Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Nicht weniger als genial: "Together" - das 2018er Reissue in der Review

Um zu erfahren, warum die Albino-Brüder Johnny & Edgar Winter einen so großartigen Ruf haben, muss man ihr Live-Album „Together“ gehört haben. Die nun vorliegende Wiederauflage von Speakers Corner - rein analog gemastert vom Original-Masterband - ist eine prima Gelegenheit, eine bedeutsame Lücke in der Plattensammlung zu schließen.

Johnny & Edgar Winter - Together (LP, 180g Vinyl)

Um Enttäuschungen beim ersten Auflegen dieser Schallplatte vorzubeugen: die Aufnahme von „Together“ war keine akustische Meisterleistung, dementsprechend klingt auch das Reissue keinewegs audiophil. Sie geht zwar in Ordnung und man kann an vielen Stellen hören, dass das Remastering sorgfältig durchgeführt wurde und durchaus als detailreich gelten darf. So summiert sich das akustische Geschehen um viele Nuancen zu einem üppigen Gesamtbild, beim dem eines klar im Vordergrund steht, nämlich: genialer Rock in allen Facetten!

 

Wenn der Rock’n’Roll überkocht

Johnny Edgar Winter Together VinylStell dir vor, du kochst gerade eine Suppe und plötzlich kocht sie über, selbst, wenn du den Herd zurückgeschalten hast. So etwa ist es mit „Together“. Am Anfang der LP hört man den Jubel und Beifall der tausenden Besucher im Swing Auditorium in San Diego/USA. Dann kommt ein locker swingender „Harlem Shuffle“ (ein berühmter Song von Bob & Earl, 1986 von The Rolling Stones erfolgreich gecovert). Das ist der Auftakt einer Platte, die fortan an Energie zunimmt und so einige Varianten des Rock’n’Roll enthält. Da kommt mit „Soul Man“ eine soulig-rockige Version des Sam & Dave-Klassikers, die zurecht bejubelt wird.

Dann wird der Gang runtergeschalten. In der Ballade „You've Lost That Lovin' Feelin’“ hören wir die Brüder im Duett, Edgar legte hierfür sein Saxofon zur Seite. Eine inbrünstige, emotionale Nummer, auch hier überschwänglicher Applaus. Es folgt das über sechs Minuten dauernde Rock & Roll Medley, bei dem berühmte Songs wie „Slippin' & Slidin’“, „Jailhouse Rock“, „Tutti Fruitti“ oder „Blue Suede Shoes“ die Fans zum Tanzen aufforderten.

Mit „Let The Good Times Roll“ folgt auf Seite 2 ein weiterer launiger Standard des Rhythm & Blues, im fröhlichen „Mercy, Mercy“ kann man sich das Publikum förmlich vorstellen, wie die Menschen im Takt schunkeln und gute Laune haben! Den krönenden Abschluss der Platte bildet die Jimmy Reed-Nummer „Baby, Whatcha Want Me To Do“, hier stampfen sie tief im Blues. Johnny Winter brilliert hier mit genialen Gitarren-Soli, sein Bruder Edgar stand ihm mit einem starken Saxofon-Part in nichts nach. Nach dem letzten Takt der Platte hallt noch immer das Echo einer unglaublichen Performance nach, als wäre man Teil der Zuschauer in San Diego anno 1976!

 

Fakten

Veröffentlichung Reissue: Dezember 2018
Erstveröffentlichung: 1976, Blue Sky PZ 34033
Label: Columbia / Speakers Corner
Bestell-Nummer: PZ 34033
Pressung: Pallas
Inhalt: 180g Vinyl
Besonderheit: Beiblatt


Besetzung

Johnny Winter - guitar, vocals
Edgar Winter - saxofon, vocals
Rick Derringer - guitar, background vocals
Floyd Radford - guitar
Dan Hartman - piano, background vocals
Randy Jo Hobbs - bass
Richard Hughes, Chuck Ruff - drums

Live-Aufnahme 1976 live im Swing Auditorium, San Diego Sports Arena


Trackliste

Seite 1

1. Harlem Shuffle  3:41
2. Soul Man  2:55
3. You've Lost That Lovin' Feelin'  5:04
4. Rock & Roll Medley  6:17
a. Slippin' & Slidin'
b. Jailhouse Rock
c. Tutti Fruitti
d. Sick & Tired
e. I'm Ready
f. Realin' And Rockin'
g. Blue Suede Shoes
h. Jenny Take A Ride
i. Good Golly Miss Molly

Seite 2

5. Let The Good Times Roll  3:15
6. Mercy, Mercy  3:46
7. Baby, Whatcha Want Me To Do  11:06

 

Aktuell sind 120 Gäste und keine Mitglieder online