Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Rune Simonsen alias Port Almond - Ein rein analoger Sound in einem Studio mit uraltem Vintage-Equipment

Musik im Zeitlupentempo, voller magischer Momente, mit einem grandiosen, warmen Analogsound: Port Almond! Dieses neue Projekt des norwegischen Sängers und Songwriters Rune Simonsen betört vom ersten bis zum letzten Takt. Leute, dies ist eine Must-Have-Scheibe in purem AAA - mehr dazu in der Rezension.

 

Port Almond - Same (LP, 180g Vinyl)

Diese Schallplatte ist wie ein exzellenter Cognac: weich, angenehm mild und dennoch kräftig im Geschmack. Ein Cognac ist kein populäres Partygetränk, sondern etwas zum Hinsetzen und in Ruhe genießen! Genauso verhält es sich mit der LP „Port Almond".

 

Port Almond: Purer Genuss - analog und stilvoll

port almond-180g vinylSolche Platten gibt es nicht häufig. Schon von der ersten Minute an fesselt sie den Hörer. Eine hochwertige Hifi-Kette ist sicherlich eine perfekte Voraussetzung, doch auch eine ganz normale Anlage dürfte dafür sorgen, dass diese LP sich von anderen abhebt. Die rein analoge, computerfreie Aufnahme und zugleich die Erfahrung eines erstklassigen Tontechnikers sorgten hier für einen Klang, der überwältigend schön ist.

Die Stimme von Rune Simonsen (auch Leadsänger von Mount Washington und Lagoonbird) ist weich, sanft, manchmal hauchend. Sie passt perfekt zu den dezent arrangierten Melodien, die ein gelungenes Songwriting zeigen. Die erste Nummer „Proxy Boy" ist im sehr langsamen Takt und doch mit einer gewissen Verspieltheit eingespielt. Die eingestreuten Geräusche sorgen für eine geheimnisvolle Atmosphäre, die Trompete hingegen für den roten Faden, der im Laufe der LP immer wieder aufgenommen wird. „Destinations" mit seinem afrikanischen Einschlag hat einen anderen Charakter und fügt sich doch elegant an das Stück zuvor.

Trotz der meist schlichten Gestaltung der Songs sind da immerhin zehn Musiker im Studio anwesend, auch wenn sie nicht immer gemeinsam agieren. Einen recht imposanten Anteil am Geschehen hat der britische Avantgarde-Trompeter Tom Arthurs, der manchem Stück einen ganz besonderen Anstrich verpasst - so etwa in „The River Ankh". „Sea Of Mine" beginnt mit einem hauchenden Simonsen, der sich im Laufe des Songs wie auch seine Band in der Lautstärke sanft steigert. Das Vibrafon übernimmt seinen Part zunächst, während im Hintergrund die Pedal Steel-Gitarre einen wimmernden Sound von sich gibt. Eine faszinierende Nummer!

Üppiger und dichter wird die Klangwand bei „Cliff Diver", getragen von einen satten Bass-Gerüst. Viel schlichter ist hingegen ist die sehnsüchtige Melodie in „Post X", das anschließende coole „Isle Finding" mit gestopfter Trompete könnte gut als Club-Sound durchgehen. Mit der Piano-Ballade „Send Your Love" (garniert von Trompete und Hammondorgel) schließt diese herrliche Schallplatte stilvoll - ein ausgezeichneter Rausschmeisser für alle, die noch gerne länger dieser Musik gelauscht hätten.

 

Fakten

Erstveröffentlichung: 5. Oktober 2018
Label: LowSwing Records
Bestell-Nummer: LOSW003
Pressung: optimal media
Inhalt: 180g Vinyl
Besonderheit: rein analog produziert

 

Besetzung

Rune Simonsen - Vocals, acoustic guitar
Lars Bech-Pilgaard - electric guitars, fender VI
Håvard Stangnes - pedal steel and noise guitars
Tom Arthurs - trumpet
Oli Bott - vibraphone
Tom Krimi - hammered dulcimer, harmonica
Erik Nilsson - piano, wurlitzer, rhodes, hammond organ
Dan Peter Sundland - bass guitar
Lars Puder - drums
Guy Sternberg - tape loops, analog modular synthesizer

Aufnahmen Februar 2018 im LowSwing Studio in Berlin

 

Trackliste

Seite 1

1. Proxy Boy
2. Destinations
3. The River Ankh
4. Sea Of Mine

Seite 2

5. Cliff Diver
6. Post X
7. Isle Finding
8. Send Your Love

 

Aktuell sind 119 Gäste und keine Mitglieder online