Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

Das Duo Nick Chiericozzi und Mark Perro wird wohl eher einem kleinen Kreis bekannt sein, etwa jenem, der auch die Punkrock-Band The Men kennt. Mit dem Projekt Dream Police haben sich die Beiden allerdings einem anderen Genre zugewandt und das wiederum kennen recht viele Musikfreunde: Psychedelic und Krautrock! Die Vinyl LP „Hypnotized" ist unser besonderer Plattentipp - lest dazu die Rezension von Vinyl-Fan.de.

 

Dream Police - Hypnotized (LP, Vinyl)

Dream Police-Hypnotized VinylSchon die erste Nummer lässt ahnen, dass man hier Spannendes erwarten darf. "Hypnotized": im Songaufbau einfach strukturiert, aber packend im Rhythmus, entwickelt dieser Song erstaunlich viel Wirkung auf einen Rockfan, der gerne die Scheiben der frühen 70er auf den Plattenteller legt. Anschließend das verstörende „My Mama's Dead" mit verzerrter Stimme, das die Thematik der späteren Songs aufgreift, aber noch rau belässt - raffiniert und nur im Kontext einer Schallplatte sinnig. Das sanfte, akustisch gespielte „Iris" lässt noch einmal entspannt zurücklehnen und die Gedanken schweifen.

Mit „Pouring Rain" schwelgen wir dann in seeligen Krautrock-Erinnerungen - einerseits - und der flirrenden Gitarren eines Bruce Watson von Big Country anderseits. Die Drum Machine von Nick Chiericozzi sorgt für den stoischen Beat und Mark Perros Gitarrenriffs für einen entrückten Hörer. Dass die Beiden das Ganze nicht alleine bewältigten, liegt fast auf der Hand, denn die LP ist zweifellos eine Bandarbeit geworden. Mit von der Partie waren Brian Chillemi am Hackbrett, Russell Hymowitz am Bass, Ryan Marino spielte Violine, Holly Overton bediente weitere Perkussions (auch Vocals) und die Tamburin-Klänge kamen von Alexander Perrelli. Es darf nicht verschwiegen werden, dass hier auch Elektronik und Keyboards zum Einsatz kamen, allerdings nicht sehr vordergründig.

In „Let It Be" möchte ich wetten, dass da mancher seine Neu!-Platten zum Vergleich herauszieht. Eine schicke Nummer in Überlänge. Den Abschluss einer spannend inszenierten Scheibe bietet das hübsche, weil auch schlichte „Sandy": die schöne Stimme von Sängerin Holly Overton sorgt im Duett mit Mark Perro für eine tolle Atmosphäre, die von Hackbrett, Akustikgitarre und Violine perfekt unterstützt wurde.

 

Sacred Bones Records | Katalog-Nr: SBR-121

 

Trackliste:

Seite 1

1. Hypnotized
2. My Mama's Dead
3. Iris
4. Pouring Rain

Seite 2

5. All We Are
6. John
7. Let It Be
8. Sandy

 

Hier kannst du reinhören.

 

Und hier der Album Teaser auf Video: