Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Pünktlich zur Urlaubszeit machen wir eine Reise nach Irland. Nicht mit dem Auto oder Flugzeug, sondern mit einer Musik, die im tiefsten Inneren berührt. Sie ist ein persönliches Projekt des Violinisten Daniel Hope, der seine Verbundenheit mit Irland auf dem Album „Irish Roots“ zum Ausdruck bringt. Man möge mir die übermäßige Schwärmereien über diese Doppel-LP verzeihen, aber ich konnte nicht anders.

 

Daniel Hope - Irish Roots (2 LP, 180g Vinyl)

Er lebte nie in Irland und doch verbindet ihn vieles mit diesem so wunderbaren Land. Man kann Daniel Hope durchaus als kosmopolitisch bezeichnen. In Südafrika geboren, zog er mit seiner Familie nach Paris und später London. Dabei besitzt er mittlerweile sowohl die deutsche als auch die irische Staatsbürgerschaft. Seine Faszination für die irische Kultur und die damit verbundene eigene Familiengeschichte wurde sogar in einem Dokumentarfilm gezeigt. Die Verbindung von traditioneller Folklore und klassischer Musik spiegelt sich nun auch in „Irish Roots“ wieder, veröffentlicht bei Deutsche Grammophon.

 

Irische Musik in seiner Vielfalt

Daniel Hope Irish Roots DG Vinyl 2024Irland ist mehr als Guiness und üppig grüne Landschaften. Die Kultur ist uralt und reich an Facetten. So ist auch die Musik dieser Insel variantenreich verwurzelt. Daniel Hope konnte die eigenen irischen Verbindungen entdecken und lotete dabei gleich noch mehr aus. Und zwar die Seite der klassischen Komponisten, die entweder wie der anglo-irische Musiker Thomas Roseingrave oder der Barde Turlough O’Carolan von dort stammen oder wie etwa Vivaldi und Scarlatti seinerzeit in Irland populär waren.

Klar ist, dass irische Musik auch immer die des Traditionell Folk ist. Launige Geigen und Uilleann Pipes mit tanzenden Menschen sind uns da schnell vor dem geistigen Auge. Auf „Irish Roots“ hören wir davon eine ganze Menge und da durften Klassiker wie „Danny Boy“ oder „Molly Malone“ natürlich nicht fehlen. Unterstützung fand Hope bei der irischen Band Lúnasa, die schon mehrfach mit internationalen Preisen ausgezeichnet wurde. Die hochkarätige Besetzung ergänzt sich neben dem AIR Ensemble (mit dem Hope öfter auftritt) durch die Harfenistin Siobhán Armstrong, die Flötisten Sir James und Lady Jeanne Galway, dem Sänger Rea Garvey, dem Multiinstrumentalist Ross Daly und dem Thessaloniki State Symphony Orchestra unter der Leitung von Daniel Geiss.

Die launige Folkmusik trifft in der seriösen Auswahl der Stücke auf barocke Klänge und das im erstaunlich geringen Widerspruch. Denn auch diese alten Werke zeigen eindeutige Zusammenhänge mit den irischen Weisen, besonders, wenn man sie in der Reihenfolge zwischen den Traditionals hört. Schnell ertappt man sich dabei, wie die Füße bei den verführerischen Rhythmen mitwippen. Doch auch bei den wehmütigen Klängen wie „Molly Malone“ sitzt man wie gebannt vor den Lautsprechern. Gerade bei solchen zeigen sich auch die herausragenden Qualitäten des Geigers Daniel Hope, dessen sehnsüchtigen Klänge tief berühren. Vielleicht ist es auch tatsächlich die Seite 4 dieses Albums, welche die ursprünglichen Folk-Weisen in ihrer ganzen Pracht darstellen.

Die beiden LPs sind fertigtechnisch einwandfrei. Sie stecken in gefütterten Innenhüllen und einem schön gestalteten Klappcover, das Beiblatt enthält neben einigen Fotos die Linernotes von Andrew Stewart (in deutsch und englisch). In diesen beiden Schallplatten steckt der charmante Blick auf die musikalische Seite Irlands und ein Stück Sehnsucht nach dieser Insel und seinen Menschen.

