Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 
Die World Sinfonia von Al di Meola - marrokanische Fantasien

Ein spannender Kulturaustausch zwischen dem Orient und Okzident

Vor nordafrikanischem Publikum zu spielen, dürfte für einen westlichen Musiker nicht einfach sein. Wenn aber einer wie Al Di Meola auf der Bühne sitzt und zudem von heimischen Musikern begleitet wird, öffnen sich die Herzen. Die Begeisterung ist auf dem Mitschnitt während des Festival Mawazine in Rabat, Marokko, sehr gut zu hören, zumal die klangliche Seite perfekt umgesetzt wurde. Die Rezension zur Doppel-LP von „Morocco Fantasia" gibt den Vinyl-Fans einen Einblick in das Geschehen bei diesem Konzert.

 

Al Di Meola - Morocco Fantasia (2 LP, 180g Vinyl)

Der Begriff Weltmusik (oder neudeutsch World Music) wird immer dann verwendet, wenn Musiker verschiedener, meist folkloristischer Welten aufeinandertreffen und gemeinsam spielen. So war dies auch 2009 in Rabat, als im Rahmen des derzeit zweitgrößten Festivals dieser Art das Konzert von Al Di Meola und seiner Tour-Band stattfand. Um die Hintergründe etwas zu beleuchten, möchte ich in diesen Review neben der Qualität der Schallplatte auch auf das Festival näher eingehen.

 

Mawazine - ein Weltmusik-Festival der Superlative

Al Di Meola-Morocco Fantasia VinylDen Angaben nach besuchen dieses Festival jährlich weit über eine Million Menschen. In einer Woche finden 80-90 Konzerte statt, bei denen teils 150.000 bis 200.000 Menschen pro Event gezählt werden! Der Grund für die Popularität ist sicherlich der Mix aus internationalen Superstars und heimischen Musikern mit gutem Ruf. So spielten im Laufe der Jahre u.a. Stevie Wonder, Ennio Morricone, Alicia Keys, Kylie Minogue, Lionel Richie, Roger Hodgson, Dee Dee Bridgewate, Whitney Houston, Sting, Elton John, Jennifer Lopez, ja sogar Placebo, Maroon 5, Wyclef Jean und Shaggy.
Um derartige Künstler ersten Ranges auf die Bühne zu bringen, muss man schon eine Menge bewegen. Und da hinter den Gründern der zweiten Ära (seit 2008) staatliche Konzerne stehen, die freilich entsprechende Interessen vertreten, treten auch Kritiker auf den Plan. Die politische Szene ist in Marokko alles andere als solide und sicher. Somit versucht man, das Land und insbesondere die Stadt Rabat in einem weltoffenen Bild darzustellen. Was zumindest mit dem Erfolg dieses Festivals zu gelingen scheint.
Die erste Ära begann übrigens bereits 2001 und ging bis 2007, wirtschaftliche Gründe sorgten schließlich für das kurzfristige Aus des seinerzeit noch rein Weltmusik-orientiertem Festival.

 

Al Di Meolas Auftritt in Rabat

Das Mawazine (World Rhythms) steht also heute für einen internationalen Treffpunkt der Kulturen. Mit Al Di Meola vereinen sich bereits arabische mit westlichen Rhythmen. Er ist also prädestiniert für eine musikalische Auseinandersetzung mit dem marrokanischen Oud-Spezialisten Said Chraibi, dem Violinisten Abdellah Meri und Tarik Ben Ali an den Perkussions. In seiner Band wiederum spielen Leute, die sich hier hörbar als veritable Könner an ihren Instrumenten zeigen: Fausto Beccalossi am Akkordeon, dem Gitarristen Peo Alfonsi, Victor Miranda am Bass, Schlagzeuger Peter Kaszas und Gumbi Ortiz an den Perkussions. Beccalossi ist bei vielen Stücken ein wichtiger Kontrapunkt zu Meola, aber auch Alfonsi erweist sich als großartiger Duettpartner. Immer wieder spielen sich alle Beteiligten in einen wahren Rausch, der vom Publikum dankbar angenommen wird. Rassige Parts wechseln mit sehnsüchtig-melancholischen Passagen und lyrischen Momenten. Al Di Meola und seine Mitspieler wecken die Emotionen der Zuhörer in vielerlei Hinsicht.

Die World Sinfonia - so der Untertitel dieses Albums - ist ein spannender Kulturaustausch zwischen dem Orient und Okzident - so das Klischee. Wahrhaftiger verschmolzen die Welten längst zu einem Rausch der Rhythmen und Klänge. Al Di Meola demonstriert die marrokanischen Fantasien als ein leidenschaftliches Plädoyer für ein warmherziges Miteinander, das vom Publikum des Mawazine Festival in Rabat überschwänglich gefeiert wurde.

 

Fakten

Erstveröffentlichung: 27. Januar 2017
Label: in-akustik
Bestell-Nummer: INAK 91321
Presswerk: Pallas
Inhalt: 2x 180g Vinyl
Besonderheit: Klappcover, DMM

 

Besetzung

Al Di Meola - Gitarre
Peo Alfonsi - 2. Gitarre
Fausto Beccalossi - Akkordeon
Victor Miranda - Bass
Peter Kaszas - Schlagzeug
Gumbi Ortiz - Percussion
Said Chraibi - Oud
Abdellah Meri - Violine
Tarik Ben Ali - Percussion

Aufnahmen 2009 während des Festival Mawazine in Rabat, Marokko

 

Trackliste

Seite 1

1. Misterio
2. Siberiana

Seite 2

3. Double Concerto
4. Michelangelo's 7th Child

Seite 3

5. Gumbiero
6. Turquoise

Seite 4

7. Encore
8. Egyptian Danza

 

Das Video

 

 

Aktuell sind 92 Gäste und keine Mitglieder online