Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Al Di Meola mit Gitarre am Meer

Er liefert ein Meisterwerk nach dem anderen ab: Al Di Meola | Foto: Alexander Mertsch

Wie viele Beatles-Tribut-Alben gibt es eigentlich? Braucht man da noch eines? Die Antwort drängt sich nahezu auf: ja, denn es kommt von keinem Geringeren als vom Gitarren-Meister Al Di Meola! Zudem hat „Across The Universe“ auch noch weitere Reize - die Review zur Vinyl-Doppel LP.

 

Al Di Meola - Across The Universe (2 LP, 180g Vinyl)

Wie so viele Musiker, die ihrerseits längst den Status einer Legende erreicht haben, nennt auch Al Di Meola die Beatles als einen wesentlichen Einfluss auf seine Entwicklung. So überrascht es nicht, mit „Across The Universe“ eine weitere Beatles-Tribut-LP auf den Plattenteller zu bekommen. Und so viel vorweg: nicht nur musikalisch ist diese Doppel-LP ein Leckerbissen, sondern auch klanglich!

Fotos: Alexander Mertsch

 

Beatles-Fans dürfen staunen

Al Di Meola Across The Universe VinylVon Al Di Meola ist man in seiner über vier Jahrzehnte andauernde Karriere schon eine Menge Highlights gewöhnt. Dazu gehörte die Zusammenarbeit mit den beiden anderen Gitarren-Zauberer John Mclaughlin und Paco de Lucia, über 30 Solo-Alben und die großartige Band Return To Forever. Den Beatles widmete sich Meola bereits 2013 mit dem Album „All Your Life“ und jetzt kommt also ein neues Werk, welches in seiner Art schon einige Genialität aufweist.

Das beginnt schon mal äusserlich: das Klappcover ist eine Hommage an John Lennons LP „Rock‘n’Roll“, was -wie ich finde - richtig toll gelungen ist. Auch die inneren Werte, die Fertigung der Vinylscheiben ist sehr hochwertig. Was mich aber an dieser Stelle am meisten beeindruckte, ist sicherlich die akustische Qualität. Für die technische Seite war Sound-Experte Katsuhiko Naito (Avatar Studios) zuständig, der bereits 2011 das Grammy-prämierte Werk „Pursuit of Radical Rhapsody“ von Al Di Meola betreute. Die Instrumente sind großartig präsent und fein abgestimmt, die Balance von Solo-Instrumenten zu den Brass Members of the New Jersey Philharmonic oder den Budapest Strings ist sehr wohldosiert.

Al Di Meola Across The Universe Vinyl Foto Alexander MertschMusikalisch darf man hier etwas Besonderes erwarten. Meola spielte in den Arrangements viele Instrumente selbst, meist sind verschiedene Gitarren gleichzeitig zu hören. Auch wenn der Einstieg in „Here Comes The Sun“ fast schon nahe am Original liegt, zeigt er an der E-Gitarre, welche virtuose Wandlungen die Akkorde vollziehen können. Die erste Überraschung ist wohl die Suite-Bearbeitung eines Songs aus der Beatles-LP „Abbey Road“: „Golden Slumbers“. Zusammen mit den Budapest Strings sowie den Brass Members of the New Jersey Philharmonic entstand ein Medley, welches auch Sequenzen aus „Carry That Weight“ und „You Never Give Me Your Money“ enthalten. Das Zusammenspiel seiner Akustischen zur E-Gitarre sowie dem Rickenbacker Bass ist dabei ein echter Genuss!

In „Dear Prudence“ ist anfangs der Latin-Faktor dominant, dieser wird zwischendrin durch einen Background-Chorus mit afrikanischen Flair angereichert. Akustisch ist diese Nummer in jedem Fall ein Schmuckstück und ein Anspiel-Tipp beim Reinhören. Wie auch die Beatles liebt Meola indische Elemente, so prägen „Norwegian Wood“ eine Tabla, sehr schön. „Mother Nature’s Son“ überrascht mit einer Mischung aus Harmonika und Brass-Sektion, was dem Ganzen ein „mexikanisches“ Feeling verpasst. Und „Strawberry Fields Forever“ wird bis auf das Grundgerüst mächtig zerlegt und neu zusammengesetzt, inklusive Brass und mächtig Drums, etwas Tabla und hinreissende E-Gitarre. Großartig und einer meiner Favourites ist die Balladenversion zu „Yesterday“, bei der Meola auf Conde Hermanos und Martin D18 solo spielt.

Mit der ersten LP gewöhnt man sich allmählich an die unglaublich variantenreiche Darstellung der Beatles-Songs, so dass auf LP 2 selbst so klasse Songs wie „Your Mother Should Know“ fast schon normal wirkt. Spannend wird dann aber gleich mit „Hey Jude“, wie auch hier das Akkordion eine besondere Rolle spielt und Meola zwischendrin an die Les Paul wechselt. Faszinierend kann man bei solchen Nummer beobachten, wie da in die bekannten Harmonien des Originals aufregende instrumentelle Einlagen eingearbeitet wurden. Zu einer fesselnden Latin-Nummer wurde dann „I'll Follow The Sun“, mit Gast-Star Randy Brecker an der Trompete! „Julia“ avancierte zu einer romantischen Ballade inklusive Akkordion.

