Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Foto: Thomas Von Der Heiden

Was erwartet man von einer Bluesrock-Sängerin? Eine raue Power-Stimme und energiegeladene Show! Und sie sollte viel Gefühl für den Blues haben. Wer darauf steht, sollte sich unbedingt die Wildkatze aus Frankreich anhören: Véronique Gayot! Die LP „Animal“ ist erst ihr zweites Album und das erste auf Vinyl - hier die Review dazu.

 

Véronique Gayot - Animal (LP, 180g Vinyl)

Die Zusammenarbeit von Véronique Gayot und dem Blueser und Produzenten Timo Gross trägt nun erneut Früchte. „Animal“ zeigt eigentlich alle Qualitäten moderner Bluesrock-Scheiben, die wiederum auf traditionellem Blues basieren. Doch es genügt heutzutage nicht, einfach nur bekannte Zutaten zu mixen, gerade im Blues muss das Feeling stimmen, muss der zündende Funke überspringen. Véronique Gayot meistert diese Hürde auf eine recht rare Art und Weise.

 

Wenn Blues anmacht

Veronique Gayot Animal VinylErstmal ihre Stimme: rauchig, energetisch und dann wieder schnurrend wie bei einer Katze. Sie weiß, wie sie die Aufmerksamkeit der Zuhörer fesselt. Anders als die meisten anderen Blues-Sängerinnen spielt sie hier kein Instrument, sondern konzentriert sich darauf, was sie kann. Und das ist eindeutig der unverwechselbare Gesang, damit reißt sie uns vom ersten Song an mit! Doch das alleine würde ohne die Band nur halb so gut wirken und die hat es in sich. Timo Gross erweist sich als ein veritabler Gitarrist, der mit manchem starken Riff die Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Klasse ist auch der Beitrag von Gastmusiker Markus Lauer, der die Ballade „In The Hand of The Blues“ mit seiner Hammond B3 Orgel prächtig ausgestaltet, wobei Timos Gitarrensolo hier auch einfach nur gnadenlos gut ist. Man könnte sagen, dass dies die beste Nummer der Schallplatte ist, doch da kommen noch weitere Highlights. Schon der nächste Track „Let’s Go Crazy“ rollt mächtig an, im ZZ Top-Style wird der Shuffle Blues einfach noch ne Spur schneller gespielt. Auch das ist ein geiles Stück, tanzbar und mit einer ausdrucksstarken Véronique.

Groovige Songs wie „Animal“ oder „Love Is A Shelter“ machen schon auch richtig Laune, mir gefällt aber die reduzierte Variante im Folkblues-Style in „Good Blues On The Radio“ fast besser, sie hat etwas uriges und ursprüngliches. Der Mitwipp-Faktor ist hier extrem hoch. Verführerisch langsam schleicht dann „No Second Hand Kind Of Woman“ um die Ecke - das ist es, was ich oben mit Feeling meinte. Rau kommt „Easy Rider“ und die Wildkatze zeigt ihre Krallen, hört es euch an und versteht, was ich meine. Den Abschluss bildet noch einmal eine herrliche Ballade: „My Daddy Was A Sailor“ fällt als Akustik-Variante zwar etwas aus dem Rahmen, passt aber zum abwechslungsreichen Gesamtbild der Platte.

 

Fakten

Veröffentlichung 18. Juni 2021
Label: Grand Cru Records
Bestell-Nummer: GCR-08LP
Pressung: MPO
Pressqualität*: 3-4
Inhalt: 180g Vinyl
Besonderheit: Innenhülle Hartkarton, bedruckt
Aufnahmen:

 

Besetzung

Véronique Gayot - lead and backing vocals
Timo Gross - guitars, bass, keyboards, vocals
Olav Federmann - drums

Gäste

Paul Lassey - harmonica
Markus Lauer - Hammond B3
Franz Eichberger - drums

 

Trackliste

Seite 1

1. Wicked Shot
2. Big Black Mama Style
3. In The Hand Of The Blues
4. Let’s Go Crazy
5. Love Is A Shelter

Seite 2

6. Animal
7. Good Blues On The Radio
8. No Second Hand Kind Of Woman
9. Easy Rider
10. My Daddy Was A Sailor

 

* Pressqualität 1-5:
1= starke Nebengeräusche, deutlich sichtbare Pressfehler
5= keinerlei Nebengeräusche, optisch perfekt

 

Aktuell sind 130 Gäste und keine Mitglieder online