Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv

In Memoriam 2014 - R.I.P. berühmte Musiker und ihre Schallplatten

Das Rad der Zeit steht nicht still, es dreht sich konstant weiter. Für manchen von uns geliebten und geschätzten Musiker hat es sich im Jahre 2014 jedoch aufgehört zu drehen! In uns werden sie weiterleben, besonders, wenn man sich ihnen immer wieder erinnert. So gedenken wir hier bei Vinyl-Fan.de mit „In Memoriam 2014 - R.I.P.“ einigen berühmten, im Jahr 2014 verstorbenen Musiker.


In Memoriam 2014 - R.I.P. berühmte Musiker


Phil Everly (19. Januar 1939 - 3. Januar. 2014)

Everly Brothers VinylMitte der 50er Jahre starteten Phil und Don Everly in die große Welt des Musikbusiness. Mit „Bye Bye Love“ und „Wake up Little Susie“ eroberten die Everly Brothers, wie sie sich nannten, die Charts. Diese und viele weitere Hits sorgten dafür, dass The Everly Brothers einen weltweit großen Ruhm erlangten und ihre Songs zu den zeitlosen Songs der Musikgeschichte zählen.

 

 

 

 

 

Pete Seeger (3. Mai 1919 - 27. Januar 2014)


Pete Seeger Lorre Wyatt -A More Perfect Union VinylOhne Pete Seeger wäre die Geschichte der Folk-Musik sicher anders verlaufen, für Generationen war er eine Art Schlüsselfigur gewesen. Politisch engagiert, trat er auch als Friedensaktivist und Umweltschützer auf. Musikalisch war er für viele später berühmte Musiker ein Vorbild (u.a. Bob Dylan und Joan Baez), er spielte unzählige LPs ein. Viele seiner Kompositionen wurden berühmte Hits: „We Shall Overcome“, „Where Have All The Flowers Gone“, „Turn Turn Turn“, „If I Had A Hammer“.

 

 

 

 


Paco de Lucía (21. Dezember 1947 - 26. Februar 2014)

paco de lucia-cositas buenas vinylDenken wir an Flamenco, so denken wir an Paco de Lucía. Der Spanier war nicht nur einer der besten Gitarristen weltweit, sondern auch ein bedeutender Vertreter des Flamenco. Auch wenn de Lucía schon Mitte der 60er Jahre seine ersten Schallplatten veröffentlichte, trat er erst Anfang der 80er mit den LPs „Friday Night In San Francisco“ und „Passion, Grace And Fire“ in das Rampenlicht der internationalen Musikszene. Mit ihm hat die Welt der Top-Gitarristen einen ganz großen Virtuosen verloren.

 

 

 

 


Horace Silver (2. September 1928 - 18. Juni 2014)

Horace Silver-Song For My Father VinylHorace Ward Martin Tavares Silver - besser bekannt als Horace Silver - war anfangs eigentlich Tenorsaxofonist, wechselte aber dann zum Piano und wurde damit weltweit berühmt. Sein Name ist eigentlich im Wesentlichen mit dem Plattenlabel Blue Note Records verbunden, wo er unzählige Schallplatten einspielte. Aber auch die Jazz Messengers, die er zusammen mit Art Blakey gründete, sind für immer ein bedeutender Teil seiner Geschichte. Bebop, Hard Bop und Soul Jazz sind Stile, die ohne Horace Silver um ein wichtiges Kapitel ärmer wären.

 

 

 

 


Bobby Womack (4. März 1944 - 27. Juni 2014)

ost-bobby womack-across 110th street vinylBobby Womack (bürgerlich: Robert Dwayne Womack) war anfangs mit seinem Bruder Cecil als Womack Brothers unterwegs. Ihren ersten für sie kleineren Hit „It’s All Over Now“ machte eine andere Band so richtig berühmt: The Rolling Stones! Spätere Alben wie „Understanding“ oder „Across 110th Street“ waren 1972 wichtige Eckpfeiler, auch „The Poet“ gehört zu seinen bekannten Schallplatten. Womacks einzigartige Stimme wird unvergesslich bleiben!

 

 

 

 

 

Charlie Haden (6. August 1937 - 11. Juli 2014)

keith jarrett charlie haden-last dance vinylAll die Musiker, mit denen Charlie Haden sein Leben lang zusammengespielt hat und alle Schallplatten-Aufnahmen, in denen er mitgewirkt hat, aufzuzählen, würde ein dickes Buch füllen. Er stammte aus einer sehr musikalischen Familie, die Haden Family Band trat in der Provinz mit Country-&-Western-Songs auf. Es dauerte aber nicht lange, bis Haden als Bassist einen erstaunlichen Ruf erlangte und schließlich zu den prägenden Figuren der zeitgenössischen improvisierten Musik wurde - Free Jazz und Post Bop werden immer mit seinem Namen in Verbindung bleiben.

 

 

 


Tommy Ramone (29. Januar 1949 - 11. Juli 2014)

Ramones VinylAls letztes lebendes Mitglied der legendären Ramones verließ uns Schlagzeuger Tommy Ramone (bürgerlich: Thomas Erdélyi) im Juli 2014. Auch wenn das Kapitel der Punkband aus New York schon rund 20 Jahre zuvor beendet war, so waren sie immer lebendig geblieben. Die Ramones prägten den Punkrock wie kaum eine andere Formation, ihre Schallplatten werden wohl für immer ein wichtiger Teil der Musikgeschichte bleiben.

 

 

 

 


Johnny Winter (23. Februar 1944 - 16. Juli 2014)

Johnny Winter-Second Winter VinylÄusserlich war Johnny Winter unverwechselbar: weiße, lange Haare, Albino-Augen und Hut, so kannte man den Texaner. Musikalisch gehört John Dawson Winter zu den wichtigsten weißen Bluesmusikern aller Zeiten! LPs wie „Second Winter“ aus dem Jahre 1969 sind Eckpfeiler der modernen Bluesgeschichte. Eine weitere wichtige LP war 1977 „Hard Again“ mit Muddy Waters, wofür er auch einen Grammy erntete. Dass Johnny Winter auch Teil der Blues Hall of Fame wurde, ist da nur selbstverständlich.

 

 

 

 


Jack Bruce (14. Mai 1943 - 25. Oktober 2014)

cream-royal albert hall 2005 vinylKeine Frage, Jack Bruce ist und bleibt mit der Band Cream verbunden, schließlich begründete er diese berühmte Rockband. Auch wenn der Schotte in den Formationen Alexis Korners Blues Incorporated und der Graham Bond Organization, mit Manfred Mann, John Mayall und Robin Trower bedeutende Schallplatten einspielte, so war Cream wohl seine wichtigste Station.

 

 

 

 

 


Joe Cocker (20. Mai 1944 - 22. Dezember 2014)

Joe Cocker-With A Little Help From My Friends VinylWoodstock, Sonntag, der 17. August 1969: mit „With A Little Help From My Friends“ sang der Brite Joe Cocker einen Beatles-Song, der fortan berühmter als das Original werden sollte. Grund dafür: die unvergleichliche Passage mit dem markerschütternden Schrei, der schließlich sein Markenzeichen werden sollte und auf keinem seiner unzähligen Konzerte fehlen durfte. Seine rauchige Stimme sorgte im Laufe seiner langen Karriere immer wieder für große Hits, die ihm einen Genre-übergreifenden großartigen Ruf einbrachte. Mit seinem Tod verlor die Musikwelt zweifellos einen wichtigen Musiker!

 

Aktuell sind 84 Gäste und keine Mitglieder online