Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Foto: Patrick Ball / Martin Griffin

Wie klingt eine LP eines Schlagzeugers gut - ich meine so richtig gut? So, dass man auch als Nicht-Genesis-Fan versteht, warum Phil Collins eine der wichtigsten Figuren im Sound der legendären Prog-Rockband der 70er war. Wer die ersten Takte der nun vorliegenden Neuauflage von „Hello, I Must Be Going!" hört, versteht, dass ich darüber begeistert bin, sie in meine Plattensammlung integrieren zu können! Das Reissue dieser 82er LP plus „Dance Into The Light" von 1996 in der Collins Review Part 2 bei Vinyl-Fans.de.

 

Phil Collins - Hello, I Must Be Going! (LP, 180g, Vinyl)

Phil Collins-Hello I-Must Be Going VinylDie LP beginnt mit Schlagzeug pur und zwar in einer Klangqualität, die einen richtig anmacht. Nick Davis, der ehemalige Produzent der Genesis-LPs, hat aus den Originalbändern einen sauberen und druckvollen Sound gezaubert, der die alten Originalplatten schlicht an die Wand fährt. Und genau diese neu hinzu gewonnenen Stärken sorgen dafür, dass die musikalischen Qualitäten von Collins zweiter Solo-LP deutlicher zutage treten.

Dass Phil Collins zum Zeitpunkt der Entstehung dieser Schallplatte auch bei Genesis voll aktiv war, kann man an den Songs wie „Like China" oder „Do You Know, Do You Care?" sehr gut heraushören. Keyboards spielen ebenso eine wesentliche Rolle wie die Drums, auch gesanglich ist Collins stark. Eine andere Rolle nahm dagegen etwas gänzlich Anderes ein: der R&B-Faktor Marke Motown! Das „I Cannot Believe It's True" mit den The Phenix Horns und ganz besonders der große Hit dieser Platte - das schmissige „You Can't Hurry Love" - ist die Überraschung dieses Albums. Das Intro von „It Don't Matter To Me" könnte gut auch auf einer Earth, Wind & Fire-Platte auftauchen.

Aber kommen wir zur Ballade „Thru These Walls", die mir, auch nach gefühlt tausenden Mal hören, Gänsehaut über den Rücken jagt: nicht nur der spannende Aufbau, sondern auch das explosive Spiel am Schlagzeug ist eine Klasse für sich. Auf einem ähnlichen Emotions-Pegel bewegt sich „The West Side", dem einzigen Instrumental der zehn Songs (sieht man von seinem „Yeah Yeah" ab). Ein sehnsüchtiges Solo von Don Myrick, den Bläser-Sets der The Phenix Horns sowie die Streichern des The Mountain Fjord Orchestra machen diese Nummer zu einem Erlebnis. Die LP endet mit der herzzerreissenden Ballade „Why Can't It Wait 'til Morning", bei der Collins am Piano spielt und von The Mountain Fjord Orchestra begleitet wird.

 

Fakten

Erstveröffentlichung: 1982
Label: Atlantic Recording Corporation / Warner Music
Bestell-Nummer: PCLP 82
Pressung: optimal media
Inhalt: 180g Vinyl, Klappcover mit neuem Design und hochwertiger Kartonoberfläche, Innenhülle mit Infos und neuen Linernotes von Phil Collins

 

Trackliste

Seite 1

1. I Don't Care Anymore 5:00
2. I Cannot Believe It's True 5:14
3. Like China 5:05
4. Do You Know, Do You Care? 4:57
5. You Can't Hurry Love 2:50

Seite 2

6. It Don't Matter To Me 4:12
7. Thru These Walls 5:02
8. Don't Let Him Steal Your Heart Away 4:33
9. The West Side 4:59
10. Why Can't It Wait 'til Morning 3:01

 

Phil Collins - Dance Into The Light (2 LP, 180g, Vinyl)

Phil Collins-Dance Into The Light VinylFünf Jahre nach der Genesis-LP „We Can't Dance" ließ Phil Collins sein sechstes Solo-Album „Dance Into The Light" folgen, um dessen Erfolg mit populär aufgezogenen Arrangements aufzugreifen. An den Erfolg von „No Jacket Required" und „But Seriously" konnte er damit nicht mehr anknüpfen, sein Ruf als Weltstar reichte nicht mehr für vorderen Plätze in den Charts.

Mit der Distanz von 20 Jahren darf man konstatieren, dass tatsächlich der Punch früherer Werke fehlte. Gleichwohl sind die Songs gefällig und gut hörbar, echte Ausfälle würden wohl nur Collins-Verächter bemerken. Mit „Lorenzo", „Wear My Hat" und „River So Wide" (für mich das Highlight der Doppel-LP!) integrierte Collins afrikanische Rhythmen, was dem Album sichtlich gut tat. Die Vine Street Horns sorgten bei einigen Songs für Schwung und mit Nathan East am Bass hatte Collins einen prominenten Musiker mit an Bord. Eine ganze Reihe Uptempo-Nummern wie z.B. „Take Me Down" motivieren zum Tanzen, aber auch Balladen (z.B. „The Same Moon") sorgen für Stimmung.

Insgesamt hat sich Phil Collins bei „Dance Into The Light" als Drummer weniger als bei früheren LPs zugunsten kompakt klingender Popsongs in den Vordergrund gespielt. Die Rechnung, damit Chartserfolge zu erreichen ging nicht auf. Dass diese Schallplatte trotzdem ihre Reize besitzt, ist bei dieser Wiederauflage gut zu hören. Für mich ist die klangliche Abstimmung etwas zu höhenlastig, was aber bei manchen rund abgestimmten Hifi-Anlagen sicher recht positiv rüberkommt.

 

Fakten

Erstveröffentlichung: 1996
Label: Atlantic Recording Corporation / Warner Music
Bestell-Nummer: PCLP 96
Pressung: optimal media
Inhalt: 2x 180g Vinyl, Cover mit neuem Design und hochwertiger Kartonoberfläche, Innenhülle mit, Texten Infos und neuen Linernotes von Phil Collins

 

Trackliste

Seite 1

1. Dance Into The Light 4:25
2. That's What You Said 4:20
3. Lorenzo 5:51

Seite 2

4. Just Another Story 6:24
5. Love Police 4:11
6. Wear My Hat 4:44

Seite 3

7. It's In Your Eyes 3:02
8. Oughta Know By Now 5:31
9. Take Me Down 3:22

Seite 4

10. The Same Moon 4:08
11. River So Wide 4:57
12. No Matter Who 4:40
13. The Times They Are A-Changin' 5:08

 

Hier gehts zu den ersten beiden Reissues (Part 1) von Phil Collins Schallplatten.

 

Aktuell sind 471 Gäste und keine Mitglieder online