Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Foto: Dovile Sermokas

Jazz zwischen geschmeidig und borstig, aufwühlend und versöhnend. Uli Kempendorff’s FIELD haben etwas geschaffen, das den Zuhörer fesselt und von ihm zugleich Aufmerksamkeit fordert. Wird sie geliefert, bekommt man mit der Schallplatte „Someone Talked“ nicht nur ein klangliches, sondern auch ein musikalisches Juwel!

 

Uli Kempendorff’s FIELD - Someone Talked (LP, Vinyl)

Um es vorweg zu nehmen: die LP „Someone Talked“ sollte man nicht nebenbei hören, dann nervt sie schon nach wenigen Minuten. Und es ist kein Fehler, rhythmusfest zu sein. Dann nämlich fällt einem auf, dass hinter dem auf den ersten Blick konfus wirkenden Durcheinander an Tempi, Einsätzen und Lautstärken ein feiner Swing vorliegt. Die Verbindung von Tradition und Avantgarde wurde von Kempendorff und seinen drei Mitspielern sehr kreativ ausgelegt. Und spannend dazu!

 

Unverstärkter Hörgenuß

Uli Kempendorffs FIELD Someone Talked VinylLaut Presseinformation wurden alle vier Instrumente unverstärkt gespielt. Das hat zwei Folgen:
1. Klanglich ergeben sich hier sehr reizvolle Spannungsfelder, die dem Hörer ein realistisches Bild des Geschehens im Studio liefert.
2. Die unterschiedlichen dynamischen Bandbreiten der vier Instrumente ermöglichten den Musikern, diese Einflüsse stärker als sonst üblich mit in künstlerische Ausdrucksfähigkeit einfließen zu lassen.

Das Ergebnis sorgt zumindest bei Schallplatten-Liebhabern, die von dynamisch stets eingepegelten und gleichförmig klingenden Aufnahmen die Nase voll haben, für einen freudigen Aha-Effekt. Es geht also doch! Wir erinnern uns an unsere letzten Besuche im Jazzclub: sitzt man so halbwegs in der Mitte vor der Bühne, so hat man eine gute akustische Zuordnung der Instrumente. Nicht nur die Augen sehen das eine oder andere Instrument weiter vorne oder hinten, sondern auch das Ohr! Und was soll ich sagen, genau diesen Eindruck vermittelt auch diese wunderbare Einspielung. Auch wenn die Musiker bei der Aufnahme im Kreis zueinander standen und erst durch die Abmischung eine vergleichbare Positionierung zu einem Livekonzert entstand. Alleine in diesem Sinne ist „Someone Talked“ eine „Vorführplatte“ der Extraklasse - für Kenner.

Musikalisch bewegen wir uns hier zweifellos auf einem anspruchsvollem Feld, welches durchaus Vorkenntnisse in avantgardistischer Musik voraussetzt. Insbesondere die besten ersten Nummern hätten Musiker wie John Coltrane, Ornette Coleman, Don Cherry oder Pharoah Sanders ganz sicher gefallen. Und auch der Rest hätte ihre Zustimmung gefunden. Gerade das eher langsam intonierte „Pm & Cc“ ermöglichte innerhalb des Kollektivs feine Interaktionen der Protagonisten, die gefühlvoll auf den anderen eingingen, subtil die Lautstärke und Rhythmus anpassten. Und wie wohl Lionel Hampton auf „Dresden“ reagiert hätte? So wie Dell (und natürlich auch Kempendorff und Bruun) auf den Solo-Part von Westergaard sanft und zurückhaltend mitspielte, ist das schon ein Genuss pur.

Mit „Someone Talked“ hat der Vinylfreund eine Schallplatte auf dem Plattenteller, die sowohl akustisch wie künstlerisch eine Ausnahme auf dem heutigen Tonträgermarkt darstellt. Auch wenn die musikalische Seite anspruchsvoll ist, so lohnt es in mehrfacher Hinsicht, sich darauf einzulassen und dieses übrigens keineswegs anstrengende Musikerlebnis zu wagen! Ach ja, hatte ich erwähnt, dass die Aufnahme vor Klangfarben nur so sprüht und exemplarisch für die Natürlichkeit der Instrumentenabbildung steht?

 

 

Fakten

Erstveröffentlichung: Oktober 2021
Label: Enja Records
Bestell-Nummer: enja 9794 1
Pressung: optimal media
Pressqualität*: 4
Inhalt: 150g Vinyl
Besonderheit: Klappcover, Half Speed Mastering
Aufnahmen: 11. - 12. Juni 2020 in den Hansa Studios Berlin

 

Besetzung

Uli Kempendorff - tenor saxophone
Christopher Dell - vibraphone
Jonas Westergaard - double bass
Peter Bruun - drums

 

Trackliste

Seite 1

1. Everything 4:39
2. Open Up 5:01
3. Pm & Cc 6:00

Seite 2

4. Dresden 5:35
5. Kopfkino 5:29
6. Argh 5:18
7. Pm&Cc Reprise 3:00

 

* Pressqualität 1-5:
1= starke Nebengeräusche, deutlich sichtbare Pressfehler
5= keinerlei Nebengeräusche, optisch perfekt

 

Aktuell sind 160 Gäste und keine Mitglieder online