Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Ein längst vergessener Sound - New Order | Foto: Rhino Records

Eine Zeitreise - die Reissues von vier New Order-Maxi-Singles führen mich in meine Jugend. In die frühen Achtziger. Da ist der Blick auf das Plattenlabel Factory Records ebenso reizvoll wie das Erleben eines alten Sounds. Die Review bei Vinyl-Fan.de.

 

Vier Maxi-Singles von New Order - frisch remastert

Die heutige Musikhörerschaft hat es entweder auch erlebt und schwelgt nun in Erinnerungen an durchtanzte Nächte oder darf dank der nun vorliegenden Wiederveröffentlichungen eine längst vergangene Epoche entdecken. Es war die Zeit des musikalischen Wandels, als der Punk die Welt durcheinanderwirbelte und daraus eine neue Welle entstand: New Wave. Es gab sanfte und rauere Zweige, allesamt aber hatten den Synthesizer entdeckt und in einen neuen Sound integriert. Der war alles andere als massentauglich und so blieben die ganz großen Erfolge dieer Schallplatten eher aus. The Human League, Bauhaus, The Cure, The Sisters Of Mercy, Siouxsie And The Banshees, Anne Clark und Joy Division waren wichtige Stellvertreter jener Bewegung damals. Und dann war da die Story von Factory Records

 

New Order und Factory Records - eine spannende Story

Als im Mai 1980 der damalige Frontsänger Ian Curtis von Joy Division starb, löste sich die Gruppe auf und gründete daraufhin die Formation New Order. So haben sich Gitarrist Bernard Sumner, Peter Hook am Bass, Keyboarder und Sänger Gillian Gilbert und Schlagzeuger Stephen Morris aufgeschwungen, den Sound von Joy Division in eine neue musikalische Welt zu hieven. Mit ihrem Debütalbum „Movement“ im November 1981 blieben sie ihren Wurzeln allerdings noch weitgehend treu und landeten wohl deshalb in der Gunst des breiten Publikums nicht so weit vorne. Trotzdem gehörten New Order fortan zu den wichtigsten Bands eines 1978 in Manchester begründeten britischen Independent-Label: Factory Records.

Neben Joy Division und später eben New Order beherbergte diese Plattenfirma Bands wie A Certain Ratio, The Durutti Column und Happy Mondays. Sie hatten mit dem Grafikdesigner Peter Saville einen wichtigen Kreativkopf an Bord, ebenso wie den Produzenten Martin Hannett. Schon bald erkannten Musikliebhaber, dass die Veröffentlichungen von Factory Records nicht nur ein eigenes Design, sondern auch einen veritabel guten Klang besaßen. Wo Punk-Platten meist eher flach und rau klangen, boten Factory-LPs mehr Präzision und Volumen. Das konnte man an „Movement“ gut erkennen, insbesondere aber an den Maxi-Singles von New Order, die zuvor erschienen.

Eine Besonderheit hatte das Label auch mit den Katalognummern oder besser gesagt mit dem dahinter steckenden System. Denn mit den Nummern wurden nicht nur LPs oder Maxis, sondern auch Projekte festgehalten. So etwa bekam der 1982 eröffnete Musikclub Haçienda die Nummer FAC 51, der dort befindliche Friseursalon erhielt die FAC 98 und selbst ein Tantiemen-Streit wurde unter FAC 61 geführt.
Da war auch ein gewisses System dahinter: Singles und Objekte hatten die FAC, LPs bekamen FACT (bzw. später FACD für die CDs). Selbst New Order-Veröffentlichungen endeten normal stets mit einer 3.

Und damit komme ich zu den vier Maxi-Singles, die nun nach 38 Jahren wieder in den Plattenregalen stehen - frisch gemastert und wie einst - erstaunlich - ohne Barcode! Alle Songs dieser Platten sind nicht auf „Movement“ enthalten!

 

New Order - Ceremony / Version 1 (12“ Maxi-Single, 180g Vinyl)

New Order Ceremony1 Vinyl 2019Ceremony“ entstand noch vor dem Tod von Ian Curtis und sollte eigentlich noch für Joy Division veröffentlicht werden. Diese Version wurde in den USA bei Eastern Artists Recordings in East Orange, New Jersey aufgenommen. Sie erschien dann im März 1981. Das Stück war noch ziemlich gitarrenlastig und ist hier in Variante 1 zu hören. Es klingt etwas runder und wärmer als Variante 2, die Basslinie ist etwa dominanter.
Das Plattencover ist grün mit goldenen Linien und sieht äusserlich genauso aus wie meine französische Pressung von 81. Das neue Label ist weit besser zu lesen als bei meiner alten Ausgabe. Klanglich ist die 2019er Single nicht ganz so laut und wirkt wärmer/runder, der Bass ist konturierter.

