Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Orlando „Cachaito“ López am Bass

Er gehört zu den Besten: Orlando „Cachaito“ López | Foto: Christien Jaspars

Die 2001 entstandene Aufnahme „Cachaito" ist eine reizvolle Alternative aus dem Buena Vista Social Club. Orlando López war als einer der wichtigsten Bassisten Kubas, der diese Platte mit einer unglaublich großen Besetzung eingespielt hat, zu denen auch berühmte Musiker hinzugestoßen sind. Mehr zur tollen Vinyl-Erstveröffentlichung in dieser Rezension.

 

Orlando López - Cachaito (LP, 180g Vinyl)

Etwas abseits des populären Albums „Buena Vista Social Club" von 1997 entstand das Debütwerk von Orlando „Cachaito" López. Auch wenn es mit den berühmten und weltweit geliebten Rhythmen Kubas ausgestattet ist, so präsentiert diese Platte Klänge, die man nicht so erwartet. Bemerkenswert ist die vielköpfige Truppe, die sich zu dieser Aufnahme im EGREM Studio in Havana und in den Livingston Studios in London einfanden. Neben Cachaitos Band waren dies Gäste wie Saxofon-Legende Pee Wee Ellis, der berühmte Trompeter Hugh Masekela und Ibrahim Ferrer, mit dem Cachaito u.a. bei Buena Vista Social Club zusammenspielte. Dazu kamen viele Bläser (Saxofone, Trompeten, Posaunen) und ein Streichensemble.

Orlando Lopez-Cachaito Vinyl WCV061

Cachaito - Die Alternative zu Buena Vista Social Club

Fordert das Buena Vista Social Club-Album von 1997 noch zum Tanz auf, so ist „Cachaito" eher das ruhigere, ernstere Werk. Der Grammy-ausgezeichnete Produzent Nick Gold hat dabei eine spannende Balance zwischen typischen Kuba-Rhythmen und verblüffenden neuen Klangfarben geschaffen. Dazu gehören neben den Scratches von Dee Nasty die wummernden Hammondorgel-Sounds, eine E-Gitarre und die Streicher-Einlagen. Natürlich dominieren die Perkussion in all ihren Varianten, auch die Tres (eine kubanische Gitarre) gehört zu den bekannten Instrumenten dieses Genres.

Der langsamen, sehr sexy Nummer „Redencion" folgt das perkussive „Mis Dos Pequenas" mit Bläser-Unterstützung, Hüftschwung inklusive. „A Gozar El Tumbao" ist für mich bereits ein stilistischer Höhepunkt, bei dem Manuel Galban mit seiner E-Gitarre ebenso ungewöhnlich agiert wie der stoische Beat von Alejandro Pichardos Claves die Spannung hält. Das Stück geht ohne Übergang in „Cachaito in Laboratory" über, einem Art kubanischen HipHop-Ableger - der französische Diskjockey Dee Nasty sorgt hier für moderne Einflüsse. Klassischer ist hingegen „Tumbao No. 5", bei dem Orlando López dem legendären Vorbild Charlie Mingus huldigt. An dieser Stelle tritt die Klasse des kubanischen Bassisten so richtig deutlich in Erscheinung. Rafael „Jimmy" Jenks spielt hier einen klasse Saxofon-Part.

Seite 2 dieser Schallplatte wird mit einem Flöten-Solo eingeleitet, das in „Conversacion" übergeht. Flötist Policarpo „Polo" Tamayo wird nun von der restlichen Band begleitet, bei dem dann Manuel Galban wieder eine Führungsrolle übernimmt. Streicher fügen sich elegant hinzu und Hugh Masekela bekommt seinen Flügelhorn-Einsatz. Der langsame Takt in „Tumbanga" ist unglaublich verführerisch, man arbeitete mit Echos und schafft mit dem Tenorsaxofon einen klasse Kontrast. Wieder übergangslos geht es in „Oracion Lucumi" über, bei dem die Streicher fast die Rolle der Perkussionsinstrumente aufgreifen und sich mit der Tres ein reizvolles Tête-à-Tête eingehen. „Wahira" ist eher wieder traditionell im Buena Vista-Stil gehalten, hier hören wir schließlich auch Ibrahim Ferrer in seinem unnachahmlichen Gesang. Geheimnisvoller klingt „Anais", hier entfaltet sich die rhythmische und solistische Leidenschaft. „La Negra" ist ein Live-Nachschlag, Cachaito entführt uns hier noch einmal in einen Clubauftritt, der den Charme des Buena Vista in den Mittelpunkt rückt.

Cachaito" ist nicht nur ein Buena Vista Social Club der alternativen Sorte, sondern auch klanglich sehr attraktiv. Die Vinyl-Ausgabe macht Freude und lässt die Instrumente lebendig werden. Klasse ist die Ausstattung, mit der die LP den Vinyl-Fan erfreut: neben der OBI-Bandarole ist ein 12-seitiges Booklet, eine Postkarte sowie ein Download-Code enthalten. Die Pressung von Record Industry ist erstklassig, so soll es sein!

 

Fakten

Erstveröffentlichung Vinyl: 22. Juni 2018
Label: World Circuit Records
Bestell-Nummer: WCV 061
Presswerk: Record Industry
Inhalt: 180g Vinyl, Booklet, Postkarte, Download-Code
Besonderheit: OBI-Bandarole

 

Besetzung

Orlando López - bass
Manuel 'Angá' Diaz - congas
Amadito Valdes - timbales
Carlos Gonzales - bongos
Alejandro Pichardo - guiro, claves
Pee Wee Ellis - tenor saxophone, hammond organ
Bigga Morrison - hammond organ, clavinet
Pedro Depestre - violin
Manuel Galban - electric guitar
Hugh Masekela - flugelhorn
Ibrahim Ferrer - vocals
Yaure Muniz - trumpet
u.v.a.

Aufnahmen 2001 im EGREM Studio in Havana, Kuba und in den Livingston Studios in London, England

 

Trackliste

Seite 1

1. Siempre Con Swing (intro)
2. Redencion
3. Mis Dos Pequenas
4. A Gozar El Tumbao
5. Cachaito in Laboratory
6. Tumbao No. 5 (Para Charlie Mingus)

Seite 2

7. Conversacion
8. Tumbanga
9. Oracion Lucumi
10. Wahira
11. Anais
12. La Negra

 

Aktuell sind 131 Gäste und keine Mitglieder online