Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Frisch aus der Presse in perfekter Qualität: Original Source 2024 | Foto: © Emil Berliner Studios

Die erste Serie der neuen Original Source-Reihe ist längst ausverkauft, deren hohes Niveau scheint sich herumgesprochen zu haben. Nun folgt der mittlerweile vierte Teil mit einer LP-Box mit den einzigen DG-Einspielungen mit William Steinberg und dem Boston Symphony Orchestra sowie je eine LP von Richard Strauss und Peter Tschaikowski. Wer diese bedeutenden Klassiker aus den Archiven von Deutsche Grammophon in wirklich höchster Qualität ins eigene Plattenregal stellen will, hat in dieser Rezension ein paar neue Schätze zu entdecken.

 

Teil 4 der Deutsche Grammophon Reissues - The Original Source

William Steinberg DG Vinyl Box 2024

Es dürfte vermutlich nicht nur an den limitierten Ausgaben liegen, auch die durchaus gehobenen Preise scheinen kein Hindernis zu sein. Denn dem gegenüber stehen LPs, die mit sehr großen Aufwand produziert wurden: von den Original 4-Spur-Analogbänder haben die Experten der Emil Berliner Studios neue Stereo-Master erstellt, bei optimal media wurden sie meinen bisherigen Mustern zufolge perfekt gepresst und in sehr aufwändig gestaltete Klappcover gepackt.

Alle LPs kommen in qualitativ hochwertigen Klappcover, die neben alten Fotos und Abbildungen der Aufnahmeprotokolle auch einen Abdruck von Archivband-Blatt enthält. Die Pressungen sind exzellent und rücken somit sowohl das klangliche als auch musikalische Geschehen in den Mittelpunkt! Weitere Infos zu der „The Original Source“-Serie findest du unter Teil 1.

Kurz zu William Steinberg: geboren 1899, entstammt er aus einer Kölner Familie, bereits 1924 wurde er Assistent von Otto Klemperer an der Kölner Oper. Wegen seiner jüdischen Wurzeln verliess er Nazideutschland und kam über die Zwischenstation Schweiz in die USA, wo er von 1969-1972 das Boston Symphony Orchestra leitete. In dieser Zeit entstanden diese drei Aufnahmen, die nun in dem Box-Set enthalten sind.

Veröffentlichungen 12. Januar 2024


 

William Steinberg & Boston Symphony Orchestra - The DG Recordings (3 LP, 180g Vinyl)

Boston Symphony Orchestra
William Steinberg - Dirigent
Auf 2100 Stück limitiert
Besonderheit: drei Klappcover in einem Schuber im dicken Karton.

 

LP 1

Gustav Holst - The Planets, Op. 32 (LP, 180g Vinyl)

William Steinberg Gustav Holst The Planets Vinyl 2024

Auch wenn man dieses berühmte Werk von Gustav Holst noch nicht gehört haben sollte und noch keinen Blick auf das Plattencover geworfen hat, so ahnt man angesichts der dramatischen Eröffnung schnell, welcher Planet mit dem ersten Stück vorgestellt wurde: der Mars, welcher in der Antike als Kriegsgott galt. Entstanden ist dieser erste Satz übrigens bei Ausbruch des ersten Weltkriegs 1914. Weit dezenter geht es im nächsten Satz weiter: Venus - sinnigerweise die Friedensbringerin.
Unverkennbar ist bei dieser Einspielung, wieviel Einfluss diese Programmmusik von Holst Einfluss auf die spätere Filmmusik hatte. Schönes Beispiel dafür ist der dritte Satz „Merkur, der geflügelte Bote“, der in Ice Age aufgegriffen wurde oder eben Mars, der u.a. die Musik bei Star Wars und Gladiator inspirierte.
Das aus meiner Sicht schönste Stück ist die wunderbare Melodie von Jupiter, zweifellos ein guter Anspieltipp, um die Klasse dieser LP zu erkennen.

