Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Reema mit Band

Wohltuend schlicht - im perfekten Analogsound

100% Analog und 100% Computer-frei - so die Infos von LowSwing Records zur neuen LP von der englischen Singer/Songwriterin Reema. Für Liebhaber klanglicher Schönheiten ist daher dieses kammermusikalische Songwriter-Werk ein besonderes Schmankerl.

 

Reema - Memories Fade To Tape (LP, 180g Vinyl)

Nach der 2017 erschienenen Schallplatte „The LowSwing Sessions" sind die Erwartungen an die nächste LP aus dem Hause LowSwing Records durchaus hoch angesiedelt. So etwas kann für eine junge Musikerin schwierig sein, zugleich aber auch eine Chance. Wie mir scheint, hat Reema sie genutzt und mit Professionalität ihren Weg fortgesetzt.

 

Kammermusik-Pop einer wunderbaren Stimme

Reema Memories Fade To Tape AAA LP VinylDie Musik wirkt unspektakulär, frei von Hektik und dem Bedürfnis, im Höher-schneller-weiter-Zirkus mitspielen zu wollen. Im Gegenteil: Reema und ihr vielköpfiges Ensemble haben gar einen Gang zurück geschalten. So kommen wir in den Genuss, eine Bassklarinette in ihrer berauschenden Schönheit erleben zu dürfen, ein French Horn und so manche Instrumente, die bei heutigen Neueinspielungen nicht oder wenn, dann nur an Computersample vorhanden sind. Hier sind sie echt, in ihrem natürlich Klang eingefangen. „Memories Fade To Tape“ ist eine Ansammlung akustischer Preziosen, von Tontechniker Guy Sternberg perfekt auf Band festgehalten.

Hinzu kommt die grandiose Stimme von Reema, die auf dieser Platte vorwiegend höhere Lagen intoniert. Sie gibt den Liedern einen sanften Charakter, ihr Gesang schmiegt sich fast liebevoll aus den Klängen um sie heraus. Dass es keine reine Akustiksession wurde, sondern auch mal eine E-Gitarre, ein Modular-Synthesizer und Tape Loops zum Einsatz kam, kann man an der Nummer „Sometimes, My Love“ erkennen. Mir hat dieser Song ausgesprochen gut gefallen.

Die Einspielung überzeugt durch ihre Zurückhaltung und Einfachheit, mit klaren Melodien, die im Umfeld kammermusikalischer Instrumentierung eine simple Schönheit darstellen. Ich war durch „Sometimes, My Love“ geneigt, mir ein wenig mehr Impulse durch moderne Elemente zu wünschen. Doch ich musste erkennen, dass dies nicht der Charakter einer solchen Platte wäre - sie ist genau so richtig, wie sie ist!

 

Fakten

Erstveröffentlichung: 7. Februar 2020
Label: LowSwing Records
Bestell-Nummer: LOSW005
Pressung: optimal media
Pressqualität*: 4-5
Inhalt: 180g Vinyl
Besonderheit: AAA, rein analog produziert, auf 500 Stück limitiert, handnummeriertes Plattencover


Besetzung

Reema - vocals, acoustic and electric guitars
Guy Sternberg - hammond organ, piano, synth, tape loops
Johannes Feige - electric guitar
Benedikt Vogt - baritone guitar
Zilvinas Brazauskas - clarinet
Federico Dalpra - flute
Sarah Young - oboe, oboe d'amore
Sophia-Elizabeth Dill - bassoon
James Scannell - bass flute and bass clarinet
Andreas Henze - double bass
Bec Luton - French Horn
Lars Puder - drums

Aufnahmen 13. & 14. April + 22. Mai 2019 im LowSwing Studio in Berlin

 

Trackliste

Seite 1

1. My Feet Won't Walk Anymore
2. The Night Is Velvet
3. Young Ghost
4. Star Gazing
5. Lie Awake

Seite 2

6. Always Enough
7. Sometimes, My Love
8. Lioness
9. Your Sadness Is Beautiful
10. Kindness Echo

 

* Pressqualität 1-5:
1= starke Nebengeräusche, deutlich sichtbare Pressfehler
5= keinerlei Nebengeräusche, optisch perfekt

Aktuell sind 64 Gäste und keine Mitglieder online