Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Ein Konzertabend der Extraklasse in Paris, 16. Juni 2014: Manu Katche | Foto © Visual

Auf diese Doppel-LP habe ich mich wirklich gefreut! Nicht nur, dass es das erste Album des Drummers Manu Katche auf Vinyl überhaupt ist, sondern auch, weil es musikalisch eine Welt für sich darstellt. Die Live-Aufnahme entstand am 16. Juni 2014 im Pariser Jazz-Club New Morning - hört man die grandiosen zwölf Tracks, wäre man gerne dabei gewesen! Lest hier die Rezension zur Platte der Woche 37 bei Vinyl-Fan.de.

 

Manu Katche - Live In Concert

Manu Katche-Live In Concert 180g VinylFür Manu Katché war dieses Konzert in Paris natürlich ein Heimspiel, das er weidlich nutzte, um seine Fähigkeiten zur Schau zu stellen. Und diese hatte ein gewisser Peter Gabriel bereits Mitte der 80er Jahre entdeckt und den Schlagzeuger fortan in sein Team genommen. Da war die Welt der Popmusik beileibe nicht das einzige Genre, in dem sich der Franzose pudelwohl fühlte und mit Freude die Sticke wirbelte. In Wahrheit finden wir ihn in den Credits hunderter LPs, u.a. bei Stars wie Jeff Beck, Al Di Meola, Tears For Fears, Eurythmics, Simple Minds, Dire Straits, Jan Garbarek, Stephan Eicher, Manu Chao, Loreena McKennitt, Youssou N'Dour, Robbie Robertson, Joan Armatrading, Joe Satriani und Tori Amos. Habe ich noch jemand Wichtigen vergessen?

Nun aber zurück zur Platte. Vor seinem Schlagzeug spielten an diesem Abend Trompeter Luca Aquino aus Italien, der Norweger Tore Brunborg am Saxofon und links neben ihm baute sich der Amerikaner Jim Watson am Piano und der Hammondorgel auf. Die glänzende Aufnahme-Qualität lässt von Beginn an die Stärke von Katché erkennbar werden: sein elegant federnder Stil wird mit einer unglaublichen Dynamik und Wucht begleitet, für die ihn nicht nur oben erwähnte Stars der Pop & Rock-Szene schätzen. Gerade bei diesen groovigen, mitunter funky gespielten Jazznummern lebt er seine Virtuosität aus. Dabei entstanden wiederum sehr melodiöse und farbenreiche Kontexte mit seinen drei Mitspielern, die Musik dieses Konzertes lebt von einer fruchtbaren Interaktion dieses Quartetts.

Die LP endet aber nicht wie bei der CD mit „Snapshot" (hier stimmt das Publikum in den Groove ein, sehr emotional!), sondern mit dem über 11 Minuten langen „Rose", einem der beiden Bonustracks, welche die Vinylversion bietet. Dieses letzte Stück ist eine wunderschöne Ballade, bei der Watson am Piano brillieren konnte, ehedem der Rest der Crew einstimmte und damit die begeisterten Zuhörer nach Hause schickte. Damit klingt ein Album aus, das in jeder Hinsicht stimmungsvoll und hinreissend klingt. Ich verbinde die Hoffnung damit, dass es bei Act Music noch viele weitere LPs von Manu Katché geben wird!

Presstechnisch ist die Doppel-LP einwandfrei, das Klappcover kommt mit wie bei Act Music üblich mit einer schönen Cover Art von Katharina Grosse und im Inneren befinden sich englische und französische Linernotes sowie ein tolles Foto von Katché in Action!

Act Music | ACTLP 9577

Aktuell sind 106 Gäste und keine Mitglieder online