Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Pink Floyd - A Momentary Lapse Of Reason (LP, 180g Vinyl)

Diese Herren haben Geschichte gemacht | Foto: Albert Watson

Für Fans von Pink Floyd kommt ein Weihnachtsfest nach Weihnachten: „The Final Cut" und „A Momentary Lapse Of Reason" erscheinen als analoge Remastering-Reissues. Diese beiden Schallplatten sind weitere Highlights aus dem PF-Kataloges, der 2016 und nun auch 2017 wiederveröffentlicht wird. Ein Blick in die Rezension bei Vinyl-Fan.de.

 

Pink Floyd - The Final Cut (LP, 180g Vinyl)

The Final Cut" ist düster. Geprägt von Kriegs-Dramatik und irgendwie wohl auch von der Veränderung innerhalb der Band. Für mich jedoch sind einige der Melodien dieser Schallplatte trotz ihrer Stimmung besonders reizvoll. Auch wenn die LP in erster Linie aus der Feder von Roger Waters stammt, anstatt einem gemeinsamen Pink Floyd-Projekt.

 

The Final Cut - ein Kriegs- (Alptraum) Requiem

Pink Floyd-The Final Cut 2017 VinylEs muss zumindest für die älteren Briten wie ein Alptraum gewesen sein, als 1982 der Krieg um die Falklandinseln die Bevölkerung schockierte. Auch Roger Waters, dessen Vater Eric Fletchers im 2. Weltkrieg das Leben verlor, war betroffen ob der Sinnlosigkeit dieses Ereignisses. Mussten die Menschen ihre Dummheit immer wieder neu in die Waagschale werfen, lernen sie nichts dazu? Waters arbeitete diese Themen bereits früher aus, nun aber bekamen sie eine neue Aktualität.
Allerdings beeinträchtigte ein sich länger anbahnender Riss innerhalb der Gruppe das gemeinsam Arbeiten, Richard Wright zum Beispiel war bereits nicht mehr an Bord. Auch David Gilmour war nicht mit allem einverstanden, was Waters im Studio entwickelte.
So kam es, dass „The Final Cut" weniger ein Pink Floyd- als ein Solo-Album mit Gästen darstellt. Daher wurde auch der Untertitel „A Requiem For The Post War Dream - By Roger Waters" gewählt - mit dem Zusatz „Performed by Pink Floyd"!

Die Tracks sind melodisch einfacher als gewohnt aufgebaut, was zumindest bei einigen Nummern zu sehr schönen Melodien führt - losgelöst vom thematischen Hintergrund. Waters übernahm die Leadvocals und spielt wie in „Southampton Dock" auch mal akustische Gitarre. Er integrierte erneut ein Orchester. Unter der Leitung von Michael Kamen übernahm das National Philharmonic Orchestra einen nicht unwesentlichen Part - insbesondere das Titelstück „The Final Cut" ist von deren Klangkörper geprägt. Rockige Parts stehen bis auf „Not Now John" kaum auf dem Programm dieser Schallplatte. Dagegen findet der Schlusspunkt mit einem klasse Tenorsaxofon-Solo von Raphael Ravenscroft statt und hinterlässt einen letztendlich zufriedenen PF-Fan.

Klanglich erweist sich das Reissue als das erwartet gelungene Remastering, für wieder James Guthrie, Joel Plante und Bernie Grundman verantwortlich waren. Die Instrumente werden fein sauber abgebildet, das Ganze wirkt warm und angenehm. Der Pegel ist auf einem erstaunlich niedrigen bis normalen Niveau, man wollte also nicht mit Lautstärke, sondern einem eher feinen Sound brillieren - das ist gelungen!

 

Fakten

Erstveröffentlichung: März 1983 (Original-Nummer SHPF 1983)
Veröffentlichung Reissue: 20. Januar 2017
Label: Pink Floyd Music Ltd. / Parlaphone Records / Warner Music Group
Bestell-Nummer: PFRLP12
Pressung: optimal media
Inhalt: 180g Vinyl, Klappcover mit Texten

 

Besetzung

David Gilmour - Gitarre, Gesang
Roger Waters - Bass, Gitarre, Synthesizer, Gesang
Nick Mason - Schlagzeug, Percussion

Gäste:

