Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Review zu Throttle Elevator Music & Kamasi Washington - IV (Vinyl)

Kamasi Washington mit seiner Band Throttle Elevator Music | die LP "IV" in der Review

Als Kamasi Washington 2015 das geniale Debüt-Album „The Epic" veröffentlichte, war er in aller Munde. Kaum einer weiß jedoch, dass er mit Throttle Elevator Music bereits seit 2012 beachtenswerte LPs veröffentlichte. Darunter ist die Platte „IV" für mich eine Rezension wert, weil diese Jazz-Spielart - sagen wir mal - „etwas" anders ist!

 

Throttle Elevator Music & Kamasi Washington - IV (LP, Vinyl)

Throttle Elevator Music Kamasi Washington-IV VinylAuf der Webseite von Wide Hive Records steht eine Beschreibung, man möge sich die Musik von John Coltrane mit der von „The Clash" gekreuzt vorstellen. Damit kann ich ganz ehrlich recht wenig anfangen und vermutlich auch ne Menge anderer Vinyl-Fans ebenso, die sich diese Schallplatte anhören. Mit Punk haben diese elf Stücke allenfalls das „gegen den Strich gebürstete" gemein und selbst damit liegt man gedanklich (sofern man diese Musik noch nicht gehört hat) nicht wirklich richtig. Richtig dagegen ist, dass sie mir ausgesprochen gut gefallen haben, denn so etwas hört man nicht alle Tage.

 

 

Throttle Elevator Music - junge Musiker geben Gas

Throttle Elevator Music VinylEines darf man dem Plattenlabel Wide Hive Records aus Berkeley, Kalifornien/USA dagegen lassen: Gründer Gregory Howe hat ein guten Weg gefunden, junge Talente den Weg in das Musikbusiness zu ebnen. Kamasi Washington ist da sicher ein gutes Beispiel und die vier Mitspieler Gregory Howe (guitar, piano) Matt Montgomery (bass, keyboards, organ, guitar, piano), Mike Hughes (drums) und Erik Jekabson (fluegelhorn, trumpet) ohne Zweifel ebenfalls. Wenn Jekabson mit Washington im Duett um die Wette bläst, Hughes das Schlagzeug heißlaufen lässt und Montgomery dazu spannende Dialoge an den Keyboards gestaltet, wird die Klasse der Beteiligten schnell deutlich.
Wobei Kamasi Washington am Saxofon schon eine besondere Klasse für sich ist. Wenn er zu furiosen Tempi ansetzt, bleibt einem schon mal die Luft weg. Aber er kann auch gefühlvoll, wie man es in „Bridging The Barrier" schön erleben kann. Dieses Stück ist zugleich ein gutes Beispiel dafür, wie anders diese Musik von „IV" ist. Jekabson und Washington geben sich einer gemächlichen Melodie, während Montgomery mit der Bassgitarre einen simplen, aber markanten Akkord spielt. Das klingt dann mehr nach Rock-Riff, zumal Hughes mit wuchtigen Drum-Sets ebenfalls in die rockige Schiene geht. Genau dieses kratzbürstige Rockthema ist wichtiger Bestandteil dieser Platte.
In „Throwing The Switch" wirds dann tatsächlich punkig, mit 2:23 Minuten liegt man schließlich auch zeitlich genau richtig. Das anschließende „Way Out Of Line" erinnert gar an die Psychedelic- und Krautrock-Ära, das ist schon ein reizvoller Ausfallschritt in die 60er und 70er Jahre. Diese Nummer ist nicht das einzige Zitat an jene Epoche und staunen kann man dann noch über die Elektronik-Zutaten, die ebenfalls schon angestaubt wirken. Hier spielen also junge Musiker mit weit zurückreichenden Stilelementen, die zudem miteinander kaum etwas zu tun haben. In diesem Sinne ist „Boeseke Trail" ein geeigneter Anspieltipp.

Avantgardistischer Jazz mit einer Prise HipHop („Recovery"), Psychedelic- und Krautrock, Punk und Steinzeit-Elektronik - Throttle Elevator Music klingen definitiv anders. Man sollte schon ein Faible für progressive Musik haben, dann dürfte man begeistert sein. Ansonsten ist diese LP in jedem Fall eine spannende Erfahrung, weil die musikalischen Wendungen immer wieder überraschend sind. Mir jedenfalls gefällt so etwas!

 

Fakten

Erstveröffentlichung: 23. September 2016
Label: Wide Hive Records
Bestell-Nummer: WH-0332
Pressung: Gotta Groove in Cleveland, Ohio/USA
Inhalt: 140g Vinyl
Besonderheit: Mastering George Horn, Fantasy Studios

 

Besetzung

Kamasi Washington - tenor saxophone
Erik Jekabson - fluegelhorn, trumpet
Gregory Howe - guitar, piano
Matt Montgomery - bass, keyboards, organ, guitar, piano
Mike Hughes - drums

Aufnahmen zwischen März 2014 und März 2016 im Wide Hive Studio in Berkeley, USA

 

Trackliste

Seite 1

1. Gibralter Road 3:37
2. Recovery 3:51
3. We Can Work With That 3:48
4. Back To Form 2:20
5. Bridging The Barrier 3:07

Seite 2

6. Throwing The Switch 2:22
7. Way Out Of Line 3:23
8. Sweet Spot 2:07
9. Bridging The Barrier Ii 3:12
10. No One To Vote For 2:51
11. Boeseke Trail 5:18

Total: 35:56

Aktuell sind 218 Gäste und keine Mitglieder online