Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Keith Jarrett am Piano - Budapest Concert

Das zweite Livealbum seiner 2016er Europa Tournee: „Budapest Concert“ | Foto: Daniela Yohannes

Live-Konzerte von Keith Jarrett waren schon immer ganz besondere Ereignisse. In der Traktion von legendären Mitschnitten wie „Bremen/Lausanne“, „The Köln Concert“ der „Sun Bear Concerts“ haben wir bereits großartige Schallplatten im Plattenschrank. Dazu gesellte sich im November 2019 die Doppel-LP „Munich 2016“ und nun das zweite Livealbum seiner 2016er Europa Tournee: „Budapest Concert“.

 

Keith Jarrett - Budapest Concert (2 LP, 180g Vinyl)

Keith Jarrett sieht das Budapest Concert als seinen derzeitigen "Gold-Standard", als das Referenz-Werk, an dem seine anderen Soloaufnahmen gemessen werden können. Was er damit meint, wird im Laufe dieser beiden Schallplatten deutlich. In seiner langen Karriere gab es nicht nur viele geniale musikalische Momente, sondern ebenso viele derartige Aufnahmen von ihm. Was jedoch ein Album wie „Budapest Concert“ von früheren unterscheidet, ist der Umstand, dass hier ein reifer Musiker nicht mehr sucht, sondern findet. Er findet durch die Sicherheit eines Musikers, der alle Fähigkeiten eines Pianisten besitzt, die man haben kann. Längst muss er nichts mehr beweisen, er präsentiert die Musik so, wie sie in ihm entsteht - im Jetzt des Momentes. Keith Jarrett muss bei seinen Improvisationen nicht mehr suchen, bei ihm ist bereits jeder Ton ein Statement.

 

Wenn Musik im Augenblick geboren wird

Keith Jarrett Budapest Concert VinylMan muss es einfach erlebt haben oder sich auf dieser Doppel-LP anhören. Es scheint, als genieße Keith Jarrett einfach jeden Moment seiner Musik. Er hört in den Raum hinein, in dem er sich befindet, hört in sich hinein und schon erleben wir ins diesem ganz eigenen Augenblick, wie seine Musik geboren wird. Einzigartig und in jeder Hinsicht perfekt. Es fließt einfach aus ihm heraus. Egal, ob es eine virtuose polyrhythmische Phrasierung ist, eine lyrische Melodie oder die sensibel intonierten, beinahe fragil wirkenden Passagen seiner unerschöpflichen Kreativität - Jarrett beherrscht alle Spielarten von selbstverständlicher Genialität.

Wie bei ihm üblich, bekommen die vorgetragenen Stücke keine Titel (mit Ausnahme der beiden Zugaben mit bekannten Kompositionen), sondern werden in Parts unterteilt. Auch hinsichtlich des improvisatorischen Charakters seiner Musik. Obwohl dieses vorliegende Werk in seiner Gesamtheit genial ist, möchte ich trotzdem einige dieser Teile herausgreifen, um die Einzigartigkeit dieses Künstlers darzustellen und quasi Anspieltipps zu geben:

Sein Mitsummen ist berühmt und immer ein Teil der Liveauftritte. Besonders hingebungsvoll wirkt es im Part III, dessen Verlauf nicht nur wunderbar, sondern auch höchst spannend inszeniert ist - der langsam einsetzende Beifall des Publikums, das angesichts dieser Performance noch immer gebannt schien, spricht Bände.
Wie sehr es Jarrett schafft, als Solist wie eine ganze Band zu klingen, ist eigenartigerweise im Part VII zu bewundern, welcher durch seine lyrische Grundstruktur eigentlich gar nicht so typisch für diese Sichtweise ist.
Dass er auch verspielt sein kann, beweist Jarrett im Part IX, was ihm am Ende entzückte und freudige Ausrufe der Zuhörer einbringt.
Auch die Balladen-Kunst ist Teil seines Repertoires, die der US-Musiker perfekt beherrscht. Part XI ist ein solches Paradebeispiel und sicher eines des Highlights dieser Konzertes.
Was mich jedoch äusserst berührt hat, ist die hinreissend schöne Version „Answer Me“, einem oft interpretierten Stück aus den 50ern, die auch Keith Jarrett immer wieder live präsentiert. So wie er hier jeder Note eine „endgültige“ Bedeutung verleiht, das ist schon extrem faszinierend.

PS.: Neben der wieder einmal hochklassigen Aufnahmequalität, die sich entsprechend in einer perfekten Klang-Wiedergabe der Schallplatte niederschlägt und der ebenso erstklassigen Pressung bietet dieses Album meines Erachtens das erste Mal bei einer ECM-LP: das auf Englisch „Tip-on style gatefold jacket“ (bekannt von der Stoughton Printing Company) genannte dicke Plattencover. Die LP-Hülle bekommt hier im alten Stil der 50er Jahre ein von Hand aufgebrachtes Deckblatt und ist an der typischen Falz erkennbar. Toll!

 

Fakten

Veröffentlichung 12. Februar 2021
Label: ECM Records
Bestell-Nummer: ECM 2700/01
Pressung: Record Industry
Pressqualität*: 5
Inhalt: 2x180g Vinyl
Besonderheit: Klappcover
Aufnahmen: Live am 3. Juli 2016 in der Béla Bartók National Concert Hall in Budapest, Ungarn

 

Besetzung

Keith Jarrett - piano

 

Trackliste

Seite 1

1. Part I 14:42
2. Part II 6:54

Seite 2

3. Part III 8:10
4. Part IV 7:35
5. Part V 5:13
6. Part VI 3:52

Seite 3

7. Part VII 5:45
8. Part VIII 5:35
9. Part IX 2:42
10. Part X 8:40

Seite 4

11. Part XI 5:54
12. Part XII - Blues 4:04
13. It’S A Lonesome Old Town (Harry Tobias, Charles Kisco) 8:01
14. Answer Me (Gerhard Winkler, Fred Rauch) 4:55

 

* Pressqualität 1-5:
1= starke Nebengeräusche, deutlich sichtbare Pressfehler
5= keinerlei Nebengeräusche, optisch perfekt

 

Aktuell sind 49 Gäste und keine Mitglieder online