Sanft beginnt auch „Till There Was You“, ehe sich dieser Track zu einem schnellen Jazz-Fusion-Beat wandelt. Besinnlich und beinahe melancholisch ist „Here, There And Everywhere“, eine wahre Schönheit dieser Song! Zum Schluss folgt noch ein kurzes und witziges Intermezzo von Melos Tochter Ava, die im Auto zu „Octopus’s Garden“ mitgesungen hat und ihr Vater dabei das Tonband mitlaufen liess!

 

 

Fakten

Erstveröffentlichung: 13. März 2020
Label: earMUSIC / Edel Germany GmbH
Bestell-Nummer:
Pressung: optimal media
Pressqualität*: 4-5
Inhalt: 2x 180g Vinyl
Besonderheit: Klappcover, Innenhüllen
Aufnahmen:


Besetzung

HERE COMES THE SUN
(Written by George Harrison, arrangements and additional music Al Di Meola)
Al Di Meola: 12 string harp guitar, acoustic 12 string Guild guitar, Martin D18, 1971 Les Paul custom, Rickenbacker bass, drums, percussion

GOLDEN SLUMBERS SUITE
(Written by Lennon / McCartney, arrangements and additional music Al Di Meola)
Al Di Meola: Conde Hermanos Nylon, Martin D18, drums,
percussion, 1971 Les Paul, Rickenbacker bass
Budapest Strings
Brass Members of the New Jersey Philharmonic

DEAR PRUDENCE
(Written by Lennon / McCartney, arrangements and additional music Al Di Meola)
Al Di Meola: Conde Hermanos, Ovation, Guild 12 string, Rickenbacker bass, percussion
Voices: Al Di Meola, Valentina Di Meola, Hernan Romero

NORWEGIAN WOOD
(Written by Lennon / McCartney, arrangements and additional music Al Di Meola)
Al Di Meola: Conde Hermanos, Ovation, Guild 12 string, Rickenbacker bass, percussion
Amit Kavthekar: Tabla
Brass Members of the New Jersey Philharmonic

MOTHER NATURE’S SON
(Written by Lennon / McCartney, arrangements and additional music Al Di Meola)
Al Di Meola: Martin D18, Conde Hermanos Nylon, percussion, drums
Derek Wieland Brass Section

STRAWBERRY FIELDS FOREVER
(Written by Lennon / McCartney, arrangements and additional music Al Di Meola)
Al Di Meola: Melotron, Ovation Steel String, 1971 Les Paul, Rickenbacker
bass, Martin D18, drums, keyboards, percussion (left channel)
Derek Wieland Brass section · Budapest String Section
Amit Kavthekar: Tablas

YESTERDAY
(Written by Lennon / McCartney, arrangements Al Di Meola)
Al Di Meola: Conde Hermanos, Martin D18

YOUR MOTHER SHOULD KNOW
(Written by Lennon / McCartney, arrangements and additional music Al Di Meola)
Al Di Meola: Martin D18, keyboards, Rickenbacker bass, all percussion, Conde Hermanos
Derek Wieland: Brass section
Hernan Romero: Chaka strums

HEY JUDE
(Written by Lennon / McCartney, arrangements and additional music Al Di Meola)
Al Di Meola: Martin D18, 1971 Les Paul, percussion
Fausto Beccalossi: Accordion
Hernan Romero: Chaka strums

I’LL FOLLOW THE SUN
(Written by Lennon / McCartney, arrangements and additional music Al Di Meola)
Al Di Meola: Conde Hermanos Nylon, PRS Prism
Al Di Meola signature guitar, drums and percussion
Randy Brecker: Trumpet
Hernan Romero: Palmas

JULIA
(Written by Lennon / McCartney, arrangements Al Di Meola)
Al Di Meola: Conde Hermanos Nylon, Martin D18, percussion
Fausto Beccalossi: Accordion
Hernan Romero: Chakas

TILL THERE WAS YOU
(Written by Meredith Willson, arrangements and additional music Al Di Meola)
Al Di Meola: Martin D18, PRS Prism Signature Electric
guitar, percussion, drums, bass

HERE, THERE AND EVERYWHERE
(Written by Lennon / McCartney, arrangements Al Di Meola)
Al Di Meola: Conde Hermanos Nylon

OCTOPUS’S GARDEN
(Written by Richard Starkey, arrangements and additional music Al Di Meola)
Ava Di Meola at 3 years old (originally captured singing in the car seat
while listening to the original tune totally unaware that I was recording it)
Al Di Meola: Conde Hermanos, Martin D18, keyboards, percussion

 

Trackliste

Seite 1

1. Here Comes The Sun
2. Golden Slumbers
3. Dear Prudence
4. Norwegian Wood

Seite 2

5. Mother Nature’s Son
6. Strawberry Fields Forever
7. Yesterday

Seite 3

8. Your Mother Should Know
9. Hey Jude
10. I'll Follow The Sun
11. Julia

Seite 4

12. Till There Was You
13. Here, There And Everywhere
14. Octopus's Garden

 

* Pressqualität 1-5:
1= starke Nebengeräusche, deutlich sichtbare Pressfehler
5= keinerlei Nebengeräusche, optisch perfekt

 

Aktuell sind 89 Gäste und keine Mitglieder online