Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Olivier Mellano, Brendan Perry und die 30-köpfige Band Bagadʹ Cesson gibt der Weltmusik neue Impulse

Über 30 Musiker - allen voran Oliver Mellano und Brendan Perry agieren in "No Land" völlig überraschend

Wenn du Liebhaber von Dead Can Dance bist, wird dich die LP „No Land" überraschen! Denn das Projekt des französischen Musikers und Komponisten Olivier Mellano ist an Klangfülle, Wucht und überraschender Instrumentierung kaum zu überbieten. Und dann ist da noch der legendäre Bariton von Brendan Perry! Die Rezension zur Vinyl-Ausgabe dieser furiosen LP!

 

Olivier Mellano / Brendan Perry / Bagadʹ Cesson - No Land (LP, Vinyl)

Nach den ersten Hördurchgängen musste ich erstmal durchatmen und mir überlegen, wie man dem Album am besten begegnet, wenn man es noch nicht kennt. Denn es ist so anders als das, was man aus den Genres kennt, welche diese Schallplatte zumindest im Ansatz vertritt. Denn man stelle sich mal die Schnittstelle zwischen Dark Ambient, Weltmusik, Brass Musik, bretonischer Folklore und schottischen Dudelsäcken vor. Sollte dir das gelingen, bleibt die Frage, ob du diese instrumentelle Wucht von rund 30 Musikern und einem Chor mit 20 Stimmen geballt auf nur einem Stück pro Seite ertragen kannst, mit 19:35 bzw. 18:12 Minuten Dauer? Immer noch interessiert? Dann lies ruhig weiter.

 

Eine Ode an die Freiheit

Olivier Mellano Brendan Perry Bagad Cesson-No Land VinylDie Bagad Pipe Bands können faszinieren. Aufgrund des durchdringenden Tones der Dudelsäcke, Bombarden (Oboen) und Trommeln kann das mit der Zeit allerdings auch enervierend sein. Geschmacksache, sage ich da. In der Bretagne aber sind sie eine große Tradition, die heute von mindestens 80 solcher Bands gepflegt wird. Sogar eine Weltmeisterschaft gibt es dazu. Natürlich gibt es einen Zusammenhang mit der Militär- und Marschmusik, schließlich ist Bagad Mitte des 20. Jahrhunderts entstanden. In der vorliegenden Einspielung ist es an der Bagadʹ Cesson, diese musikalischen Weg neu zu beschreiten.

Oliver Mellano versuchte in seiner Komposition zu „No Land" die Tradition dieses enormen Klangkörpers in seiner natürlichen Kraft, den Hörer in den Bann zu ziehen, beizubehalten. Andererseits war es sein Anliegen, das Gemeinsame und zugleich Individuelle zu vereinen. Es gibt in der kompakten Klangmasse also auch Solisten, die dem Ganzen einen auflockernden Charakter verleihen und dadurch gleich noch Spannung erzeugen.

Der grundsätzliche Charakter ist also der, dass 18 Oboen, 4 Sackpfeifen und 9 Percussionisten (vorwiegend Snare Drums) ein opulentes Mahl präsentieren und in ihrem rhythmischen Treiben immer wieder kurz innehalten und einzelnen Instrumenten den Vortritt lassen. Eine der wichtigsten Elemente ist trotz aller Dominanz der Bagadʹ Cesson die unglaubliche Stimme von Brendan Perry! Nicht nur sein kraftvoller, dunkler Gesang macht diese Platte zu einem besonderen Erlebnis, sondern auch die fruchtbare Zusammenarbeit mit Olivier Mellano, der selbst übrigens nur bescheiden als Bassist agiert. Die Mystik früherer Dead Can Dance-Platten ist auch hier zu spüren, deutlich und markant. Ethnische Elemente sind somit ein nicht unwesentlicher Teil von „No Land". Reizvoll erscheint trotzdem noch ein weiterer Faktor.

In diesem Opus treten auch Strukturen von „mikropolyphoner" Minimalmusik Marke Terry Riley und Robert Fripp auf. Sie kombinieren sich verblüffenderweise laut Mellano mit Einflüssen keltischer Motive, der Jajouka-Musik Nordafrikas oder balinesische Rhythmen. Wie genial das funktioniert, zeigen die knapp 38 Minuten von „No Land". Scheinbare Gegensätze erreichen hier eine ungeahnte Einheit und zugleich individuelle Schönheit. Bemerkenswert dabei: Mellano verbindet damit eine universale Botschaft, von der man sich wünsche möchte, dass sie auch entscheidende Personen auf der ganzen Welt erreichen.

Der militärisch geprägte Ursprung der Bagad-Musik löst sich in der Weite der Weltmusik auf. Die geographische Identität zur Bretagne löst sich zugunsten der Freiheit auf, dass jeder überall die gleiche Luft atmet und den gleichen Gesetzen des Lebens unterliegt. Für das Wesentliche des Menschen bedarf es keiner Grenzen, weder örtlich noch in den Köpfen. Ob es jemals gelingt, ein befriedetes Dasein für alle zu schaffen, bleibt dahingestellt. Trotzdem mag diese LP ein winziger Schritt in diese Richtung sein!

 

Fakten

Erstveröffentlichung: 17. November 2017
Label: World Village
Bestell-Nummer: WV 33479131
Pressung: MPO
Inhalt: 140g Vinyl
Besonderheit: Klappcover, Download-Code

 

Trackliste

Seite 1

1. Part 1 / 19:35

Seite 2

2. Part 2 / 18:12

 

 

Aktuell sind 75 Gäste und keine Mitglieder online