Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Perfekt zur Winterzeit: "Lontano" | Foto: Makr Mushet

Winter 2020: viele Menschen kommen etwas unfreiwillig zur Ruhe und haben Zeit, sich zuhause den schönen Dingen des Lebens zu widmen. Da kommt eine LP wie „Lontano“ genau richtig. Die Musik von der Cellistin Anja Lechner und dem Pianisten François Couturier ist wunderschön entspannend und anregend zugleich. Mehr dazu in dieser Review.

 

Anja Lechner / François Couturier - Lontano (LP, 180g Vinyl)

Den Pressetext lesend, wird mir klar, dass ich mit der künstlerischen Sprache Anja Lechner und François Couturier auf diesem Niveau nicht mithalten kann. Ich selbst bin kein Musiker und zugleich ist die Welt, in die beide Musiker mit „Lontano“ vordringen, nicht die meine. Dennoch geniesse ich das, was der Tonabnehmer dieser Schallplatte entlockt und über die Lautsprecher dem Hörraum anvertraut.

 

Wenn Musik fesselt

Anja Lechner Francois Couturier Lontano Vinyl ECM2682Stücke wie „Alfonsina Y El Mar“ von Ariel Ramirez sind einfach traumhaft schön. Es ist, als würde das Cello eine herrliche Gesangsstimme ersetzen - tatsächlich ist auch die akustische Darbietung bzw. die klangliche Abbildung des Instrumentes der menschlichen Stimme nicht unähnlich. Gefühlvoll agieren beide Musiker, mit zärtlichen Tönen begleitet das Piano die sehnsüchtigen Saitenklänge.

Das Duo präsentiert neben Eigenkompositionen also auch Interpretationen der Werke von Henri Dutilleux, Giya Kancheli oder Anouar Brahem. Die Improvisation spielt dabei ebenfalls eine Rolle, hierbei fließen Verbindungen zur Volksmusik ferner Kulturkreise, moderner Avantgarde und klassischem Impressionismus ein. Beeindruckend empfinde ich, wie sehr mich selbst bei Stücken, deren Stilistik nicht so sehr zu meinem bevorzugten Repertoire gehören, die Darbietung fesselt. Selbst oder gerade die drei frei improvisierten Miniaturen zum Schluss von Seite 1 wirken äusserst spannend.

Die deutsche Cellistin Anja Lechner hat über ihre verschiedenen Veröffentlichungen bei ECM Records bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten, u.a. auch den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. Ihre nun zweite Zusammenarbeit mit dem französischen Pianisten François Couturier, den manche auch von Alben mit Anouar Brahem kennen, dürfte diese Schallplatte ein Kandidat für weitere Preisauszeichnungen sein.

PS. Aufmerksame Leser werden unten bei der Bewertung der Pressqualität eine 3-5 entdeckt haben. Der Grund dafür ist ein (unterschiedlicher) Fertigungsfehler bei zwei verschiedenen Exemplaren, in beiden Fällen ganz am Anfang von Seite 1. Der Rest ist wie bei ECM üblich absolut top!

 

Fakten

Veröffentlichung 16. Dezember 2020
Label: ECM Records
Bestell-Nummer: ECM 2682
Pressung: Record Industry
Pressqualität*: 3-5
Inhalt: 180g Vinyl
Besonderheit: Beiblatt mit Linernotes
Aufnahmen: Aufnahme Oktober 2019 im Sendesaal Bremen

 

Besetzung

Anja Lechner - violoncello
François Couturier - piano

 

Trackliste

Seite 1

1. Praeludium 1:42
2. Arpeggio 1:13
3. Gratitude 2:45
4. Alfonsina Y El Mar 4:56
5. Flow 6:20
6. Memory Of A Melody 5:04
7. Solar I 1:20
8. Solar II 1:05
9. Shadow 1:18

Seite 2

10. Miniature 27 4:55
11. Hymne 1:38
12. Vague – Et La Nave Va 6:58
13. Lontano 2:35
14. Tryptic 7:45
15. Prélude En Berceuse 3:14
16. Postludium 2:05

 

* Pressqualität 1-5:
1= starke Nebengeräusche, deutlich sichtbare Pressfehler
5= keinerlei Nebengeräusche, optisch perfekt

 

Aktuell sind 89 Gäste und keine Mitglieder online