Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Zwei starke Alben des Hamburger Masterminds Peter Heppner | Foto: Mathias Bothor

Andere schieben das Remix-Album einige Zeit später nach, Peter Heppner bringt es einfach gleich zusammen mit dem regulären Studio-Werk! Ob der Doppel-Pack von „Confessions & Doubts" und „TanzZwang" Sinn macht, versucht die Rezension der beiden Vinyl-Ausgaben zu klären.

 

Neues von Peter Heppner: Confessions & Doubts / TanzZwang

Sechs Jahre sind vergangen, seit Peter Heppner - einer der Köpfe des Synthie-Pop-Duo Wolfsheim - sein letztes Album veröffentlichte. Da hat sich also eine Menge Songmaterial angesammelt. Ein guter Grund für den Sänger, Songwriter und Musikproduzenten, gleich zwei Schallplatten zu veröffentlichen.
Dabei ist es wichtig zu wissen, dass „TanzZwang" nicht die Remix-Version von „Confessions & Doubts" ist, sondern ein eigenständiges Album mit anderen Tracks ist. So entstanden zwei LPs mit unterschiedlichem Charakter und doch so manche Parallelen. Manche Nummer hätte gut auch in der jeweils anderen Platte reingepasst. Heppner singt auf beiden Scheiben sowohl deutsch als auch englisch.

 

Peter Heppner - Confessions & Doubts (LP, 180g Vinyl)

Peter Heppner-Confessions And Doubts VinylEigentlich ist dieses Werk Ausdruck für die Kreativität dieses Mannes, auch wenn das bereits seit langer Zeit klar ist. Trotzdem überrascht es mich, wie ausdrucksstark und dabei vielschichtig die zehn Songs geworden sind. Ein Highlight ist für mich „Was bleibt": Dank dem Gesangsbeitrag von Joachim Witt und dem zwingenden Beat entstand eine Mischung aus Rammstein-Feeling und dem bekannten Wolfsheim-Pop, der auch ein wenig an „Die Flut" erinnert. Das tanzbare „Nothing Ends" wäre ein Kandidat für die andere LP, passt aber durch die poppige Gestaltung dann doch wieder genau hierher.

Dass hier auch 80er-Jahre Flair aufkommt, ist trotz der zeitgemäßen Arrangements ein Kunstgriff des Hamburgers. Charmant ist der Gastauftritt von Kim Sanders in „You Don't Love Me", das gar an die cineastischen 60er denken lässt. Anderes wiederum ist zeitlos und funktioniert einfach nur Dank unwiderstehlicher Beats („Chance"!) und cleveren Texten. Das ist Heppner at best!

 

Fakten

Erstveröffentlichung: 28. September 2018
Label: RCA Deutschland / Sony Music Germany
Bestell-Nummer: 19075890491
Pressung: optimal media
Inhalt: 180g Vinyl, Innenhülle bedruckt
Besonderheit:

 

Trackliste

Seite 1

1. Unloveable 3:48
2. Was bleibt (feat. Joachim Witt) 4:01
3. Nothing Ends 3:43
4. Viele schöne Stunden 3:04
5. Good Things Break 4:31

Seite 2

6. Gib mir doch 'n Grund 3:28
7. You Don't Love Me (feat. Kim Sanders) 4:02
8. Herz (Metroplois) 4:06
9. Chance 3:38
10. Theresienstadt 3:23


 

Peter Heppner - TanzZwang (LP, 180g Vinyl)

Peter Heppner-TanzZwangDer Titel ist Programm und trotzdem nicht zwingend für jeden Track gültig. So ist „Hermann Hesse: Im Nebel" eine ruhig dahinfliessende Pop-Nummer, die auf „Confessions & Doubts" auch gut Platz gefunden hätte. Und ein vertrackt gestaltetes Stück wie „Sedate Yourself" ist eher dazu gedacht, auf der Tanzfläche Knoten in die Beine zu bekommen. Andere Nummern hingegen drängen unweigerlich auf die Dancefloors, im House-Beat oder gar im HipHop-Modus. Alles sehr modern und immer wieder unglaublich raffiniert gestaltet. Man merkt sehr schnell, dass hier ein Meister seines Faches am Werk war.

Schon „...und ich tanz" - in zwei Varianten geboten - ist ein Killer, dessen Rhythmus über den Kopf unmittelbar den TanzZwang auslöst. Heppner hat die elf Kompositionen dieser LP jeweils in die Hände eines anderen Mix-Spezialisten gegeben, darunter Apoptygma Berzerk, PixTom, Schiller und Yann Lauren. Mit Volkan Baydar hat Heppner auch einen Gast-Sänger engagiert, um „Fremd in diesem Land" einzuspielen - eine interessante Botschaft in unseren Tagen des Immigration-Streits.

 

Fakten

Erstveröffentlichung: 28. September 2018
Label: RCA Deutschland / Sony Music Germany
Bestell-Nummer: 19075890501
Pressung: optimal media
Inhalt: 180g Vinyl, Innenhülle bedruckt
Besonderheit:

 

Trackliste

Seite 1

1. ...und ich tanz (Latches Mix) 3:12
2. ...und ich tanz (Pascal Reinhardt Remix) 3:21
3. All Is Shadow (Apoptygma Berzerk Remix) 3:44
4. Best Things In Life (Salt & Waves Mix) 3:50
5. Fremd in diesem Land (feat. Volkan, VIZE Remix) 3:01
6. Hermann Hesse: Im Nebel (Dirk Riegner Mix) 4:46

Seite 2

7. I Will Hurt You (Temple Mix) 3:14
8. Just One Word (Pix Tom Mix) 4:50
9. Once Again (Schiller Remix) 3:55
10. Sedate Yourself (Yann Lauren Remix) 3:34
11. Standing Tall (Sand & Pfeffer Remix) 3:19


 

Elektronische Musik, zeitgemäß komponiert und perfekt inszeniert, so sehe ich „Confessions & Doubts" und „TanzZwang". Ich könnte mich nach dem Hören der beiden Scheiben nicht entschließen, einer davon den Vorzug zu geben. Jede hat ihren Reiz. Dank der einfallsreich gestalteten Songs und dem charismatischen Gesang von Peter Heppner haben die zwei Alben kongeniale Verbindungen, die demnach eher nach einer Doppel-LP rufen. Dennoch hat man die Wahl, eine oder eben beide in die Plattensammlung zu integrieren. Mein Tipp für beide Schallplatten: laut hören, das macht Laune!