Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Foto: Frank Benedetto / Mosaik Music Promotion

Was für ein Sahnestück auf Schallplatte! Wenn der Begriff Gypsy-Jazz oder auch Jazz Manouche genannt wird, denkt man zuerst an Django Reinhardt. Nur Insider dieses Genre werden auch den französischen Gitarristen Tchavolo Schmitt kennen. Diesem Kennerkreis jedoch ist klar, dass sich „Miri Chterna“ in die Reihe erstklassiger Einspielung einfügt, elegant und mit viel Swing!

 

Tchavolo Schmitt - Miri Chterna (LP, 180g Vinyl)

Er stammt aus Paris, aufgewachsen in einer Musikerfamilie. Tchavolo Schmitt war zwar Mitglied im Hot Club Da Sinti und in dem Film „Swing“ (2002) trat er auch als Schauspieler auf, doch selbst in der französischen Clubszene trat er nur selten in Erscheinung. Ab 2000 finden wir auch einige CDs von ihm, doch erst „Miri Chterna“ dürfen wir als Schallplatte erleben.

 

Der Hot Club De France lässt grüßen

Tchavolo Schmitt Miri Chterna Vinyl 2022Die Besetzung dieser Einspielung im Studio Ferber in Paris ist klassisch: zwei Gitarre (Tchavolo Schmitt und Julien Cattiaux und Kontrabass - also kein Schlagzeug. In drei Songs kommen auch Gastmusiker zum Einsatz, die ihrerseits interessante Akzente setzen. So etwa das Piano in der Kurt Weill-Nummer „September Song“, die nicht nur als Ballade glänzend in Erscheinung tritt, sondern auch eine Prise Cuba-Flair vermittelt.

J' Attendrai“ hingegen wartet mit den Streichern auf, was in der klassischen Gypsy-Jazz-Szene natürlich keine Seltenheit ist. Im übrigen ist dieses Stück eine französische Variante des italienischen Lied „Tornerai“ von Dino Olivieri, welches 1939 in Frankreich sehr populär war und sozusagen das Gegenstück zu „Lili Marleen“ darstellte. Eine weitere schöne Variante stellt die Klarinette in „It Had To Be You“ dar, eine ebenfalls alte Komposition von Isham Jones aus dem Jahre 1924.

Tatsächlich reflektiert diese Einspielung viel Atmosphäre aus den 1920er und 1930er Jahren, als der Swing seine besondere Ausprägung im Gypsy-Jazz fand. Tchavolo Schmitt und seine Mitspieler haben diesen Stil sehr schön eingefangen und lassen ihn dabei ganz erstaunlicherweise keineswegs angestaubt klingen. Im Gegenteil: die neun Stücke wirken frisch, melancholisch hier und vital dort, in jedem Fall aber wunderbar anzuhören.

Klanglich ist diese LP überaus gelungen, auch presstechnisch wurde hier sehr gute Arbeit geleistet. Die Anfassqualität des Plattencover ist richtig edel - „Miri Chterna“ ist als Vinyl-Ausgabe überaus empfehlenswert.

Eine kleine Anmerkung: auf dem Plattencover wurde Bastien Brison nur für den Song „September Song“ vermerkt, tatsächlich ist er auch in „Billet Doux“ zu hören!

 

Fakten

Veröffentlichung: 22. Juli 2022
Label: Mambo Productions
Bestell-Nummer: 180261
Pressung: Media Industry, Frankreich
Pressqualität*: 4
Inhalt: 180g Vinyl
Besonderheit:
Aufnahmen: 17. Januar 2022 im Studio Ferber in Paris, Frankreich

 

Besetzung

Tchavolo Schmitt - Gitarre
Julien Cattiaux - Gitarre
Edouard Pennes - Kontrabass

Gäste

Bastien Brison - Piano („September Song“ und „Billet Doux“)
César Poirier - Klarinette („It Had To Be You“)
Khoa-Nam Nguyen - Violine („J' Attendrai“)
Thomas Descamps - Violine („J' Attendrai“)
Issey Nadaud - Altvioline („J' Attendrai“)
Alex Derouin - Cello („J' Attendrai“)

 

Trackliste

Seite 1

1. Seul Ce Soir 4:58
2. J' Attendrai 2:54
3. Coucou 2:56
4. Le Soir 4:31
5. It Had To Be You 3:39

Seite 2

6. Tchavolo Blues 3:36
7. September Song 4:47
8. Billet Doux 3:44
9. Sheik Of Araby 3:21

 

* Pressqualität 1-5:
1= starke Nebengeräusche, deutlich sichtbare Pressfehler
5= keinerlei Nebengeräusche, optisch perfekt

 

Aktuell sind 150 Gäste und keine Mitglieder online