Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Foto: Bernard Delhalle

Die Botschaft ist positiv und vermittelt eine vorwärtsgerichtete Stimmung: „Head Above Water“ - den Kopf über Wasser halten! Nicht unterkriegen lassen, das kann vielsinnig gedeutet werden, insbesondere für eine noch junge Musikerin. Auch wenn dieses Album erst ihr drittes ist, bewegt sich die Französin Laura Cox klar in Richtung Top-Liga weiblicher Rocksängerinnen! Diese Review berichtet von einer faszinierenden Musikerin.

 

Laura Cox - Head Above Water (2 LP, 180g Vinyl)

Laura Cox Head Above Water AtHellfest Foto Gwendal Le FlemHellfest | Foto: Gwenda Le Flem

So stellen sich wohl viele junge Menschen ein Leben als Musiker vor: in der Vertrautheit eines heimischen Zimmers und ganz alleine für sich an einer Gitarre üben, dann in Social Media Kanälen die eigene Fertigkeit verbreiten und schließlich vor einem breiten Publikum live zu spielen. Im Falle von Laura Cox, Tochter einer Französin und eines Engländers, gelang das nicht nur perfekt, sondern mit erstaunlichem Ergebnis.

 

Vom Wohnzimmer in große Stadien

 
Laura Cox Head Above Water Vinyl 2023Als sie 2008 begann, bekannte Gitarrensoli großer Rockstars nachzuspielen und in YouTube zu präsentieren, war das der Einstieg in eine steile Karriere. Die Leute waren von ihr begeistert und schnell wuchs die Anzahl der Abonnenten auf mittlerweile über 500.000 an - ihre Videos wie etwa das von „Sultans Of Swing“ hatte 1,7 Millionen Aufrufe und „Gimme All Your Lovin“ sogar 2,3 Millionen! Und wer sich wie rund 5,3 Millionen anderer Menschen ansieht, wie sie ihre Vorbilder Slash, Mark Knopfler, James Hetfield, Angus Young an ihrer Gitarre zum Leben erweckte, dem dürfte wohl ebenso wie mir die Gänsehaut stehen!
 

Heute spielt Laura Cox und ihre Band in großen Stadien und europäischen Festivals (u.a. Hellfest, Pol‘and‘Rock). Dabei fasziniert sie nicht nur mit einer beeindruckenden, dunkel timbrierten und doch wandlungsfähigen Stimme, sondern insbesondere mit einem erstklassigen Gitarrenspiel. Dies hat sie viele Jahre mit besagten Videos bereits ausgiebig bewiesen.

Laura war der Ort der ICP Studios in Brüssel bekannt, sie kennt die Leute bzw. den Toningenieur Erwin Autrique gut und fühlt sich dort wohl. Zweifellos eine gute Basis dafür, eine LP einzuspielen, für die nicht monatelang geprobt und gefeilt werden musste. Das Ganze wird in kurzer Zeit und völlig unvoreingenommen aufgenommen, die Frische und Natürlichkeit der Band ist in den Songs gut zu hören. Sie kamen im Studio zusammen und powerten die elf Stücke heraus, die schließlich auf „Head Above Water“ landeten. Eine gute Vorgehensweise für guten Rock!

Autrique hatte nun die Aufgabe, die Energie der Band zu kanalisieren, ohne dass dabei die Frische und Unverbrauchtheit verloren geht. Das Mastering übernahm der mehrfache Grammy-Gewinner Ted Jensen (Eagles, Norah Jones, Green Day). Hört man sich „Head Above Water“ an, so stellt man ein ausgewogenes Klangbild fest, das kraftvoll wirkt und trotzdem Gesang und Instrumente sauber darstellt. Da die meisten Songs gut abgehen, ist diese aufnahmetechnische Balance wichtig. Deutlicher wird es meiner Ansicht aber besonders bei eher ruhigeren Passagen, die natürlich auch vorkommen. Während die meisten Nummern gradlinigen und zeitlosen Hard Rock mit Blues- und Country-Einflüssen, gefallen mir tatsächlich diejenigen am besten, in denen die Lap Steel Guitar mit sehnsüchtigen Klängen aufwartet.

Klasse haben Stücke wie „One Big Mess“, das mit einem E-Gitarren-Solo beginnt und in einem treibenden Rhythmus in bester Southern Rock Manier mündet. Oder die Ballade „Old Soul“, die mit dem typischen Americana-Flair mit Lap Steel und Orgel den Zuhörer träumen lässt. Und obwohl ich nicht wirklich auf Country stehe, gefällt mir „Before We Get Burned“ ausgesprochen gut. Die Nummer hat einen mitreissenden Beat, die Füsse wippen da automatisch mit. Und wie unterschiedlich die Tracks sein können, beweist das anschließende recht dunkel und düster erscheinende „Seaside“, bei der die Stimme von Laura beinahe etwas zurückgesetzt scheint.

Angesichts einer solchen Platte muss man sich um die neue Generation von Musikern und insbesondere Gitarristen keine Sorgen machen. Und die Frauen-Power hat eine frische Stimme - Laura Cox!

 

 

Fakten

Veröffentlichung 20. Januar 2023
Label: VeryCords / earMUSIC
Bestell-Nummer: 0218166EMU
Pressung: optimal media
Pressqualität*: 4
Inhalt: 2x 180g Vinyl
Besonderheit: Klappcover
Aufnahmen: ICP Studios in Brüssel, Belgien

 

Besetzung

Laura Cox - Vocals, guitar, lap steel, banjo
Mathieu Albiac - guitar
Adrien Kah - bass
Antonin Guerin - drums, percussion

Gäste

Germain Destremont - keyboards (Tracks 4,5,6), Glockenspiel (5)
Nina Babel / Monique Harcum / Steve Kashala - Backing vocals (Tracks 1,2,4,6,10)

 

Trackliste

Seite 1

1. Head Above Water 4:09
2. So Long 3:01
3. One Big Mess 3:56

Seite 2

4. Set Me Free 4:08
5. Old Soul 3:45
6. Wiser 4:43

Seite 3

7. Before We Get Burned 3:45
8. Seaside 4:27

Seite 4

9. Fever 5:27
10. Swing It Out 4:18
11. Glassy Day 3:02

 

* Pressqualität 1-5:
1= starke Nebengeräusche, deutlich sichtbare Pressfehler
5= keinerlei Nebengeräusche, optisch perfekt

 

Aktuell sind 105 Gäste und keine Mitglieder online