Aufnahmen 28. Juli & 12. Oktober 1970

Seite 1

1. I. Mars, The Bringer Of War
2. II. Venus, The Bringer Of Peace
3. III. Mercury, The Winged Messenger

Seite 2

4. IV. Jupiter, The Bringer Of Jollity
5. V. Saturn, The Bringer Of Old Age
6. VI. Uranus, The Magician
7. VII. Neptune, The Mystic

 

LP 2

Richard Strauss - Also sprach Zarathustra (LP, 180g Vinyl)

William Steinberg Strauss Also sprach Zarathustra Vinyl 2024

Das ist edel und majestätisch! Wenn dunkel der Bass grummelt und dann die Fanfaren ertönen, ist selbst dem Klassik-unkundigen Hörer klar, welches Stück da läuft. Doch die Überraschung ist bereits in den ersten Sekunden dieser LP klar: die klangliche Darbietung ist überragend, musikalisch einfach nur hinreissend schön und äusserst bewegend!
Obwohl die DG bereits hervorragende Versionen von Böhm und Karajan im Katalog hatte, so erfuhr diese Aufnahme von Steinberg besonders mit den prägnanten Blechbläser und der damit verbundenen Dramatik eine besondere Stellung. Im Gegensatz zu so vielen anderen Versionen verliert diese Interpretation nach dem berühmten Anfang nie die Spannung, man ist mit höchster Aufmerksamkeit bis zum letzten Takt dabei - großartig!
An der Solo-Violine hören wir übrigens Joseph Silverstein, der nicht mehrfach mit Preisen ausgezeichnet wurde, sondern auch selbst als Dirigent tätig war.

Aufnahme 24. März 1971

Seite 1

1. I. Einleitung, oder Sonnenaufgang
2. II. Von den Hinterweltlern
3. III. Von der großen Sehnsucht
4. IV. Von den Freuden und Leidenschaften
5. V. Das Grablied
6. VI. Von der Wissenschaft
7. VIIa. Der Genesende. Energische

Seite 2

8. VIIb. Der Genesende
9. VIII. Das Tanzlied - Das Nachtlied
10. IX. Das Nachtwandlerlied

 

LP 3

Paul Hindemith - Symphonie "Mathis der Maler" (LP, 180g Vinyl)

William Steinberg Paul Hindemith Symphonie Mathis der Maler Vinyl 2024

Ich gestehe, musikalisch kann ich mit diesem Werk von Hindemith nichts anfangen. Aber es ist eine Wonne, der Darbietung des Boston Symphony Orchestra zu folgen, insbesondere bei dieser hohen Qualität dieser Aufnahme! Der bunte Reigen der Instrumentengruppen richtete die Aufmerksamkeit stets auf einen anderen Bereich des Orchesters - dank der großartigen räumlichen Staffelung. Das damalige Aufnahmeteam um Günther Hermanns scheint hier perfekte Mikrofon-Plazierungen gefunden zu haben - diese LP ist ein weiteres Beispiel für die hohe Handwerkskunst der Toningenieure jener Zeit.
Auf Seite 1 ist die Sinfonie „Mathis der Maler“ zu hören, welche streng genommen keine Sinfonie im klassischen Sinne ist. Letztendlich handelt es sich um die Instrumentalfassung zur gleichnamigen Oper „Mathis der Maler“.
Seite 2 enthält die Konzertmusik für Streichorchester und Blechbläser - ein Auftragswerk, welches extra zum 50. Jahrestag des Boston Symphony Orchestra komponiert wurde.

Aufnahmen 4. & 5. Oktober Februar 1972

Seite 1

„Mathis der Maler“
1. Engelkonzert
2. Grablegung
3. Versuchung des heiligen Antonius

Seite 2

Concert Music For Strings And Brass, Op. 50
4. Part 1
5. Part 2


 

Claudio Abbado & Wiener Philharmoniker - Tschaikowski: Sinfonie Nr. 4 (LP, 180g Vinyl)

Claudio Abbado Wiener Philharmoniker Tschaikowski Sinfonie Nr 4 Vinyl 2024

Wiener Philharmoniker
Claudia Abbado - Dirigent
Aufnahmen 12. & 13. August Februar 1975
Auf 2800 Stück limitiert.

