Zubehörliste findet sich neben der Flüssigkeit und den Ersatz-Samtlippen (nennt sich dort „Mikrofaserbezug-Set für Smart Matrix Professional", Preis 10 EUR) eine Seal Plattenklemme, um das Problem mit der zu kleinen Original-Klemme zu umgehen - der Preis dafür: 120 EUR!

 

Reinigungsergebnis

Das Knistern der Test-LPs ist ausnahmslos weniger geworden bis teilweise gar vollständig verschwunden. Berücksichtigt man die normale Abnutzung von LPs, die noch nie eine Nassreinigung erlebt haben und die deutlich Staub aufwiesen, darf man ohne Einschränkung von einem positiven Ergebnis sprechen. Insbesondere bei jenen Exemplaren mit Fingerabdrücken, die schon Jahre auf der Rille sein mussten - auch diese sind vollständig verschwunden. Bei einer alten Eterna (Beethovens 5. Sinfonie) hatte man den Eindruck, dass die LP (abgesehen von leichten Haarkratzern) wie neu aussah, nachdem sie die Matrix verließ. Ergo, auch die Clearaudio-Waschmaschine macht alles richtig, wenn es um das Eigentliche geht: eine Schallplatte sauber und einfach reinigen!

Nach ca. 30-40 gewaschenen LPs sollte der Auffangbehälter geleert werden. Dazu stellt oder hält man ein Gefäß (z.B. ein leeres Marmeladeglas etc.) etwas unterhalb der Maschine, zieht den Schlauchstopfen aus dem Abwasserschlauch, der hinten aus dem Gerät heraussteht und lässt die verschmutzte Flüssigkeit ab. Wenn nichts mehr kommt, den Stopfen wieder aufstecken - sehr wichtig!

Die Bedienungsanleitung erläutert auch noch eine weitere Vorgehensweise: man kann über das Aufnahmerohr für den Absaugarm (wird leider etwas unverständlich beschrieben: mit „obere Reinigungseinheit" und „Edelstahlrohr") ein Reinigungsgemisch aus 2 Esslöffel Essigreiniger und 1/2 Liter warmes Wasser laufen lassen und dieses wie gerade beschrieben ablaufen lassen. Halte ich für sinnvoll!

 

Besonderheiten

Die Clearaudio Smart Matrix Professional ist ein Produkt Made in Germany, angesichts vieler Fernost-Produkte im Zubehörbereich durchaus ein Kauf-Argument. Leider hat das auch seinen Preis, so etwa darf man für die optionale Acryl-Abdeckhaube aktuell 110 EUR bezahlen. An dieser Stelle mein Tipp: eine alte, defekte Schallplatte kann zumindest für den Plattenteller einen 0 EUR günstigen Staubschutz abgeben.
Die Bedienungsanleitung ist sehr ausführlich und gut bebildert, wichtige Infos wurden in Rot abgedruckt. Prima Sache: ein Hinweis, um Strom zu sparen, indem man den Schalter auf der Geräterückseite auf Aus stellt!

 

Zusammenfassung

Wer eine solide Plattenwaschmaschine mit ansprechender Optik und sehr gutem Reinigungsergebnis sucht, darf die Clearaudio Smart Matrix Professional sehr wohl in Betracht ziehen. Das Made In Germany will freilich bezahlt werden, aber ich persönlich meine (ohne dafür vom Hersteller beeinflusst zu sein): das Geld ist gut angelegt und man bekommt eine hochwertige Maschine. Denn genau das vermittelt mir der Umgang mit der Matrix.

Positiv

+ gute Verpackung
+ Aufbau sehr einfach und schnell
+ Handhabung einfach
+ sehr gute Gehäuseverarbeitung
+ Plattenteller-Oberfläche mit rutschfestem Moosgummi
+ Bedienknöpfe auf der Front aus Metall
+ Ersatz-Samtlippen beiliegend
+ Reinigungsflüssigkeit gebrauchsfertig
+ Ausführliche Bedienungsanleitung
+ als optionales Zubehör gibt es Absaugarme für Singles und sogar Schellackplatten

Negativ

- Klemme überdeckt nicht das Plattenlabel = Gefahr, das Papier zu benetzen
- Klemme kann beim Festdrehen Schleifspuren auf dem Label verursachen
- keine Statikableitung
- der Ablauf des Reinigungsvorganges ist in der Bedienungsanleitung etwas unverständlich
- nur für 12" LPs geeignet, 7" oder 10" können nicht gewaschen werden (ausser, man trickst mit einer Abdeckung am Absaugrohr)
- Absaug-Geräusch mittelmäßig bis ok
- Preis für das Zubehör relativ hoch

 

Lieferumfang

- Smart Matrix Professional Maschine
- Absaugrohr mit Samtlippen und Feder
- Plattenklemme
- Kunststoffflasche mit 100ml Reinigungsflüssigkeit Pure Groove (mit Isopropyl-Alkohol, fertige Mischung)
- Bürste mit Samtlippen
- Ersatz-Samtlippen, selbstklebend
- Netzkabel mit Kaltgerätestecker
- Bedienungsanleitung

 

Technische Daten

Netzanschluss: 110/120 oder 230/240 Volt / 50 oder 60 Hz
Leistungsaufnahme: 400 Watt max.
Abmessungen (BxHxT): 345 x 345 x 250mm
Gewicht: 11,3 kg netto
Schallpegel: ca. 60-65 db

 

Garantie: 2 Jahre bzw. 3 Jahre nach Einsenden der Garantiekarte.

empf. Preis im Handel (inkl. 19% MwSt.): 890 EUR

Zur Übersicht des Platten-Waschmaschinen Test

 


Aktuell sind 165 Gäste und keine Mitglieder online