Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Foto: Anders Olsson

Kennt ihr das: man legt gespannt eine Schallplatte auf und zunächst etwas enttäuscht. Doch man gibt nicht auf und hört sie erneut an und siehe da, der Inhalt wirkt nun deutlich überzeugender. Das siebte Album des schwedischen Progrocker Nad Sylvan – „Spiritus Mundi“ – wächst in seiner Qualität, je öfter man die LP laufen lässt.Weitere Infos zur Vinyl-Ausgabe in der Rezension.

 

Nad Sylvan - Spiritus Mundi (LP, 180g Vinyl)

Vielleicht liegt es ganz einfach daran, dass „Spiritus Mundi“ klanglich eher durchschnittlich ist. Vor dieser LP habe ich eine akustisch weit gelungenere Scheibe gehört und dann kam eben Nad Sylvan dran. Schon beim zweiten Durchlauf hat sich das Gehör wohl auf den Sound „eingeschossen“ und so kam der Fokus alleine auf den musikalischen Inhalt. Und dann ist da ja auch noch die optische Gestaltung der Schallplatte.

 

Irische Gedichte vertont

Nad Sylvan Spiritus Mundi VinylVinyl-Fans werden bei InsideOut Music verwöhnt. Neben der LP liegt als Extra eine CD (inklusive Bonustracks) bei, zudem auch ein Booklet, wobei dieses tendenziell vier- oder sechsseitig aufgeführt ist. Wie im Fall von „Spiritus Mundi“ steckt dies alles in einem Klappcover, welches mit großartigem Artwork von Robin Damore auf der Frontseite daherkommt. Die Vierseiter-Beilage enthält die Songtexte und einige Fotos. Insgesamt also ein gelungenes Paket, zum musikalischen Inhalt komme ich auch gleich.

Zuvor möchte ich noch kurz auf Nad Sylvan eingehen. Geboren ist er in den USA, lebt aber bereits seit langem in Schweden. Bereits Mitte der 70er stand er musikalisch ganz im Zeichen des Progrock. Eine Band, die wesentlich beeinflusste, war Genesis. Neben Solowerken und Aufnahmen in den Formationen Unifaun und Agents Of Mercy verwundert es also nicht, dass er von Steve Hackett zu dessen Genesis Revisited-Projekt eingeladen wurde und sich dort als Leadsänger einen Namen machte. Sein Gesang trägt aus meiner Sicht ganz wesentlich dazu bei, einen Genesis- oder auch Marillion-Fan glücklich zu machen.

Damit wäre ich auch beim Wesentlichen: der Musik dieser Schallplatte. Bereits im ersten Song „The Second Coming“ wurde mit einer Orchestrierung ein opulenter Stil eingeläutet, der allerdings nicht durchgängig so präsent ist. Denn schon die nächste Nummer „Sailing To Byzantium“ ist im ersten Teil schlichter instrumentiert, mit Akustikgitarre in Vordergrund, Background-Chorus und Piano-Tupfer. Im zweiten Teil hingegen wird es dann doch üppiger und eindringlicher, der Rhythmus packender. Hatte ich diese klasse Komposition im ersten Hördurchgang nicht mitbekommen?

Obwohl hier wie auch bei den meisten anderen Titeln dieser Platte die typischen Prog- und Artrock-Merkmale zutage treten, so wirkt das Ganze sehr melodisch, allerdings auch vielschichtig und abwechslungsreich arrangiert. So etwa ist der kurze Track „The Realists“ eine ruhige Komposition mit Akustikgitarre, Streicherarrangements und Cembalo-Klängen. „The Stolen Child“ hingegen überrascht mit schönen Piano-Einlagen, der Gesang in „The Hawk“ erinnert in weiten Teilen an den frühen Peter Gabriel bei Genesis.

Nad Sylvan arbeitete bei diesem Album eng mit Andrew Laitres zusammen, den er schon seit geraumer Zeit kennt und mit ihm gemeinsame Projekte realisierte. Dann holte er sich Top-Leute wie den Bassisten Tony Levin (u.a. Peter Gabriel, King Crimson oder Yes) sowie The Flower Kings-Schlagzeuger Mirkko DeMaio. Steve Hackett durfte nicht fehlen, er ist allerdings nur bei einem der Bonustracks zu hören „To A Child Dancing In The Wind“. Sylvan und Laitres teilen sich die Lead-Vocals, wobei je nach Song mal Genesis oder Marillion durchschimmert.

Im Mittelpunkt des Albums stehen die Gedichte des Nobelpreisträgers William Butler Yeats (1865-1939), Sylvan und Laitres mussten also nur noch die Musik um diese Texte komponieren. Dies ist ihnen mit einem kurzweiligen Rockalbum gelungen, das trotz seiner abwechslungsreichen Gestaltung sehr leicht zu hören ist.

 

Fakten

Veröffentlichung 9. April 2021
Label: InsideOut Music / Sony
Bestell-Nummer: 19439858301
Pressung: optimal media
Pressqualität*: 4-5
Inhalt: 180g Vinyl, Bonus-CD
Besonderheit: Klappcover mit 4-seitigem Booklet inkl. Songtexte
Aufnahmen:

 

Besetzung

Nad Sylvan - lead & backing vocals, keyboards, orchestration, electric & acoustic guitar, bass, drums, programming
Andrew Laitres - lead and backing vocals, acoustic nylon, steel and 12 string guitars, additional keyboards
Steve Hackett - 12 string guitar
Neil Whitford - electric guitar, slide guitar
Steve Piggot - additional electric guitar
Kiwi Te Kanna - oboe, chinese flute
Jonas Reingold - bass
Tony Levin - bass
Mirkko De Maio - drums, congas

 

Trackliste

Seite 1

1. The Second Coming (7:00)
2. Sailing To Byzantium (6:41)
3. Cap and Bells (4:47)
4. The Realists (2:18)

Seite 2

5. The Stolen Child (4:58)
6. To An Isle In The Water (4:36)
7. The Hawk (4:09)
8. The Witch and The Mermaid (1:57)
9. The Fisherman (5:28)

 

* Pressqualität 1-5:
1= starke Nebengeräusche, deutlich sichtbare Pressfehler
5= keinerlei Nebengeräusche, optisch perfekt

 

Aktuell sind 130 Gäste und keine Mitglieder online