Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Vielfältig und von bester Güte: "Absolute Zero" gehört zu den besten Alben des Jahres

Musik für Erwachsene! Musik zum Zuhören und Entdecken, mit komplexen Arrangements und geerdeten Songs. Bruce Hornsby - dreimaliger Grammy-Gewinner, großartiger Singer/Songwriter und Pianist - veröffentlichte mit der LP „Absolute Zero“ ein Album der Extraklasse. Die Review dazu bei Vinyl-Fan.de.

 

Bruce Hornsby - Absolute Zero (LP, 180g Vinyl)

Bruce Hornsby Absolute Zero VinylSolche Platten liebe ich: Musik, die vielschichtig arrangiert ist, die immer mehr an Qualität gewinnt, je öfter man sie hört. Bruce Hornsby hat mit „Absolute Zero“ ein Werk geschaffen, das selbst im unendlich scheinenden Pool an Musikstilen und Varianten eine herausragende Stellung einnimmt. Eine Rezension kann hier nur einen geringfügigen Eindruck schaffen, allenfalls Lust auf die LP machen. Und genau dies hoffe ich zu erreichen, denn ich bin begeistert und tief beeindruckt von dieser Schallplatte, welche übrigens auch klanglich überzeugt!

 

 

Songs von besonderer Güte

bruce hornsby absolute zero Vinyl RezensionDie Liste der Musiker, die Bruce Hornsby für dieses Werk ins Studio bat, ist alles andere als alltäglich: Jazz-Legende und Edel-Drummer Jack Dejohnette, Singer/Songwriter Justin Vernon sowie der Schlagzeuger Sean Carey (beide Bon Iver), dann Gitarrist Blake Mills (u.a. bei Norah Jones, Pink und The Avett Brothers), das britische Akustik-Trio The Staves (drei Mädels!) und schließlich yMusic, ein Kammermusik-Sextett aus New York City. Letzteres ist ein wesentliches Element dieser Einspielung.

Wer nun die Befürchtung hat, das Album könnte zu elitär oder überkandidelt produziert worden sein, den kann ich beruhigen. „Absolute Zero“ ist anspruchsvoll - ja, aber keineswegs anstrengend oder abgehoben. Im Gegenteil, manche Tracks klingen durchaus geerdet, mit folkiger Ausrichtung. Aber auch Jazz ist ein Teil des Weges, den Hornby hier bis „Absolute Zero“ gegangen ist. Und wer so beschwingte Melodien wie sein berühmtes „The Way It Is“ (1986) im Ohr hat, wird hier im positiven Sinne aufhorchen. Das (Steinway) Piano ist wieder sein wichtiges Instrument, das die meisten Songs begleitet, ebenso wie sein angenehmer Gesang.

So mancher Track erinnert mich auch an Joe Jackson oder Billy Joel, beide ebenfalls großartige Lyriker am Piano. Die tatsächlich, unglaublich vielfachen vorhandenen Facetten der zehn Songs zu beschreiben, scheint mir hingegen kaum möglich. „Cast-Off“ z.B. beginnt mit schlichten, langsamen Piano-Akkorden, ehe sich dezent ein Saxofon ankündigt und der einsetzende Gesang von Hornsby in ein vokales Zusammenspiel mit Justin Vernon und Sean Carey eingeht. Eine sanfte und doch kraftvolle Nummer mit einem feinen, souligen Groove. Eigentlich aber könnte ich jede Nummer dieser LP ausführlich beschreiben, so viel Potential scheint mir in diesen Kompositionen zu stecken.

Streicher übernehmen immer wieder einen dominierenden Part, sind dennoch nur einer der Faktoren in einem umfassenden Gestaltungsprinzip, das uns da Hornsby zusammen mit seinen drei beteiligten Produzenten Justin Vernon (Bon Iver), Tony Berg (Phoebe Bridgers, Andrew Bird, Public Image Ltd.) und Brad Cook (Sharon Van Etten, Hiss Golden Messenger) präsentiert. Dieses kann mal quirlig und zugleich groovend-funky wie in „Voyager One“ klingen oder reduziert wie im Bluegrass „Echolocation“ nur mit Gitarre, Trommel, Hackbrett und Violine.

Es wirkt alles wirkt sehr kreativ und ausgefallen, weit weg vom Mainstream. Bruce Hornsby und seine Mitstreiter unterhalten auf dieser Platte auf so vielschichtiger Weise. Es wird einem schon fast schwindlig, wenn man seinen Weg durch die verschlungenen Pfade der verwendeten Musikstile verfolgt. Eigentlich ginge es auch weniger, aber wäre es dann von gleicher Qualität? „Absolute Zero“ ist für mich nicht weniger als ein Meisterwerk - unklassifizierbar und von selten gehörter Güte! Ein Kandidat für das Pop-Album des Jahres.

 

Fakten

Erstveröffentlichung: 12. April 2019
Label: Zappo Productions / Thirty Tigers
Bestell-Nummer: ZAPPO 001
Pressung:
Inhalt: 180g Vinyl, Download-Code
Besonderheit: Beilage mit Songtexten


Trackliste

Seite 1

1. Absolute Zero (featuring Jack DeJohnette)
2. Fractals
3. Cast-Off (featuring Justin Vernon and Sean Carey)
4. Meds (featuring Justin Vernon, Blake Mills and Rob Moose)
5. Never In This House (featuring yMusic and The Staves)

Seite 2

6. Voyager One (featuring yMusic)
7. Echolocation
8. The Blinding Light Of Dreams (featuring yMusic)
9. White Noise
10. Take You There (Misty) (featuring yMusic)

 

Aktuell sind 85 Gäste und keine Mitglieder online