Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Cyndi Lauper anno 2016 mit alten Country-Songs - ein starker Auftritt | Cyndi Lauper Rocks Foto Chapman Baehler

Mit 63 Jahren bringt Cyndi Lauper ihr erstes Country-Album heraus! „Detour" enthält Country-Klassiker, die von der New Yorkerin mit berühmten Gästen wie Willie Nelson, Vince Gill sowie den Damen Emmylou Harris, Jewel und Alison Krauss neu - natürlich in Nashville - eingespielt wurde. Hier die Rezension zur 180g Vinyl Schallplatte.

 

Cyndi Lauper - Detour (LP, 180g Vinyl)

Cyndi Lauper-Detour 180g VinylMit „Girls Just Want To Have Fun" eroberte Cyndi Lauper im Jahre 1983 weltweit die Charts und war somit in aller Munde. Ein Jahr später kam ein weiterer Riesenhit, der bis heute im Ohr der Musik-Fans blieb: „Time After Time", ebenso „True Colors" von 1986. Heute, 30 Jahre und 10 Schallplatten später, erscheint nun eine LP, die zumindest Experten wenig erstaunt (eine ganze Reihe älterer Stars nehmen Roots-Scheiben auf). „Detour" ist ein waschechtes Country-Album, das mich dann doch überraschte.

Wer genau hinhört, hört im ersten Track „Funnel Of Love" nicht nur Elemente aus „Girls Just Want To Have Fun" heraus, sondern auch stimmliche Ähnlichkeit. Hat Cyndi das Rad der Zeit zurückgedreht? Nun zeigt die nächste Nummer „Detour", dass man technisch gesehen eindeutig die modernen Möglichkeiten ausschöpft und somit sehr wohl Unterschiede zu damals erkennen kann. Die akustischen Instrumente kommen präzise und wirken wohl proportioniert in den Arrangements. Auch der Gesang von Cyndi kommt ausgezeichnet, gerade in der schmalzigen 60er Jahre Ballade „Misty Blue" (die Interpretation von Dorothy Moore war 1976 ein Hit) ist das sehr schön zu hören. Technisch gesehen ist diese LP anno 2016 sehr gelungen, auch wenn musikalisch die Brücke bis zu den 40er Jahren zurückreicht.

Da sich unter den zwölf Songs gleich fünf Duette mit bekannten Stars befinden, darf man darauf durchaus ein besonderes Augenmerk haben. Völlig unkitschig, dafür mit Akustik Piano und Geige prima instrumentiert, kommt „Night Life" mit Willie Nelson, der irgendwie ohne Alter zu schein scheint (seine Stimme klingt bruchlos und sauber artikuliert). Emmylou Harris wirkt in „Detour" eher unscheinbar, während Jewel in „I Want To Be A Cowboy's Sweetheart" jodelt, als wolle sie ganz Oberbayern und die Alpenwelt für sich gewinnen! Vince Gill mag zwar 20-facher Grammy-Gewinner sein, in der schmissigen Nummer „You're The Reason Our Kids Are Ugly" höre ich von ihm nichts ungewöhnliches. Die Stimme von Alison Krauss ist bei der wunderschönen Ballade „Hard Candy Christmas" im Duett schon klasse, auch wenn man sich wünschte, sie prägnanter zu hören.

Einer der emotionalen Höhepunkte dieser Review ist für mich „I Fall To Pieces", das anno 1961 Patsy Cline ein großer Hit war, ist von Cyndi Lauper genial interpretiert: eine Ballade, in der sie mit ausdrucksstarker Stimme tief in der Welt der 50er zuhause ist. Damit ist auch die Bogen zum Gesamt-Flair dieser Schallplatte geschaffen. Die Songs wirken authentisch und zugleich mit Stil dargeboten. Man hört Cyndi ihr Alter nicht an, wenngleich sie ohnehin zeitlos ist. In jedem Fall hat Cyndi Lauper sie erstklassig gesungen, die Produktion von Tony Brown und Produzenten-Legende Seymour Stein (Sire Records) ist auf Top-Niveau.

 

Fakten

Erstveröffentlichung: 2016
Label: Sire Records / Warner Music
Bestell-Nummer: 081227947064
Pressung:
Inhalt: 180g Vinyl, Beiblatt, Download-Code

 

Trackliste

Seite 1

1. Funnel Of Love
2. Detour – Featuring Emmylou Harris
3. Misty Blue
4. Walkin' After Midnight
5. Heartaches By The Number
6. The End Of The World

Seite 2

7. Night Life – Featuring Willie Nelson
8. Begging To You
9. You're The Reason Our Kids Are Ugly – Featuring Vince Gill
10. I Fall To Pieces
11. I Want To Be A Cowboy's Sweetheart – Featuring Jewel
12. Hard Candy Christmas – Featuring Alison Krauss

 

Das Video

Aktuell sind 96 Gäste und keine Mitglieder online