Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Platte der Woche 44: Dave Douglas - Charms Of The Night Sky | Foto © Robert Lewis

Platte der Woche 44: Der US-Trompeter Dave Douglas landete mit der 1998 erschienenen CD "Charms Of The Night Sky" einen ganz besonderen Erfolg: 1999 erhielt er dafür den Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik! Nun hat sich Winter & Winter dazu entschlossen, eine audiophile Vinyl Schallplatte von diesem beeindruckenden Werk zu veröffentlichen, als rein analoge Produktion (AAA) ein akustisches Sahnestück! Die Rezension bei Vinyl-Fan.de.

 

Dave Douglas - Charms Of The Night Sky (LP, 180g Vinyl)

Dave Douglas-Charms Of The Night Sky Vinyl

Schon die Zusammensetzung der Instrumente lässt ahnen, dass die Einspielung sich abseits der Genre-Schablonen bewegt: Dave Douglas spielt an der Trompete, Guy Klucevsek bedient das Akkordeon, Mark Feldman streicht seine Violine und den Akustikbass zupft Greg Cohen. Kein Schlagzeug, kein Piano, keine Gitarre - das ist schon ungewöhnlich. Hört man die LP zum ersten Mal, schafft sie erst einmal Verwirrung. Dann aber erschließt sie sich mit einer Tiefe, die sehr vielen Jazz-LPs abgeht.

Nun, der Begriff Jazz darf hier auch ausgedehnt wird, versteht sich im weitesten Sinne in der Improvisation und im schöpferischen Entdecken neuer Welten. Traditionelle Jazz-Idiome finden hier wenig Ansatz, vermutlich wird auch jeder Hörer in dieser Musik andere Details finden. Denn sie sind reichlich vorhanden. Dave Douglas
und seine drei Mitspieler nähern sich auf innovative Weise der osteuropäischen Folklore, was schon bei dem Titelstück subtil, bei späteren Nummern deutlicher zum Ausdruck kommt.

Selbst der Walzer „Bal Masqué“ bekommt seine eigene Note, klingt charmant und sehnsüchtig zugleich - als säße ein Clown mit Akkordeon einsam am Straßenrand irgendwo in Paris, der Trompeter macht sich lustig über ihn und stimmt schließlich doch eine gemeinsame Melodie ein. Sehr reizvoll und spannend ist das dreiteilige „Mughsots“, das von einem Duett der Trompete und der Geige großartig eingeleitet wird. Auch wenn Zigeunermusik und fröhliche Tanzmusik das Geschehen zu bestimmen scheint, findet das Quartett immer wieder Querverbindungen zu anderen musikalischen Welten. Immer wieder entdeckt man raffinierte Ideen in den Arrangements, die so konträre Begriffe wie Swing, Avantgarde und Folk miteinander verschmelzen lassen.

Dave Douglas bekam zurecht die Auszeichnung Preis der deutschen Schallplattenkritik für dieses aussergewöhnliche Werk. Nun könnte man aber auch Stefan Winter für die wunderschöne Analogproduktion einen Orden verleihen. Warm und feinsinnig im Klangbild, räumlich brillant die Instrumente eingefangen und sehr realistisch in der Wiedergabe - so soll eine wahrhaft audiophile LP klingen.

Deshalb gilt dieser LP meine ganz besondere Empfehlung!

 

Besetzung:

Dave Douglas - trumpet
Guy Klucevsek - accordion
Mark Feldman - violin
Greg Cohen - acoustic bass

Aufnahmen 18.-19. September 1997

 

Trackliste:


Seite 1

1.    Charms of the Night Sky
2.    Bal Masqué
3.    Sea Change
4.    Facing West
5.    Little One

Seite 2

6. Mughsots
    a. Wild Coffee
    b. The Girl With The Rose Hips
    c. Decafinata
7.    Poveri Fiori
8.    Odyssey
9.    Twisted
10.  Codetta

 

 

Aktuell sind 66 Gäste und keine Mitglieder online