Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Ein wunderschönes Zusammenspiel von Trompeter Avishai Cohen und Pianist Yonathan Avishai | Foto: Francesco Scarponi

Mit ihrem ersten Duo-Album bringen der Trompeter Avishai Cohen und Pianist Yonathan Avishai ihre lange musikalische Freundschaft zum Ausdruck. Mehr noch, der Titel „Playing The Room“ deutet auch auf eine akustische Besonderheit der Aufnahme hin, die mit der Musik eine Synthese eingeht. Die Review zu einer besonderen ECM-Vinylausgabe.

 

Avishai Cohen / Yonathan Avishai - Playing The Room (LP, 180g Vinyl)

Die Top-Tonstudios der Welt haben zwar tendenziell alle gedämpfte Aufnahmeräume, um die Arbeit der Tontechniker zu erleichtern und möglichst gute Ergebnisse zu erzielen. Doch jeder hat seine gewissen Eigenheiten und natürlich auch emotionale Backgrounds (Abbey Road, Capitol, Muscle Shoals Sound, Ocean Way Recording etc.). Einer mit ebenfalls exzellenten Klangeigenschaften ist das Auditorio Stelio Molo RSI im schweizerischen Lugano. Die Schallplatte „Playing The Room“ beleuchtet dessen besonderen Eigenschaften und die Verbindung zur Musik von Avishai Cohen und Yonathan Avishai.

Akustik und Musik vereinen sich: Playing The Room!

Avishai Cohen Jonathan Avishai Playing The Room VinylAuditorio Stelio Molo: es gibt keine Kabinen und Trennwände, alle Musiker spielen auf einer Bühne wie bei einem Livekonzert zusammen. Der Nachhall ist auf einem für das menschliche Ohr perfekt getrimmtes Maß reduziert. Dieser Saal des RSI (Radiotelevisione Svizzera, ein Schweizer Radio- und Fernsehsender) ist durch die Holzvertäfelung mit einem sehr lebendigen Charakter ausgestattet. Und genau diesen Umstand nutzt ECM Records sehr bewusst, um mit der LP „Playing The Room“ die musikalische Performance der beiden Musiker im vollen Umfang zu erfassen.

Tatsächlich sind die neun Stücke dieser Platte eher im Tempo reduziert und lassen so den einzelnen Tönen viel Raum zur Entfaltung. Die Klänge der Trompete und dem Flügel breiten sich im großen Raum dieses Saales genüßlich aus und finden schließlich den Weg in die Mikrofone. Mit dem Ergebnis, dass die Raumanteile sehr schön eingefangen werden und so Teil des künstlerischen Ausdrucks von Avishai Cohen und Yonathan Avishai werden.

Die beiden spielen bereits seit ihrer Jugend zusammen. Yonathan ist auch bei den beiden ECM-Schallplatten von Avishai Cohen „Into The Silence“ (2016) und „Cross My Palm With Silver“ (2017) zu hören. Bereits dort kann man den intensiven Dialog der Beiden erkennen, in „Playing The Room“ kommt dieses ungefiltert und ohne weiteren Einfluss voll zur Geltung. Die Harmonie, die sie ausstrahlen, ist ein Genuss. Zugleich haben die Stücke eine unglaubliche Eleganz und eine faszinierende brillante Strahlkraft. Insbesondere die mittleren und unteren Register der Trompete glänzen hier in einem ausserordentlichen Maße, während das Piano durch weiche Anschläge den Melodien eine noch flüssigeren Wohlklang ermöglicht.

Poesie und Lyrik sind unzweifelhaft mit dieser schönen, sehr entspannten Einspielung verbunden. Das Programm enthält auch einige musikalische Zitate und Interpretationen an alte Meister des Jazz („Dee Dee Dee“, „Sir Duke“, „Ralph’s New Blues“, „Cresent“, „Azalea“), wodurch immer wieder reizvolle Akzenten entstanden. Aufgrund der wieder einmal exzellenten Aufnahme- und Pressqualität kommt diese Musik und ihre Wirkung wunderbar zur Entfaltung!

 

Fakten

Erstveröffentlichung: 6. September 2019
Label: ECM Records
Bestell-Nummer: ECM 2641
Pressung: Record Industry
Inhalt: 180g Vinyl
Besonderheit:

 

Besetzung

Avishai Cohen - Trumpet
Yonathan Avishai - Piano

Aufnahmen September 2018 im Auditorio Stelio Polo RSI in Lugano, Schweiz

 

Trackliste

Seite 1

1. The Opening (Avishai Cohen) 4:32
2. Two Lines (Yonathan Avishai) 6:25
3. Cresent (John Coltrane) 8:28
4. Azalea (Duke Ellington) 3:41

Seite 2

5. Kofifi Blue (Abdullah Ibrahim) 6:29
6. Dee Dee (Ornette Coleman) 3:28
7. Ralph’s New Blues (Milt Jackson) 4:33
8. Sir Duke (Stevie Wonder) 3:41
9. Shir Eres / Lullaby (Alexander Argov, Nathan Alterman) 4:35

 

Aktuell sind 132 Gäste und keine Mitglieder online