Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Foto: Tabea Sternberg

Im Jahre 2021 braucht man nur einen Computer und passende Software, schon hat ein Musiker ein komplettes Aufnahmestudio parat. Sein Programm bügelt sämtliche Fehler weg, die Ergebnisse: beliebig austauschbare Sounds ohne Tiefe und Ausdruckskraft. Das Gegenteil davon sind die LPs bei LowSwing Records! Computerfrei entstehen nach traditioneller Handwerkskunst feine Aufnahmen in reiner Analog-Qualität!  „In Light“ - Ausgabe Nummer 6 verwöhnt uns mit den Melodien von Alon Lotringer - die Review zu einer wunderschönen Schallplatte.

 

Alon Lotringer - In Light (LP, Vinyl)

Alon Lotringer In Light VinylAlon Lotringer, Sänger, Songwriter, Produzent und Multiinstrumentalist, ist einer der prominentesten Musiker in der israelischen Szene der letzten Jahre. Erste Bekanntheit erlangte er mit seinem Art-Rock-Power-Trio "Moora", die er zusammen mit dem Pianisten Omer Klein und dem Schlagzeuger Shachar Barabash am Gesang und Bass leitet. Ein hebräisch gesungenes Album „In The Grey Turquoise Forest“ (2012) und das erste englischsprachige LP „Ground“ (2019) sind Stationen seiner internationalen Karriere. Nun folgte im Berliner Studio von LowSwing Records ein Album, das vor allem Liebhaber wohliger Songwriter-Popsongs ansprechen dürfte.

  

Die Seele streicheln

Alon Lotringer In Light Vinyl Plattencover innen

Auch wenn Alon Lotringer als Multiinstrumentalist für dieses Album neben den Gitarren und dem Bass auch Wurlitzer und Hammond Orgel spielt, so steht in vielen Stücken das Piano im Mittelpunkt. Bereits im Eröffnungstrack, der Popballade „The Monster That I Couldn't Beat“, kommt das Tasteninstrument zentral zur Geltung. Sehr fein taucht hier die Klarinette von James Scannell auf und sorgt für kammermusikalische Stimmung. Eine sehr coole und packende Nummer „Your Touch“ ist die stilistische Ausnahme dieser Schallplatte: ein Blues mit dreckig gespielter E-Gitarre und prägnantem Bass-Spiel. Das Schlagzeug sorgt für den stoischen Rhythmus, das Keyboard tritt nur punktuell in Erscheinung - ein Höhepunkt dieser LP!
Der schleppende Beat im anschließenden „Sad Ol' Sad All Day“ lässt uns wieder entspannen und sehr passend dazu folgt die emotional sehr fesselnde Ballade „Sweet Wind“, wunderbar auch im Chorus gesungen. Die sanft wimmernde Hammond Orgel fließt raffiniert mit ein, für mich neben „Your Touch“ ein weiteres Highlight.

Dass Lotringer ein begnadeter Sänger ist, wird meines Erachtens auf Seite 2 noch deutlicher. Die vier Balladen zeigen mit ihren verschiedenen Schattierungen, wie weitreichend seine Stimme fungieren kann. Weich und leicht vibrierend in „In Light“ wie etwa ein Gary Barlow oder Ronan Keating, in der mit Akustik-Gitarre und einem fantastischen Bass-Solo herrlich gestimmten, atmosphärischen Nummer „Arrow & Bow“ kommt sie wiederum etwas rauchig daher. Fast schon flüsternd kommt sie in dem wieder kammermusikalisch inszenierten „Back Home“, ein Fagott zaubert schöne Akzente. Bei dieser Nummer geht auch im dunkelsten Zimmer die Sonne auf! Zum Schluss heißt es noch einmal kuscheln, Alons hinreissender Gesang umgarnt in „The Maze“ die Seele.


Geniale Aufnahme

Wie bereits oben erwähnt und in den bisherigen Schallplatten aus dem Hause LowSwing Records ausgiebig festgestellt, zeigt sich auch „In Light“ als ästhetische und feinsinnige Aufnahme. Zwar erfordert es eine gut abstimmte Hifi-Anlage, um die grazilen Details dieser mit vorwiegend akustischen Instrumente eingespielten LP wahrnehmen zu können. Und zwar nicht sezierend, sondern als wohltuendes Ganzes in seiner enormen Bandbreite. Besonders deutlich wird das in „The Maze“ deutlich, diese Nummer wurde direkt auf das Master Tape aufgenommen, also ohne weitere Abmischung per Multitrack. Nur Gesang und Bariton-Gitarre - mehr braucht Faszination nicht!

 

Sonderpressung von Newbilt

Newbilt Schallplatten PressmaschineFoto: Matthias Lück

Eine weitere Besonderheit ist bei dieser Veröffentlichung, dass sie in zwei Versionen kommt: eine normale Pressung von Pallas im Standard-Cover und als „One Step Plating“ für Sammler und Fans audiophiler LPs. Letztere stammt aus dem dänischen Presswerk von Nordsø Records, wo die Scheibe auf einer der neuen Newbilt-Plattenpresse in aufwändiger Weise in echter Handarbeit hergestellt wurde: statt der üblichen 3-Step-Fertigung einer Schallplatte übergeht man hier zwei Schritte und fertigt von dem Masterband gleich die Pressmatrize, dem „Vater“. Die so erreichte exaktere Ausprägung der Plattenrille ohne Übertragungsverluste können der Musik schlußendlich mehr Raum zur Entfaltung geben. In wieweit sich dies in der Realität als tatsächlich verifizierbarer Unterschied gegenüber der Pallas-Ausgabe nachvollziehen lässt, kann ich nicht beurteilen. Mir liegt hier „nur“ die „One Step Plating“ vor, diese zeigt sich jedenfalls als analoges Meisterwerk. Das wird besonders deutlich, wenn man anschließend eine normale LP auflegt!

  

Fakten

Veröffentlichung 7. Mai 2021
Label: LowSwing Records
Bestell-Nummer: LOSW 006
Pressung: Nordsø Records
Pressqualität*: 4-5
Inhalt: 140g Vinyl
Besonderheit: Klappcover, Beiblatt mit Songtexten, „One Step Plating“ mit Newbilt-Presse, rein analog und „Computer-frei“
Aufnahmen: Oktober 2020 im LowSwing Recording Studio in Berlin
Lackschnitt: Sidney Meyer bei Emil Berliner Studios

 

Besetzung

Alon Lotringer - Vocals, backing vocals, Acoustic Guitar, Baritone Guitar, Bass Guitar, Piano, Wurlitzer, Hammond Organ
Guy Sternberg - Modular synth, Tape Loops
Thomas Moked Blum - Electric Guitar, Viola
Mor Biron - Bassoon
James Scannell - Clarinet, Bass Clarinet
Liron Yariv - Cello
Sarah Young - Cor anglais
Greg Cohen - Acoustic Bass
Earl Harvin - Drums
Lianne Hall - Backing Vocals

 

Trackliste

Seite 1

1. The Monster That I Couldn't Beat
2. Your Touch
3. Sad Ol' Sad All Day
4. Sweet Wind

Seite 2

5. In Light
6. Arrow & Bow
7. Back Home
8. The Maze*

(*recorded live to master tape)

 

* Pressqualität 1-5:
1= starke Nebengeräusche, deutlich sichtbare Pressfehler
5= keinerlei Nebengeräusche, optisch perfekt

 

Aktuell sind 72 Gäste und keine Mitglieder online