Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Ein wohltuender Ruhepol inmitten unserer hektischen Zeit: "Cracau" von Björn Gögge

"Cracau" - auf dem Sticker der Schallplatte steht: Acht Gemälde, acht Stimmungen, acht Tracks. Diese auf nur 300 Stück limitierte LP ist ein ungewöhnliches Werk des Krefelder Künstler Björn Gögge und daher einen besonderen Tipp aus der Vinyl-Fan-Redaktion wert.

 

Björn Gögge - Cracau (LP, 180g Vinyl)

Von Künstler wie Björn Gögge kann und darf man ungewöhnliches erwarten. Ein Musiker wie er setzt sich nicht einfach an ein Piano und spielt man eben ein paar Songs. Nein, er verwendet für die Aufnahme der LP „Cracau“ vorwiegend das Una Corda (gebaut von David Klavins) - ein recht spezielles Klavier, bei dem jeder Taste nur eine Saite zugeordnet ist. Des Weiteren verwendet Björn auch Rhodes (Juno 60) sowie einige elektronische Sounds. Dies ist ganz entscheidend für die Wirkung der acht Stücke dieser Schallplatte.

 

Vertonung von Gemälden

Bjoern Goegge Cracau VinylDie Idee ist nicht neu, sie wurde hier jedoch sehr reizvoll umgesetzt. Björn Gögge interpretierte auf „Cracau“ mehr oder weniger berühmte Gemälde auf seine ganz eigene Weise. Es sind keine lauten Kompositionen mit überbordenden Klangskulpturen. Dies ist eher ein Gegenentwurf zur Partystimmung mit dem Höher-weiter-schneller-Feeling. „Cracau“ dient für alle, die einen Ruhepol suchen, als Anker - zur Meditation, Besinnung und Reduzierung auf das Wesentliche. Achtmal darf der Hörer staunen, wie die Werke von Malern akustisch zum Leben erweckt werden und dabei eine erstaunliche Wirkung erzielen.

Im wesentlichen hat Björn das Album alleine eingespielt, in zwei Stücken bekam er hingegen Unterstützung: in „La Route de Louveciennes“ von Marius Loy an der Geige und in „Monochrome Bleu“ von Steven Hein an der Gitarre und dem Percussionisten Piet Fischer (beide von Pavallion). Beeindruckend ist für mich, wie klar in einem Stück die Verbindung zum Bild erkennbar ist und in anderen die Gedanken des Musikers weit abstrakter in einen Sound umgewandelt wurden. Der Auftakt „Au Piano“ etwa ist mit schlichten Akkorden auf die schlicht schöne Wirkung des Bildes von Renata Borgatti wunderbar abgestimmt. Dem entgegen ist Paul KleesAncient Harmony“ mit seinem bunten Quadraten nicht gleich zu erfassen, die Musik dazu entfaltet sich aus einem dunklen Synthesizer-Ton am Anfang zu einem herbstlichen, warmen Klang mit repetitiven Klavieranschlägen.

So betrachtet ergibt jedes der Stücke eine andere Atmosphäre und lässt sogar Raum für Interpretationen, wie die Bilder auf den Musiker gewirkt haben mussten. Auf der Webseite von Björn Gögge kann man zu (fast) jedem Original der Maler einen Text des Musikers lesen, wie sein Song dazu entstanden ist. Wer sich diese auf nur 300 Stück limitierte Schallplatte anhört, dem empfehle ich, parallel die Bilder zu betrachten und seinen eigenen Gedanken dazu freien Lauf zu lassen. Eine sehr reizvolle Sache, wie ich meine. Ach, zum Schluss gibst dann nur eine Überraschung: nach der achten Nummer „The Grove“ folgt nach einiger Zeit der Stille ein versteckter Track (Hidden Track), also ein neuntes Stück!

 

Fakten

Veröffentlichung: 16. November 2018
Label: Tonzonen Records
Bestell-Nummer: TON053
Pressung: Pallas
Inhalt: 180g weißes Vinyl
Besonderheit: Klappcover, Beiblatt, auf 300 Stück limitiert


Trackliste

Seite 1

1. Au Piano 2:20 (Romaine Brooks)
2. Ancient Harmony 4:56 (Paul Klee)
3. The Great Escape 3:22 (Christian Schloe)
4. Stayed Up All Night Wondering Where The Sun Went, Then It Dawned On Me 8:43 (Duy Huynh)

Seite 2

5. La Route de Louveciennes 3:54 (Camille Pissaro)
6. The Lovers II 3:52 (René Magritte)
7. Monochrome Bleu 4:15 (Yves Klein)
8. The Grove 11:25 (Helen Frankenthaler)
9. Hidden Track

 

Aktuell sind 104 Gäste und keine Mitglieder online