Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Foto: Eduardo Peña Dolhun

Wow, was für ein Kracher, dieses 19. Album von Gitarren-Legende Joe Satriani. Über eine Stunde dürfen wir feinsten Gitarrenrock genießen und zwar musikalisch in erstaunlich viele Richtungen tendierend. Der Einstieg bei earMUSIC könnte nicht spannender und abwechslungsreicher sein, ausserdem wird dem Vinyl-Fan eine ordentlich produzierte Doppel-LP in mehreren farbigen Versionen geboten.

 

Joe Satriani - The Elephants Of Mars (LP, 180g Vinyl)

Ob Joe Satriani in den Fluren des earMUSIC-Domizil in Hamburg in Erinnerungen schwelgte, als er da Fotos von Deep Purple entdeckte? Sein Engagement während deren Live-Tournee 93/94 ist nur eines von vielen Highlights dieses US-Rockgitarristen, die Gründung der Supergroup Chickenfoot ist ein weiteres. Dass bei ihm Stars wie Steve Vai, Kirk Hammett (Metallica), Tom Morello (Rage Against The Machine, Audioslave), Larry „Ler“ LaLonde (Possessed, Primus) und Alex Skolnick (Testament) zum Gitarrenunterricht erschienen, unterstreicht seinen internationalen Stellenwert.

 

Instrumenteller Gitarrenrock - Abwechslung inklusive

Joe Satriani The Elephants Of Mars Vinyl 2022Langeweile gibts bei Satriani-Platten nicht. Dazu ist der Gitarren-Maestro einfach zu virtuos, zu künstlerisch vielseitig, zu kreativ. Genau das beweist er mit „The Elephants Of Mars“ eindrucksvoll. Zusammen mit seinen Mitspielern legt er ein instrumentelles Feuerwerk hin, das auch gut mit Tempo-reduzierteren Stücken ausbalanciert ist.

Schon zu Beginn der Platte lädt er zu einem orientalisch anmutenden Ausflug in die „Sahara“ ein. Auch „Doors Of Perception“ mutet zu einer Weltreise an, die scheinbar nach Indien gegangen ist. Dank der mehreren Keyboards wirken manche Kompositionen wie Ausflüge in elektronische Gefilde, so etwa das spacige Titelstück „The Elephants Of Mars“ oder das intensive „Pumpin“ - im Mittelpunkt jedoch steht immer die Gitarre. Und Satriani liebt es ganz offensichtlich, mit seinen Partnern ein experimentelles Zusammenspiel einzugehen. Sehr virtuos und fast schon improvisatorisch sind in dieser Hinsicht die klasse Nummern „Tension And Release“ und „Sailing The Seas Of Ganymede“, auch „22 Memory Lane“ schließt sich dem an.

Mit „Blue Foot Groovy“ hat Statriani auch bluesig-funky Stück an Bord, „E 104th St NYC“ kommt eher dem 70er Fusionjazz nahe. Das dunkel-düstere „Through A Mother’s Day Darkly“ kommt dann mit den einzigen Spoken Word von Ned Even rüber und „Dance Of The Spores“ überrascht mit Jahrmarktfeeling. Doch es geht auch mal dezenter zu, das verträumte „Faceless“ und ganz zum Schluss lädt „Desolation“ dazu ein, einfach die Augen zu schließen und eine traumhafte Melodie zu genießen.

Passend zur vielseitig angelegten Musik bietet das Plattenlabel gleich vier verschiedene Schallplatten-Versionen an: neben dem normalen schwarzen Vinyl gibt es auch drei limitierte farbige Pressungen: 3.000 mal in Violett, 3.000 mal Pink, 6.000 orange Scheiben. Die mir vorliegende Purple Vinyl ist jedenfalls tadellos gefertigt und kommt im Klappcover, das diese drei verschiedenen Farben aufgreift.

 

 

Fakten

Veröffentlichung 8. April 2022
Label: earMusic
Bestell-Nummer:
Pressung: optimal media
Pressqualität*: 4
Inhalt: 2x 180g Vinyl
Besonderheit: Klappcover, Innenhüllen bedruckt, limitierte farbige Auflagen (weltweit 3.000 Purple, 3.000 Pink, 6.000 Orange), schwarze Pressung unlimitiert.
Aufnahmen:

 

Besetzung

Joe Satriani - guitar, keyboards
Rai Thistlethwayte - keyboards
Eric Cadieux - keyboards
Bryan Beller - bass
Kenny Aronoff - drums, percussion
Ned Even - spoken word

 

Trackliste

Seite 1

1. Sahara
2. The Elephants Of Mars
3. Faceless

Seite 2

4. Blue Foot Groovy
5. Tension And Release
6. Sailing The Seas Of Ganymede
7. Doors Of Perception

Seite 3

8. E 104th St NYC
9. Pumpin’
10. Dance Of The Spores

Seite 4

11. Night Scene
12. Through A Mother’s Day Darkly
13. 22 Memory Lane
14. Desolation

 

* Pressqualität 1-5:
1= starke Nebengeräusche, deutlich sichtbare Pressfehler
5= keinerlei Nebengeräusche, optisch perfekt

 

Aktuell sind 131 Gäste und keine Mitglieder online