Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Phil Collins - No Jacket Required & Testify | Zwei LPs in der Rezension bei Vinyl-Fan.de | Foto: Patrick Ball Martin Griffin

Wer Musik der 80er liebt, wird vermutlich auch Phil Collins schätzen. Immerhin hatte er mit der LP „No Jacket Required" eine der erfolgreichsten Schallplatten seiner Karriere veröffentlicht, es ging schneller über die Ladentheke als Michael Jacksons „Thriller"! Erstmals auf Vinyl erhältlich, dürfen wir nun auch das Album „Testify" (von 2002) auf den Plattenteller legen. Hier die Rezension / Review zu den beiden Platten.

 

Phil Collins - No Jacket Required (LP, 180g Vinyl)

Phil Collins-No Jacket Required Vinyl1985 war für Phil Collins ein gutes Jahr. Seine LP „No Jacket Required" eroberte die Charts weltweit, sie verkaufte sich blendend. Was auch nicht verwundert, hört man doch auf dieser Platte seinen unverkennbaren Stil mit wuchtigem Schlagzeug und anders als bei den beiden vorangegangenen Veröffentlichungen eine optimistischere Grundstimmung. Freilich hat Collins auch einen mehr Pop-orientierten Weg eingeschlagen und damit genau den Geschmack der Fans getroffen. Das dritte Solo-Album ist ein Werk mit Eigenkompositionen, die Unterstützung von Leuten wie Sting und Peter Gabriel

Es beginnt mit dem schmissigen, ausgelassenen „Sussudio", das mit fetten Bläsern und knackigem Schlagzeug den Hörer beeindruckt und somit die Beine in Bewegung setzt. Diesen Schwung nimmt „Only You Know And I Know" auf, eine echte Dancefloor-Nummer. „Long Long Way To Go" (mit Sting im Duett) ist dagegen erheblich reduzierter, diese Ballade zeigt einen lyrischen wie auch nachdenklichen Phil Collins. Auch „One More Night" (sein zweiter Nummer-Eins-Hit in den USA) geht in diese Richtung, dieses Stück ist einer der emotionalen Höhepunkte der LP. Collins spielt hier am Drumcomputer und singt dazu mit souliger Stimme, am Schluss kommt noch ein schönes Saxofon-Solo - nicht nur für Verliebte eine wunderschöne Nummer!
Don't Lose My Number" auf Seite 2 gehört zu den bekanntesten Stücke dieser Schallplatte, sie gehört zu den Single-Auskoppelungen und gehört bis heute zu den regelmäßigen Playlists der Radiostationen. Eine weitere gelungene Nummer ist „Doesn't Anybody Stay Together Anymore", das geschickt mit Lautstärke und Tempi variiert und dennoch den Beat des Schlagzeugs aufrecht hält. An Genesis-Zeiten erinnert dann „Inside Out" mit seinen epischen Charakter und dem wuchtigen Einsatz der Drums. Die letzte Nummer der LP - „Take Me Home" - war ebenfalls eine der Hit-Singles. Stilistisch greift es die Songstruktur der LP „Hello, I Must Be Going!" auf und schließt damit raffiniert den Kreis.

 

Fakten

Erstveröffentlichung: 1985
Label: Atlantic Recording Corporation / Warner Music
Bestell-Nummer: PCLP 85
Pressung: optimal media
Inhalt: 180g Vinyl, Cover mit neuem Design und hochwertiger Kartonoberfläche, Innenhülle mit Infos und neuen Linernotes von Phil Collins

 

Trackliste

Seite 1

1. Sussudio 4:23
2. Only You Know And I Know 4:20
3. Long Long Way To Go 4:20
4. I Don't Wanna Know 4:12
5. One More Night 4:47

Seite 2

6. Don't Lose My Number 4:46
7. Who Said I Would 4:01
8. Doesn't Anybody Stay Together Anymore 4:18
9. Inside Out 5:14
10. Take Me Home 5:51

 

Phil Collins ‎– Testify (LP, 180g Vinyl)

Phil Collins-Testify-VinylLiebhaber der schwarzen Scheiben warteten 2002 vergeblich auf eine Vinyl-Version von „Testify". Heute, 14 Jahre später, dürfen wir endlich eine Doppel-LP dieses Albums auflegen. Dieses Werk entstand in der Schweiz, wo Phil Collins lebt. Er nutzte dafür auch wieder seinen Drum-Computer, bewegte sich in bekannt-bewährten Songstrukturen. Es überwiegen die ruhigeren, teils melancholischen Melodien, eingängig arrangiert und mit dem typischen Collins-Flair ausgestattet.

Ich gestehe, nach dem ersten Durchhören des Albums blieb ein gemischter Eindruck hängen, weniger allerdings durch speziell hervorstechende Songs. Was nichts anderes heißt, „Testify" bewegt sich musikalisch auf keine abseitigen Pfade und bietet keine besonderen Überraschungen. Das kann man negativ und langweilig auslegen, muss man aber nicht. Denn die Stücke sind gefällig und haben durchaus ihre Reize. So hören wir z.B. in „The Least You Can Do" einen Dudelsack, gespielt von Eric Rigler. Oder den Single-Hit „Can't Stop Loving You", der zu einem wahren Ohrwurm geraten ist. Aussergewöhnlich für ein Collins-Album ist die Verwendung einer Gitarre mit Nylon-Saiten, zu hören in „You Touch My Heart". Die Balladen dominieren diese Doppel-LP, durchaus eine angenehme Seite von „Testify".

Man merkt, dass sich Phil Collins zum Zeitpunkt der Aufnahmen wohl fühlte und, dass es ihm Spaß machte, mit einem Computer zu arbeiten. Die dunkle Atmosphäre der früheren Alben ist hier einer eher leichten, heiteren Stimmung gewichen. Dass die Platte kein sonderlicher Erfolg für ihn war, kann man aus heutiger Sicht nachvollziehen. Dennoch ist sie ein interessanter Baustein in der Karriere des Ex-Genesis-Drummers und Fans haben nun die Gelegenheit zur Vervollständigung der Sammlung.

 

Fakten

Erstveröffentlichung: 2002 (nur CD), Vinyl: 2016
Label: Atlantic Recording Corporation / Warner Music
Bestell-Nummer: PCLP 2002
Pressung: optimal media
Inhalt: 2x 180g Vinyl, Klappcover mit neuem Design und hochwertiger Kartonoberfläche, Innenhülle mit Infos und neuen Linernotes von Phil Collins

 

Trackliste

Seite 1

1. Wake Up Call
2. Come With Me
3. Testify

Seite 2

4. Don't Get Me Started
5. Swing Low
6. It's Not Too Late

Seite 3

7. This Love This Heart
8. Driving Me Crazy
9. The Least You Can Do

Seite 4

10. Can't Stop Loving You
11. Thru My Eyes
12. You Touch My Heart

 

PS:

Hier gehts zur Rezension der LPs „Dance Into The Light" und „Hello, I Must Be Going!".

Und hier zur Rezension von "Face Value" und "Both Sides"

 

Aktuell sind 87 Gäste und keine Mitglieder online