 

Fakten

Veröffentlichung Reissue: 8. März 2019
Erstveröffentlichung: März 1981
Label: Warner Music / Rhino Records
Bestell-Nummer: FAC33
Pressung: optimal media
Inhalt: 180g Vinyl
Besonderheit: 45rpm, Grünes Cover

 

Trackliste

Seite 1

1. Ceremony (Version 1)

Seite 2

2. In A Lonely Place

 

New Order - Ceremony - Version 2 (12“ Maxi-Single, 180g Vinyl)

New Order Ceremony2 Vinyl 2019Version 2 von „Ceremony“ klingt für mich etwas Schlagzeug-betonter als die Variante 1. Sie entstand im Jahr 1981, also mit dem neuen Sänger Gillian Gilbert. Das langsamere und düstere „In A Lonely Place“ ist bei beiden Maxis identisch. Das Plattencover kommt weiß mit schwarzer Schrift und mint-farbenen Balken. Hier liegt mir kein Original vor, welches wohl etwa mehr cremefarben statt weiß war.

 

 


Fakten

Veröffentlichung Reissue: 8. März 2019
Erstveröffentlichung: September 1981
Label: Warner Music / Rhino Records
Bestell-Nummer: FAC33
Pressung: optimal media
Inhalt: 180g Vinyl
Besonderheit: 45rpm, Weißes Cover

 

Trackliste

Seite 1

1. Ceremony (Version 2)

Seite 2

2. In A Lonely Place

 

New Order - Everything Goes Green (12“ Maxi-Single, 180g Vinyl)

New Order Everything Goes Green Vinyl 2019Everything Goes Green“ hat den tanzbaren Sound, den wir später mit der legendären Single „Blue Montag“ erleben durften. Veröffentlicht wurde die Single bei Factory Benelux (einem von zwei internationalen Zweigen der Firma) im Dezember 1981, daher auch die andere Katalognummer FBN8. Auf Seite 2 finden wir die Songs „Cries And Whispers“ und „Mesh“, beide im noch an Joy Division angelehnten Sound.
Übrigens gab es vom US-Ableger eine weitere Maxi-Single mit dem Titel „1981-1982“ unter der Nummer FACTUS 8, die sowohl „Everything Goes Green“ als auch „Mesh“, „Procession“, „ Temptation“ und „Hurt“ enthielt.

 

Fakten

Veröffentlichung Reissue: 15. März 2019
Erstveröffentlichung: Dezember 1981
Label: Warner Music / Rhino Records
Bestell-Nummer: FBN8
Pressung: optimal media
Inhalt: 180g Vinyl
Besonderheit: 45rpm

 

Trackliste

Seite 1

1. Everythings Gone Green

Seite 2

2. Cries And Whispers
3. Mesh

 

New Order - Temptation (12“ Maxi-Single, 180g Vinyl)

New Order Temptation VInyl 2019Temptation“ erschien ein halbes Jahr nach Veröffentlichung der LP „Movement“ und gehört auch zur tanzbaren Richtung, den New Order einschlug. Der Rhythmus des Synthesizer prägt dieses Stück nachhaltig, der Song ist einer der Klassiker der Band aus Manchester. Noch dominanter kommt der Synthesizer bei „Hurt“ zum Einsatz, der Takt ist anfangs leicht reduziert zum schwungvollen „Temptation“, ändert sich dann jedoch zum schnellen Beat und somit auch wieder zu einem verführerischen Dance-Sound.
Das Cover ist beim Reissue mit einer Prägeschrift ausgeführt.

 

Fakten

Veröffentlichung Reissue: 22. März 2019
Erstveröffentlichung: Mai 1982
Label: Warner Music / Rhino Records
Bestell-Nummer: FAC63
Pressung: optimal media
Inhalt: 180g Vinyl
Besonderheit: 45rpm, Prägeschrift auf dem Plattencover

 

Trackliste

Seite 1

1. Temptation

Seite 2

2. Hurt