Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Cheikh Lô vor eine Hütte mit schwarzweißer Kleidung

Nach 23 Jahren erstmals auf Vinyl erhältlich: "Né La Thiass" - das Debütalbum von Cheikh Lô | Foto: Youri Lenquette

Sollte für dich bei den LPs des Record Store Day 2018 noch nichts passendes dabei sein, hast du vielleicht dieses Album übersehen. „Né La Thiass" ist für mich sensationell und wohl ein Anwärter auf das World Album des Jahres! Erstmals auf Vinyl erhältlich, bildet diese Platte des Senegalesen Cheikh N'Digel Lô eine Brücke zwischen westafrikanischen und kubanischen Rhythmen. Die 180g Pressung klingt vorzüglich - hier die Review dazu.

 

Cheikh Lô - Né La Thiass (LP, 180g Vinyl)

Ein Hauch von Buena Vista schwebt über diese Schallplatte, nicht nur, weil die Vinyl-Ausgabe zum RSD 2018 bei World Circuit Records erscheint. Mit dieser LP wird deutlich, dass die kubanische Musik ihre wichtigsten Wurzeln in Westafrika und Spanien hat. Und das wiederum ist die Heimat von Cheikh Lô, einem populären Musiker aus dem Senegal. Er lebte bereits einige Jahre in Paris, ehe er 1995 sein Debütalbum „Né La Thiass" in Dakar aufnahm und veröffentlichte - auf Cassette! Nun, nach 23 Jahren erscheint dieses Werk zum ersten Mal als Vinyl Schallplatte, inklusive dem Bonustrack „Ndogal".

 

Youssou N'Dour präsentiert verführerische Rhythmen

Cheikh Lo-Ne La Thiass Vinyl RSD2018Ist der erste Track „Boul Di Tagale" noch von westafrikanischen Beats geprägt, so hat bereits das nächste Stück, der Titelsong „Ne La Thiass" spanische und kubanische Einflüsse. Auch „Ndogal" passt gut zu dieser Reise zwischen den brüderlichen Musikwelten, ist aber wieder im Mbalax Stil gehalten. In „Set" sowie in „Guiss Guiss" hören wir dann auch Youssou N'Dour, der das Album seinerzeit produziert hat. Bei diesem Stück („Set") führt Omar Sow einen Gitarrenpart, der herrlich spanischen Flair verbreitet - sehr tanzbar mit verführerischen Rhythmus. Wobei, das trifft eigentlich für die ganze Platte zu.

Die Besonderheit der Einspielung ist zweifellos die hervorragende Produktion, die ganz und gar die Handschrift von Youssou N'Dour trägt. Die Arrangements sind fein austariert, die Melodien sehr zugänglich und die Instrumente perfekt in Szene gesetzt. Was mich besonders beeindruckt hat, ist der warme und angenehme Sound. Das Mastering in den Abbey Road Studios durch Alex Wharton darf als gelungen bezeichnet werden.

Die LP rotierte nun schon mehrfach auf meinem Plattenteller, ich liebe diese Musik einfach - sie scheint wie geschaffen für den Soundtrack des Sommers 2018 zu werden. „Né La Thiass" hat einen warmherzigen Charakter, die sieben Tracks bringen die Sonne ins Zimmer. Alleine deshalb kann ich nur jedem Musikliebhaber empfehlen, sich ein Exemplar der limitierten Auflage zu sichern. Vielleicht ist alleine deshalb der Gang zum Plattenladen am Record Store Day 2018 lohnenswert!

 

Fakten

Erstveröffentlichung: 21. April 2018
Label: World Circuit Records
Bestell-Nummer: WCV046
Pressung: Record Industry
Inhalt: 180g Vinyl
Besonderheit: 16-seitiges Booklet, 2 Postkarten, Download-Code, limitierte RSD Auflage

 

Besetzung

Cheikh N'Digel Lô - lead vocal, rhythm guitar, drums
Youssou N'Dour - vocal (on 'Set' & 'Guiss Guiss')
N'Deye Marie Ndiaye - vocal
Thierno Kouyate - alto & tenor saxophone
Thomas Vahle - flute
Omar Sow - guitar
Mamadou 'Jimmy' Mbaye - guitar (on 'Ndogal' & 'Sant Maam')
Ibrahima N'Dour - keyboards (on 'Doxandeme')
Habib Faye - bass & keyboards
Pathe Diassy - double bass
Mbaye Dieye Faye - percussion
Assane Thiam - tama (talking drum)

Aufnahmen Juli 1995 im Xippi Studios in Dakar, Senegal

 

Trackliste

Seite 1

1. Boul Di Tagale
2. Ne La Thiass
3. Ndogal

Seite 2

4. Set
5. Cheikh Ibra Fall
6. Bamba Sunu Goorgui
7. Guiss Guiss

 

Aktuell sind 100 Gäste und keine Mitglieder online