National Philharmonic Orchestra
Michael Kamen - Dirgent
Michael Kamen - Piano, Harmonium
Andy Bown - Hammond Orgel
Ray Cooper - Percussion
Andy Newmark - Schlagzeug in "Two Suns in the Sunset"
Raphael Ravenscroft - Tenorsaxofon

 

Trackliste

Seite 1

1. The Post War Dream 3:02
2. Your Possible Pasts 4:22
3. One Of The Few 1:23
4. The Hero's Return 2:56
5. The Gunners Dream 5:07
6. Paranoid Eyes 3:40

Seite 2

7. Get Your Filthy Hands Off My Desert 1:19
8. The Fletcher Memorial Home 4:11
9. Southampton Dock 2:13
10. The Final Cut 4:46
11. Not Now John 5:01
12. Two Suns In The Sunset 5:14

 

Pink Floyd - A Momentary Lapse Of Reason (LP, 180g Vinyl)

Nach „The Final Cut" stieg Roger Waters aus, es gab einen Rechtsstreit und was übrig blieb, war das aus David Gilmour und Nick Mason bestehendes Pink Floyd - Korsett. Neben vielen Gastmusikern war zwar auch Richard Wright wieder mit an Bord, allerdings eher als Begleiter denn einem Vollmitglied. Musikalisch war ein Wechsel erkennbar.

 

Der breite Pink Floyd Sound

Pink Floyd-A Momentary Lapse Of Reason-2017 VinylAuch wenn an „A Momentary Lapse Of Reason" viele Musiker beteiligt waren, so spricht man doch eher von einem David Gilmour-Soloalbum. Der Einsatz von Drum-Computern, Samples und Programming führte wieder zu dem breiten und flächigeren Sound-Konstrukt, bei dem langsame Tempi dominieren. Zwar kommt wie in dem Instrumental „Terminal Frost" auch mal ein Saxofon zur Geltung, gibt es den bekannten mehrstimmigen Background-Chorus und echtes Schlagzeug zu hören, trotzdem stehen synthetische Sounds im Mittelpunkt. Den Fans hat es ohne Zweifel gefallen, die rundum geschliffene Produktion kam beim Publikum gut an. In der PF-Diskografie findet man gelungenere Beispiele, wie man mit wuchtigen und breiten Klangskulpturen den Hörer in Staunen versetzen kann. Auch klanglich ist die digital aufgenommene Platte eher durchschnittlich.

Die besten Tracks sind hier sicherlich das berühmte „Learning To Fly" - eine Metapher für den Neubeginn von Pink Floyd nach Waters Ausstieg - und „On The Turning Away" mit der Hammondorgel und einer wunderschönen, eingängigen Melodie. Mehr davon wäre mehr gewesen.

 

Fakten

Erstveröffentlichung: September 1987 (Original-Nummer EMD 1003)
Veröffentlichung Reissue: 20. Januar 2017
Label: Pink Floyd Music Ltd. / Parlaphone Records / Warner Music Group
Bestell-Nummer: PFRLP13
Pressung: optimal media
Inhalt: 180g Vinyl, Klappcover, Innenhülle mit Texten

 

Besetzung

David Gilmour - Gitarre, Gesang, Keyboard, Sequenzer
Nick Mason - Schlagzeug, Soundeffekte

 

Gäste:

Richard Wright - Piano, Hammondorgel, Gesang
Bob Ezrin - Keyboard, Perkussion, Sequencer
Tony Levin - Bassgitarre, Chapman Stick
Jim Keltner - Schlagzeug
Steve Forman - Percussion
Jon Carin - Keyboard
Tom Scott - Alt- & Tenorsaxofon
Scott Page - Tenorsaxofon
Carmine Appice - Schlagzeug
Patrick Leonard - Synthesizer
Bill Payne – Hammonorgel
Michael Landau - Gitarre
John Helliwell - Saxofon
Darlene Koldenhoven - Gesang
Carmen Twillie - Gesang
Phyllis St. James - Gesang
Donnie Gerrard - Gesang

 

Trackliste

Seite 1

1. Signs Of Life
2. Learning To Fly
3. The Dogs Of War
4. One Slip
5. On The Turning Away

Seite 2

6. Yet Another Movie
7. Round And Around
8. A New Machine (Part 1)
9. Terminal Frost
10. A New Machine (Part 2)
11. Sorrow

Aktuell sind 143 Gäste und keine Mitglieder online