Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Symphonic Metal von der Frau mit der Drei-Oktaven-Stimme | Foto: Tim Tronckoe / Copyright: earMUSIC

Du hast eine pegelfeste Hifi-Anlage, mit der man schon mal die Regale entstauben kann? Und du liebst Symphonic Metal? Dann sollte „The Brightest Void / The Prequel" auf der Liste für deinen nächsten Plattenladen-Besuch sein! Tarja Turunen hat Teil 1 eines Doppel-Werkes auf Schallplatte veröffentlicht, im August folgt Teil 2. Warum sich diese erste Scheibe lohnt, kann man in dieser Rezension erfahren.

 

Tarja - The Brightest Void / The Prequel (LP, 180g Vinyl)

Tarja The-Brightest-Void VinylTarja Turunen, die sich nur noch Tarja nennt, wird wohl immer mit Nightwish in Verbindung gebracht. Insbesondere, wenn sie wieder eine so bombastisch angelegte LP wie „The Brightest Void" veröffentlicht. Seit sie 2005 die Band verlassen hat, brachte Tarja fünf Studio-LPs (darunter auch zwei Klassikwerke) plus drei Live-Alben heraus. Und nun, 2016, kommen gleich zwei LPs, die inhaltlich miteinander verknüpft und doch eigenständige Werke sind: „The Brightest Void" macht zum 3.6.2016 den ersten Teil und der zweite folgt am 5.8.2016 mit „The Shadow Self".

Nach dem wuchtigen Einstieg „No Bitter End" folgt für mich gleich mal ein Highlight dieser LP: „Your Heaven And Your Hell" - knackig und schnell - mit dem finnischen Gastsänger Michael Monroe, der auch Mundharmonika und Saxofon spielt, was der Nummer echt Klasse gibt. In „Eagle Eye" kommt mit Chad Smith (Red Hot Chili Peppers) ein weiterer Top-Musiker ins Spiel, seine Drum-Attacken machen schon richtig Laune.
Sehr reizvoll und spannend inszeniert ist auch das dunkel-epische „Witch Hunt" mit seinen Electronic-Elementen und Orchester-Einsatz. „House Of Wax" hat ein langsameres Tempo, ist aber nicht im geringsten weniger emotional, die Arrangements sind wuchtig und breit angelegt. Eine Nummer, die man sich auf diesem Album sparen hätte können ist dagegen „Goldfinger", einer Coverversion des James Bond-Themas. Also gleich die Nadel zum nächsten und letzten Stück setzen, denn dieses Stück rundet die LP bestens ab. Tarja spielt hier mit der holländischen Formation Within Temptation (Sharon den Adel, Martijn Spierenburg und Robert Westerholt) zusammen - starke Gitarrenparts treffen auf überragende Stimmen!

Tarja schafft es musikalisch, die Wucht des Metal mit romantischen Melodien und elektronischen Parts auf raffinierte Weise zu verbinden. Dabei steht ihre Drei-Oktaven-Stimme immer im Mittelpunkt, sie ist kraftvoll und lyrisch zugleich. Es würde mich nicht wundern, wenn die Finnin mit dieser Scheibe einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich wird. Wer diesen Gesang einmal gehört hat, wird von dieser Frau fasziniert sein.

 

Fakten

Erstveröffentlichung: 3. Juni 2016
Label: earMusic
Bestell-Nummer: PFRLP1
Pressung: optimal media
Inhalt: 180g Vinyl, Klappcover, Downlode-Code

 

Trackliste

Seite 1

1. No Bitter End (Video Clip Version)
2. Your Heaven And Your Hell (with Michael Monroe)
3. Eagle Eye (with Chad Smith on drums)
4. An Empty Dream
5. Witch Hunt

Seite 2

6. Shameless
7. House Of Wax
8. Goldfinger
9. Paradise (What About Us) (Within Temptation feat. Tarja)

 

Die Konzert-Tour

Tarja – The Shadow Shows 2016
Very Special Guest: Angra

07.10.16 Hannover, Capitol
08.10.16 Hamburg, Docks
10.10.16 Berlin, Huxleys
11.10.16 Köln, Live Music Hall
12.10.16 Frankfurt, Batschkapp
14.10.16 Stuttgart, Das Wizemann
15.10.16 München, Backstage Werk

 

Die Review der LP „The Shadow Self" kannst du hier lesen.