Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Die Rezension zu Van Morrison - Roll With The Punches und Versatile

Weihnachten kann so schön sein: Van Morrson Vinyl im Doppelpack - Die Rezension

Gleich zwei Alben brachte Van the Man im Jahre 2017 auf einen Musikmarkt, der längst übersättigt scheint. Und doch zeigt er damit, dass man von guter Musik nie genug haben kann. Hier eine Doppel-Rezension zu den beiden Vinyl-Ausgaben von „Roll With The Punches" und „Versatile".

 

Blues und Jazz - Van Morrison 2017 in Höchstform

Van Morrison Vinyl 2017Man muss ja nicht jede Platte von Sir Van Morrison mögen, immerhin brachte er in seiner langen Karriere bereits 34 Studio-Schallplatten heraus, inklusive der beiden hier vorgestellten Doppel-LPs. Doch mit diesen 2017er Veröffentlichungen unterstreicht er eindrucksvoll seinen Status als genialer Musiker und Songwriter. Obwohl der Mann aus Belfast auf viele Kompositionen anderer zurückgreift, so sind auch seine eigenen Nummern auf hohem künstlerischen Niveau.
Denn seine Kunst ist es, das Feeling eines Blues aufzugreifen und zu verinnerlichen - „Roll With The Punches" dürfte auch die ältesten Blues-Fans glücklich machen. Genauso, wie er die alten Jazz-Standards in „Versatile" zu neuem Leben erweckte und mit eigenen Ideen anreicherte.

Nun aber zu den Neuheiten von Van the Man:

 

Van Morrison - Roll With The Punches (2 LP, 180g Vinyl)

Van Morrison-Roll With The Punches Vinyl 2017 ReviewBetrachtet man die Biografie von Van Morrison, so überrascht der Weg, den er mit dieser Doppel-LP gegangen ist, recht wenig. Denn Blues, R&B und Soul prägten bereits seine frühe Kindheit. Diese Stilelemente begleiteten ihn immer wieder, zwischendrin mit Folk und irischen Elementen verbunden. In „Roll With The Punches" hingegen rückt er den alten Originalen sehr nahe.

Dass dies authentisch gelungen ist, liegt mit Sicherheit genauso an seiner hervorragend agierenden Band wie wohl auch den hochrangigen Gästen, die ihrerseits zu Legenden der Musikgeschichte zählen. Ich spreche von Jeff Beck, den wir hier an der Elektrischen hören. Dann von Chris Farlowe, einem altgedienten britischen Bluessänger, mit dem Morrison auch schon das eine oder andere Mal gemeinsam vor dem Mikrofon stand. Mindestens ebenso oft begegnete er den britischen Keyboarder und Sänger Georgie Fame, mit dem einige gemeinsame Schallplatten entstanden.

So wird klar, auf diesen vier Plattenseiten erleben wir häufig launigen Duett-Gesang, zu denen auch Paul Jones in „Fame" beiträgt oder mehrstimmiger Background-Gesang R&B-Feeling entstehen lässt. Dann greift der Meister auch mal zum Saxofon, etwa in „Benediction" - mit typischer Morrison-Manier. Paul Moran an der Hammond Orgel und Pianist Jason Rebello geben diesem Song exakt jenen Touch, der eine hervorragende von einer einfach nur guten Spielweise unterscheidet. Und solche Unterschiede finden wir auf „Roll With The Punches" eigentlich bei jedem Track und genau deshalb ist dies ein Meisterwerk und nicht eben nur eine gute Platte mit Blues-Zitaten. Blues wird hier zelebriert, auf Morrisons ganz persönliche Art.

 

Fakten

Erstveröffentlichung: 22. September 2017
Label: Exile Productions / Caroline International
Bestell-Nummer:
Pressung: Record Industry
Inhalt: 2x180g Vinyl
Besonderheit: Klappcover, Download-Code

 

Trackliste

Seite 1

1. Roll With The Punches
2. Transformation
3. I Can Tell
4. Stormy Monday/ Lonely Avenue

Seite 2

5. Goin' To Chicago
6. Fame
7. Too Much Trouble

Seite 3

8. Bring It On Home To Me
9. Ordinary People
10. How Far From God
11. Teardrops From My Eyes

Seite 4

12. Automobile Blues
13. Benediction
14. Mean Old World
15. Ride On Josephine

 

Van Morrison - Versatile (2 LP, 180g Vinyl)

Van Morrison-Versatile Vinyl 2017 ReviewWenn das nicht elegant ist. Van Morrison schafft es, uns in eine Ära des Swing und der Hochzeit des American Songbook zu entführen und trotzdem wirkt das Album „Versatile" so zeitlos, im Hier und Jetzt präsent. Daran dürfte sicherlich die klare und angenehm warme Produktion einen großen Anteil haben, doch das ist nicht alles.
Ich denke, dass Morrison sich einfach in diesem Genre des klassischen Jazz der 30, 40er und 50er Jahre besonders wohlfühlt. Beinahe im Stile der damaligen Crooner wie Frank Sinatra oder Bing Crosby bewegt er sich stilsicher in den alten Standards, ohne dabei seinen ganz eigenen Charakter im Gesang aufzugeben. Das passt zusammen, was auch gut in den sechs Eigenkompositionen zu hören ist.

Trotzdem gefällt mir auch eine Instrumentalnummer besonders gut: „Skye Boat Song" - ein alter schottischer Folksong. Klasse ist auch „Makin Whoopee", eine Komposition von Walter Donaldson und Gus Kahn aus dem Jahre 1928 (!). Das Tempo ist stark reduziert und es werden sehr schöne Soli geboten - das Tenorsaxofon und Piano macht richtig Freude. Gerade bei solchen Stücken wird deutlich, mit welch hervorragenden Musikern hier zusammengespielt hat.

Die Interpretationen von berühmten Werken aus der Feder von Cole Porter, George & Ira Gershwin und anderen Songwriters einer längst vergangenen Ära bekamen in dieser Doppel-LP einen feinen, neuen Anstrich und hieven sie damit wieder in unsere Zeit. Sehr schön!

 

Fakten

Erstveröffentlichung: 1. Dezember 2017
Label: Exile Productions / Caroline International
Bestell-Nummer: 6708156
Pressung: optimal media
Inhalt: 2x180g Vinyl
Besonderheit: Klappcover, Download-Code

 

Trackliste

Seite 1

1. Broken Record
2. A Foggy Day
3. Let's Get Lost
4. Bye Bye Blackbird
5. Skye Boat Song

Seite 2

6. Take It Easy Baby
7. Makin Whoopee
8. I Get A Kick Out Of You
9. I Forgot That Love Existed

Seite 3

10. Unchained Melody
11. Start All Over Again
12. Only A Dream

Seite 4

13. Affirmation
14. The Party's Over
15. I Left My Heart In San Francisco
16. They Can'T Take That Away From Me

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Aktuell sind 47 Gäste und keine Mitglieder online