Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Streicher meets Piano und Schlagzeug: Thomas Strønen / Time Is A Blind Guide

Thomas Strønen mit der Pianistin Ayumi Tanaka und seinem Akustik-Ensemble Time Is A Blind Guide | Foto: D. Vass

Musik wie diese auf der Schallplatte „Lucus" ist selten. Sie vereint zwei Welten und gleichzeitig noch mindestens zwei verschiedene musikalische Genres. Das Ergebnis ist nicht vergleichbar, in welches Regal stecken wir nun die LP des norwegischen Schlagzeugers Thomas Strønen und seinem Quintett namens Time Is A Blind Guide? Zu Jazz oder zu Klassik? Die Review versucht ein wenig zu klären.

 

Thomas Strønen / Time Is A Blind Guide - Lucus (LP, 180g Vinyl)

Schon die aufnahmetechnische Seite von „Lucus" ist ein besonderer Genuss, der auch in der bekannt hohen Güte von ECM-Platten einen ausserordentlichen Stellenwert einnimmt. Das Auditorio Stelio Molo im schweizerischen Lugano zählt zu den besten Orten, die sich ein Musiker für eine Schallplatten-Einspielung vorstellen kann. Dieser kleine, aber extrem feine Konzertsaal besticht durch einen frappierend natürlichen Klang, wunderbar austarierten Nachhall-Zeiten und eine daraus resultierende Räumlichkeit, welche Tonmeister Stefano Amerio blendend auf Tonband festgehalten hat.

 

Streicher meets Piano und Schlagzeug - ein Festival!

Thomas Stronen Time Is A Blind Guide-Lucus VinylDie LP beginnt unvermittelt mit einer Spielweise, die man eher in der Mitte eines Stückes vermuten würde. Im Laufe der Komposition mit dem schönen Titel „La Bella" wird einem gewahr, dass bereits hier das Konzept des Albums „Lucus" erkennbar wird. Es stellt die Verbindung der japanischen Pianistin Ayumi Tanaka und dem norwegischen Schlagzeuger und Komponisten Thomas Strønen dar, ein weiteres Bindeglied sind die Streicher des Akustik-Kollektivs Time Is A Blind Guide. Dieses Stück wirkt filmisch abstrakt, die Streicher scheinen gerade ihre Instrumente zu stimmen, doch ist das so konzeptionell angelegt und von Strønen effektvoll arrangiert - sehr spannend und zugleich fast schon meditativ (siehe auch das Video unten, der erste Song ist "La Bella").

Thomas Stronen-Lucus VinylDie Pianistin zeigt sich unglaublich variabel. Wo sie an einer Stelle eine lyrische Passage zum Schwingen bringt, setzt Ayumi Tanaka in anderen Momenten nur spärliche Farbtupfer. Und was in einer Komposition eher sanft und zurückhaltend wirkt, explodiert an anderer Stelle mit lebhaftem Temperament. Rhythmuswechsel und Dynamiksprünge sind für sie eine Leichtigkeit, die komplizierten Zeitveränderungen in Strønens Spiel greift die Japanerin lässig auf. Und sie bleibt dabei auf natürliche Weise elegant und voller Ausstrahlung, ohne dominieren zu müssen.

Dies trifft übrigens auch für Strønen zu. Anders als man es von Leadern am Schlagzeug kennt, setzen sich seine nun naturgemäß lauten Instrumente nicht in den Vordergrund, sondern agieren konsequent im Ensembleklang. Auch wenn es wuchtige Passagen wie die in „Baka" gibt - hier erkennt man einmal mehr die sensationell gute Aufnahme - oder in „Islay" ,wo die Trommeln und Becken mehr Gewicht bekommen, so ist dieser zeitlich begrenzte Fokus immer in Interaktion zu seinen Mitspielern.

Man kann „Lucus" dutzende Male anhören und immer wieder entdeckt man neue Facetten und Blickwinkel. Könnte man diese Passsage folkloristisch nennen? Ist jene von japanischer Harmonik geprägt? Hört man hier eine Carla Bley heraus oder dort Strawinsky? Nun, ich habe für mich entschlossen, die LP unter Jazz einzuordnen, schon alleine aufgrund der so variablen und irgendwie frei gestalteten Arrangements. Das ist nicht mit Freejazz zu verwechseln, dafür sind die zehn Stücke viel zu sehr mit Harmoniken geschmückt, die das Album gut hören lassen. Das ist letztendlich höchste Kunst - typisch ECM!

 

Fakten

Erstveröffentlichung: 19. Januar 2018
Label: ECM Records
Bestell-Nummer: ECM 2576
Pressung: optimal media
Inhalt: 180g Vinyl
Besonderheit: Download-Code

 

Besetzung

Ayumi Tanaka - piano
Håkon Aase - violin
Lucy Railton - violoncello
Ole Morten Vågan - double bass
Thomas Strønen - drums

Aufnahmen März 2017 im Studio Auditorio Stelio Molo, RSI in Lugano, Schweiz.

 

Trackliste

Seite 1

1. La Bella 4:24
2. Friday 4:05
3. Release 5:46
4. Lucus 3:47
5. Fugitive Places 7:14

Seite 2

6. Baka 2:07
7. Wednesday 5:09
8. Truth Grows Gradually 4:28
9. Islay 4:01
10. Weekend 4:47

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Aktuell sind 44 Gäste und keine Mitglieder online