Erscheinungsdatum: 12.1.2024

Die 4. Sinfonie von Peter Tschaikowsky gehört heute zu seinen beliebtesten Werken, dementsprechend viele Interpretationen gibt es von diesem Werk. Vermutlich werden da manche Kenner als Referenzeinspielung die Namen Mrawinski oder Bernstein einwerfen, nicht selten jedoch taucht der Name Claudio Abbado auf. Er leitete die Wiener Philharmoniker häufig als Gastdirigent, so auch bei dieser Aufnahme im Jahre 1975.
Was mich bei dieser Schallplatte fasziniert, findet sich eher auf der zweiten Seite: sie beginnt mit dem 2. Satz und hier mit einer lyrischen Oboe und der wunderschönen Melodie, die wohl auch zur Beliebtheit dieser Sinfonie beiträgt. Abbado gestaltete sie zugleich (wie eigentlich die gesamte Einspielung) spannend und kraftvoll. Das anschließende Scherzo des 3. Satzes wiederum mit seinen witzigen gezupften Streichereinlagen ist dabei schon ein schönes Highlight. Opulent geht es dann im Finale zu und beendet damit eine auch klanglich beeindruckende Aufnahme, die meinem Empfinden nach einen hohen Stellenwert in einer Klassiksammlung einnehmen dürfte.

 

Tracklist:

Seite 1

1. Andante sostenuto - Moderato con anima

Seite 2

2. Andantino in modo di Canzona
3. Scherzo. Pizzicato ostinato. Allegro
4. Finale. Allegro con fuo


 

Richard Strauss / Herbert von Karajan - Tod und Verklärung / Vier letzte Lieder (LP, 180g Vinyl

Herbert von Karajan Die Berliner Philharmoniker R Strauss Vier letzte Lieder Tod und Verklaerung Vinyl 2024

Berliner Philharmoniker
Herbert von Karajan - Dirigent
Aufnahmen 13. & 14. Februar 1973
Auf 3000 Stück limitiert.

Uijuijui, was für eine Dramatik! Was zu Beginn der Tondichtung „Tod und Verklärung“ von Richard Strauss noch ruhig und etwas düster daherkommt, wird von einem lauten Paukenschlag in eine aufgewühlte Passage übergeführt und endet schließlich in ein getragenes Finale mit vollem Orchestereinsatz und einem immer leiser werdenden Ausklingen. Die Dynamik dieser Einspielung ist zweifellos prägnant und von den Berliner Philharmonikern brillant inszeniert.
Auf Seite 2 dürfte vermutlich der Teil enthalten sein, der David Bowie zu seinem Bekenntnis, dies sei eine seiner 25 Lieblingsplatten, veranlasst hat. Von Beginn an hören wir bei diesen vier Liedern eine Stimme, die Gänsehaut der intensivsten Sorte verursacht: die Sopranistin Gundula Janowitz. Wer davon nicht berührt vor den Lautsprechern sitzt, sollte eventuell seine Hifianlage und/oder das Gehör überprüfen. Der Status Referenzaufnahme ist für diese hochemotionale Darbietung mehr als gerechtfertigt.
Übrigens: auf dem Plattencover sind die Gedichte von Hermann Hesse und Joseph von Eichendorff zu diesen Liedern abgedruckt.

 

Tracklist:

Seite 1

1. Tod und Verklärung Op. 24, TrV 158

Seite 2

Vier letzte Lieder, TrV 296
2. I. Frühling
3. II. September
4. III. Beim Schlafengehen
5. IV. Im Abendrot

 

Aktuell sind 83 Gäste und keine Mitglieder online