 

 

Fakten

Veröffentlichung: 5. Juli 2024
Label: Deutsche Grammophon
Bestell-Nummer: 4866092
Pressung: Pallas
Pressqualität*: 4
Inhalt: 2x 180g Vinyl
Besonderheit: Klappcover, Beiblatt mit Linernotes
Aufnahmen: Windmill Lane Recording Studios / Dublin, Kilkenny / St. Mary’s, Schloss Elmau, Thessaloniki Concert Hall, Hope@Home / Berlin, Teldex Studios / Berlin, Segens / Zürich

 

Besetzung & Trackliste

Seite 1

TRADITIONAL
1. Morning Nightcap 4:33
        Daniel Hope - violin
        Lúnasa:
        Seán Smyth - fiddle
        Kevin Crawford - flutes & whistles
        Trevor Hutchinson - double bass
        Cillian Vallely - uilleann pipes
        Ed Boyd - guitar

       TRADITIONAL
2. Codladh an Óigfhir (The Young Man’s Sleep) 3:00
        Daniel Hope - violin
        Siobhán Armstrong - harp

       TRADITIONAL
3. Follow Me Up to Carlow 2:43
        Rea Garvey - vocals
        Daniel Hope - violin
        AIR Ensemble:
        Simos Papanas - violin
        Nicola Mosca - cello & harp
        Emanuele Forni - guitar
        Markellos Chryssikos - harpsichord
        Michael Metzler - percussion & Irish whistle

       TRADITIONAL
4. Irish Tunes I: Cooley’s – Seán Frank – Fair and Forty 4:43
        Daniel Hope - violin
        AIR Ensemble

       INA BOYLE (1889-1967)
5. Phantasy for Violin and Chamber Orchestra 6:50
        Daniel Hope - violin
        Thessaloniki State Symphony Orchestra
        Daniel Geiss - conductor

Seite 2

       TRADITIONAL
6. The Minor Bee 5:00
        Daniel Hope - violin
        Lúnasa


       attr. HENRY PURCELL (1659-1695)
7. A New Irish Tune Z. 646 – Lilliburlero 1:40

        Daniel Hope  -violin
        AIR Ensemble

       JOHANN SIGISMUND KUSSER (1660-1727)
       Arias from Erindo oder Die unsträfliche Liebe
8. Gavotte 0:33
9. Menuet 0:59
10. Branle de village 0:56
11. Bourrée I 0:55
12. Aria 4:39
13. Bourrée II 0:56

        Daniel Hope - violin
        AIR Ensemble

       ROSS DALY (*1952)
14. Makrinitsa 5:07
        Daniel Hope - violin
        Ross Daly - lyra
        Thessaloniki State Symphony Orchestra
        Daniel Geiss - conductor

Seite 3

       ANTONIO VIVALDI (1678–1741)
       Concerto No. 5 in A major for 2 Violins and Orchestra RV 519
       from L’estro armonico op. 3
15. Allegro 2:54
16. Largo 1:51
17. Allegro 2:28
        Daniel Hope - violin I
        Simos Papanas - violin II
        Emanuele Forni - lute & baroque guitar
        Markellos Chryssikos - harpsichord
        Thessaloniki State Symphony Orchestra

       THOMAS ROSEINGRAVE (1690-1766)
18. Introduction in G minor 3:13
       from XLII Suites de pièces pour le clavecin …
       composées par Domenico Scarlatti (ed. Thomas Roseingrave)
19. Gavotte in F minor 1:03
       from Eight Suits of Lessons for the Harpsichord or Spinnet: Fifth Sett
        Daniel Hope - violin
        AIR Ensemble

       arr. FRANCESCO GEMINIANI (1687-1762)
20. Auld Bob Morrice 1:59
        Daniel Hope - violin
        AIR Ensemble

       TRADITIONAL
21. Irish Tunes II: 2:03
       The One-Horned Cow – Patsy Jouhey’s – Killavil Jig
        Daniel Hope - violin
        AIR Ensemble

       TURLOUGH OʼCAROLAN (1670-1738)
22. O’Carolan’s Concerto 1:24
        Daniel Hope - violin
        AIR Ensemble

Seite 4

       TRADITIONAL
23. Molly Malone (in memory of Tobias Lehmann) 3:53
        Rea Garvey - vocals
        Daniel Hope - violin

       TRADITIONAL
24. The Red-Haired Boy 1:57
        Daniel Hope v- iolin
        AIR Ensemble

       TRADITIONAL
25. The Waterford Waltz 2:22
        Daniel Hope - violin
        AIR Ensemble

       TRADITIONAL
26. Danny Boy 3:03
        Sir James Galway - flute
        Lady Jeanne Galway - flute
        Daniel Hope - violin
        Ryszard Groblewski - viola
        Nicola Mosca - cello

       TRADITIONAL
27. Ladies, Step Up to Tea 4:21
        Daniel Hope - violin
        Lúnasa

       TURLOUGH OʼCAROLAN
28. O’Carolan’s Farewell to Music 3:40
        Christoph Classen - vocals
        Daniel Hope - violin
        AIR Ensemble

 

* Pressqualität 1-5:
1= starke Nebengeräusche, deutlich sichtbare Pressfehler
5= keinerlei Nebengeräusche, optisch perfekt

 

Aktuell sind 58 Gäste und keine Mitglieder online