Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Foto: Paul Husband

Wenn ein Musiker bei Deutsche Grammophon zuhause ist, darf man bei einer neuen Schallplatte von ihm etwas Besonderes erwarten. Der britische Cellist Peter Gregson hat mit „Patina“ ein Werk geschaffen, das einerseits die Grenzen der Klassik öffnet, anderseits auch den Blickwinkel auf die Musik neu justiert. Die Review zur Vinyl.

 

Peter Gregson - Patina (LP, 180g)

Heute ist es keine Seltenheit mehr, dass Musiker aus der Welt der Klassik neue Wege gehen. Es werden Crossover-Projekte in Richtung anderer Musikgenre realisiert, alte Stile mit neuen Techniken verbunden. Auch „Patina“ ging diesen Weg - mit einer Synthese aus akustischen Instrumenten und elektronischen Klängen.

 

Der Soundtrack des Lebens

Peter Gregson Patina VinylPeter Gregson stammt aus Edinburgh, Schottland. Mit seinen noch jungen Jahren erreichte der Cellist bereits große Aufmerksamkeit, die ihm 2018 einen Exklusivvertrag bei Deutsche Grammophon einbrachte. Dass er in der Londoner Royal Albert Hall, in der Elbphilharmonie in Hamburg oder in den Capitol Studios in Hollywood sein musikalisches Talent unter Beweis stellte, zeigt unbestreitbar einen bemerkenswerten Stellenwert. Nicht nur, dass er bereits mehrere Platten bei der DG veröffentlichte, Gregson trat auch als Filmkomponist in Erscheinung („Blackbird“).

Hört man sich die LP „Patina“ an, so hat man durchaus tatsächlich auch Assoziationen zu Filmmusik und Soundtracks. Bei aufmerksamen Zuhören entdeckt man allerdings auch etwas, was der Künstler mit dieser Musik thematisch aufgegriffen hat. Aus seinem Cellospiel heraus entwickelt sich mit dem Streichensemble und den elegant integrierten elektronischen Sounds ein Klanggebilde, das beim Zuhörer einen ganz eigenen Film ablaufen lässt. Rückblickend, das Erlebte sezierend und das übrig gebliebene des eigenen Lebens betrachtend - die Musik von Peter Gregson ist der Soundtrack dazu.

Episch, melancholisch, aufbrausend, gewaltig und dann wieder sanft ausklingend - immer bleiben Spuren zurück, nachdem ein Stück zu Ende ist. Die neun Tracks sind durchaus unterschiedlich gestaltet, haben dennoch einen erstaunlich kontinuierlichen roten Faden. Auch das ein Synonym für das Leben und seine unterschiedliche Phasen. Die ganz verschiedenen Erlebnisse hinterlassen ihre Patina. Gregson hat das beeindruckend in Szene gesetzt. Und die gute Klangqualität dieser Einspielung sorgt dafür, dass die Wirkung dieser wunderbaren und aufwühlenden Musik sich voll entfaltet.

 

 

Fakten

Veröffentlichung 10. September 2021
Label: Deutsche Grammophon
Bestell-Nummer: 002894860568
Pressung: optimal media
Pressqualität*: 4
Inhalt: 180g Vinyl
Besonderheit: Klappcover, Innenhülle bedruckt
Aufnahmen: The Church Studios, AIR Studios, HOME, Masterchord Studios

 

Besetzung

Peter Gregson - Piano, Solo-Cello
Warren Zielinski, Magnus Johnston, Matthew Denton, Richard Blayden - Violinen
James Boyd, Eoin Schmidt-Martin, Meghan Cassidy, Stephanie Edmundson - Bratschen
Richard Hardwood, Reinoud Ford, Ben Chappell, Tim Lowe - Celli

 

Trackliste

Seite 1

1. Hidden
2. Patina
3. Sense
4. Cluster

Seite 2

5. Schema
6. Sequence (Seven)
7. Over
8. Don't Wake
9. Continuum

 

* Pressqualität 1-5:
1= starke Nebengeräusche, deutlich sichtbare Pressfehler
5= keinerlei Nebengeräusche, optisch perfekt

 

Aktuell sind 84 Gäste und keine Mitglieder online