Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

Foto: AlphaUniversal

Auch wenn Violin-Virtuose Yehudi Menuhin ihn als den „größten Geiger seiner Generation“ bezeichnete, so richtet David Garrett mit dieser Schallplatte den Blick auf die wahren Meister aus dem „Goldenen Zeitalters im 20. Jahrhundert“. „Iconic“ ist also eine Hommage an berühmte Violinisten des vergangenen Jahrhunderts.

 

David Garrett - Iconic (2 LP, 180g)

Ohne Zweifel gehört David Garrett zu den Stars der klassischen Musikwelt, aber nicht nur. Auch seine Crossover-Projekte fanden weltweit immense Beachtung und sorgten für eine Art „Geigenrebellen“-Image. Er zeichnete sich als profunder Virtuose mit technischer Brillanz aus, meisterte auch die schwierigsten Werke und erhielt zahlreiche Preise wie den Echo oder den Europäischen Kulturpreis. Mit „Iconic“ aber möchte er in zweifacher Hinsicht einen anderen Weg gehen.

 

Glanzvolle, harmonische Miniaturen

David Garrett Iconic VinylIm Klappcover dieser Doppel-LP ist (auch in deutsch) zu lesen, dass Garrett das Repertoire dieses Albums bereits seit seiner Kindheit begleitet. Zweifellos ist seit dieser Zeit in seinem Musikerleben viel passiert, Auftritte auf den Bühnen der ganzen Welt und viele Schallplattenaufnahmen prägten seine Karriere. Heute, mit 42 Jahren, war es ihm wohl ein Bedürfnis, nicht nur zurückzublicken, sondern die großen Ikonen der Musikgeschichte in den Fokus der Aufmerksamkeit zu rücken. Arthur Grumiaux, Jascha Heifetz, Fritz Kreisler, Yehudi Menuhin und all die anderen großen Geiger des 20. Jahrhunderts - ihnen widmet er die 22 Stücke auf dieser Einspielung. Sie haben zwei Dinge gemeinsam: keiner der Nummern ist länger als viereinhalb Minuten lang und alle sind wegen ihrer lyrischen, harmonischen Ausrichtung ausgewählt worden.

Dabei sind auch Werke enthalten, die heute nur selten gespielt werden. Zwar sind die großen Komponisten wie Bach, Dvořák, Saint-Saëns, Vivaldi, Mendelssohn und Schumann zu hören, aber auch Maria Theresia von Paradis, Francesco Maria Veracini oder Joachim Raff, die wohl eher selten auf einen Spielplan zu finden sind. Die Auswahl reicht vom Barock über die Romantik bis in die Neuzeit, immer mit der Couleur von Miniaturen. Nicht alle Stücke sind gänzlich dem harmonischen Diktat unterworfen - so rassige Nummern wie „Hora staccato“, in dem Till Brönner einen Gastauftritt hat, sorgen durchaus für einen emotionalen Ausgleich. Auch die weiteren Gäste wie der Star-Tenor Andrea Bocelli, der Flötistin Cocomi und natürlich sein ehemaliger Lehrer Itzhak Perlman sorgen für weitere Akzente.

So reizvoll das Repertoire mit seiner gelungenen Auswahl auf dieser Schallplatte auch ist, so wenig hat mich die Performance wirklich berührt. Gerade wenn es um die alten Meister geht, die so unvergleichliche Aufnahmen hinterlassen haben, könnte von einem heutigen Violinisten ersten Ranges aus meiner Sicht mehr Hingabe und Ausdruck zu erwarten sein. Mag es technisch perfekt gespielt sein, die Emotionen vermag „Iconic“ jedoch nur begrenzt zu wecken. Einen Anteil daran sehe ich allerdings auch in der Aufnahme selbst, die wohl sehr modern, aber eben nicht im Geringsten an die so berührenden Einspielungen der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts heranreicht. Um so bedauerlich, weil David Garrett auf einer Geige von Guarneri del Gesùs aus dem Jahre 1734 gespielt hat!

 

 

Fakten

Veröffentlichung 4. November 2022
Label: Deutsche Grammophon / Universal
Bestell-Nummer: 4860807
Pressung: optimal media
Pressqualität*: 4
Inhalt: 2x 180g Vinyl
Besonderheit: Klappcover
Aufnahmen: Meseka Studio Baarn & Wisseloord Studio MCO 1 MCO 5 Hilversum

 

Besetzung

David Garrett - Violine
Orchestra The Prezent
Franck van der Heijden - Gitarre, Leitung Orchester

Gäste
Andrea Bocelli - Tenor
Itzhak Perlman - Violine
Till Brönner - Trompete
Cocomi - Flöte

 

Trackliste

Seite 1

1. Manuel Ponce: 2 Canciones Mexicanas: II. Estrellita 2:49
2. Christoph Gluck: Orfeo ed Euridice, Wq. 30: Mélodie 3:07
3. Antonin Dvořák: 4 Romantic Pieces, Op. 75, B. 150: I. Allegro moderato 3:00
4. Maria Theresia von Paradis: Sicilienne 2:51
5. Franz Schubert: Ave Maria, D. 839 (mit Andrea Bocelli) 4:09
6. Camille Saint-Saëns: Carnival of the Animals, R. 125: XIII. The Swan

Seite 2

7. Stephen Foster: Jeanie with the Light Brown Hair 3:02
8. Dimitri Shostakovich: 3 Duets for 2 Violins and Piano, Op. 97d: I. Prelude (mit Itzhak Perlman) 2:19
9. Antonio Vivaldi: The Four Seasons: Violin Concerto in F Minor, Op. 8, No. 4, RV 297 "Winter": II. Largo 2:09
10. Robert Schumann: Kinderszenen, Op. 15: VII. Träumerei 2:23
11. Felix Mendelssohn: 6 Lieder, Op. 34: II. Auf Flügeln des Gesanges 3:04
12. Grigoras Dinicu: Hora staccato (Till Brönner) 2:01

Seite 3

13. Francesco Maria Veracini: Violin Sonata in A Major, Op. 2, No. 6: IV. Largo 3:35
14. Claude Debussy: Préludes / Book 1, L. 117: VIII. La fille aux cheveux de lin (mit Cocomi) 2:36
15. Joachim Raff: 6 Morceaux, Op. 85: III. Cavatina 3:43
16. Traditional: Danny Boy 4:29
17. Johann Sebastian Bach: Violin Concerto No. 2 in E Major, BWV 1042: III. Allegro assai 2:57

Seite 4

18. Antonio Vivaldi: Concerto for 2 Violins and Cello in D minor, Op. 3, No. 11, RV 565: II. Largo e spiccato 2:39
19. Fritz Kreisler: Tempo di Minuetto in the Style of Pugnani 4:18
20. Gabriel Fauré: 3 Mélodies, Op. 7: I. Après un rêve 3:13
21. Camille Saint-Saëns: Danse macabre, Op. 40, R. 171 2:55
22. Antonin Dvořák: Gypsy Melodies, Op. 55, B. 104: IV. Songs My Mother Taught Me 2:57

 

 

* Pressqualität 1-5:
1= starke Nebengeräusche, deutlich sichtbare Pressfehler
5= keinerlei Nebengeräusche, optisch perfekt

 

Aktuell sind 134 Gäste und keine Mitglieder online