Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Reinigung einer Schallplatte ist wichtig

LPs waschen ist Grundlage einer sauberen Abtastung der Plattennadel

Das kennen alle Vinyl-Fans - man legt eine brandneue Schallplatte auf und freut sich auf die gute Musik und was passiert - sie knistert und knacken. Ok, schlechte Pressung. Dann aber passiert es bei der nächsten und der übernächsten LP auch. Die Ursachen dafür sind bei der Analog-Technik vielfältig. Also was tun? Dieser kleine Beitrag soll ein wenig helfen, etwas dagegen zu tun. Lesen Sie hier die Tipps und Tricks, um Schallplatten störungsfrei abzuspielen.

 

Schallplatten knistern - Tipps und Tricks

Das Schöne an der Schallplatte ist ja zugleich der Fluch, der sich damit verbindet: man kann so viele Parameter einstellen und eben auch verstellen. All die Experten unter uns sind sich stets sicher, alles richtig gemacht zu haben, aber stimmt das auch? Ich sag euch klar - nein! Und wer da etwas anderes behauptet, ist zumindest mal mit einem unverbesserlichen Selbstvertrauen gesegnet, bis dann eben wieder der Fall eintritt, dass es doch recht häufig knistert.

Klar, heute sind alle Pressungen Mist und all die Presswerke machen nur noch Ausschuss, früher war halt doch alles besser. Aber stop, so einfach ist es nicht, im Gegenteil! Aber wollen wir da mal keine Diskussion entfachen, die gibt es anderorts genug, sondern widmen wir uns den Möglichkeiten, etwas gegen die Störgeräusche zu tun.

Wenn die Abtastung nicht sörungsfrei läuft, gibt es folgende mögliche Ursachen:

 

Reinigung

Grundsätzlich sollte jede LP möglichst sauber gehalten werden. Eine Grundreinigung, sprich Plattenwäsche, ist erst mal obligatorisch. Eine Knosti ist da die günstigste Variante und hat den Vorteil, des Nächtens den Nachbarn nicht zu stören. Das ist bei einer maschinellen Reinigung natürlich etwas anders, diese ist erheblich lauter, dafür allerdings auch deutlich effizienter. Wer den Unterschied einer gereinigten und nicht gereinigten Schallplatte noch nicht gehört hat, sollte sich diesem Thema unbedingt widmen.

 

Auflagekraft

Kaum zu glauben, aber neben der LP-Wäsche ist die zu niedrige Auflagekraft des Tonabnehmers aus meiner Erfahrung die Ursache Nr. 2, wenn nicht sogar die Nummer 1. Nur all zu oft erlebe ich es, dass mir Leute LPs bringen, bei denen angeblich die Nadel springt oder hängen bleibt. Ich lege diese Platte dann auf, lasse sie an der angegebenen Stelle spielen und siehe da, sie läuft klaglos durch. Den staunenden Besitzer frage ich dann u.a., auf welche Auflagekraft sein TA denn eingestellt ist. Da eine eindeutige Antwort meist eher ausbleibt und man zunächst eine Überprüfung mit einer guten Tonarmwaage (und damit meine ich nicht das billige Plastikteil einer Balkenwaage) ins Visier nimmt, ergibt es sich später eigentlich immer, dass eben zuwenig Gewicht eingestellt war.
Doch, was ist zu wenig? Eigentlich ganz einfach: immer die oberste Grenze der angegebenen Auflagekraft wählen. Ist vom Hersteller ein Wertebereich von 1,5-2g vorgegeben, dann bitte auch 2g nehmen, es lohnt sich!

Also, bitte öfter mal überprüfen oder vom Fachmann checken lassen, das schont die LPs und die Nadel!

 

Statische Aufladung

Kommt häufiger vor, als man denkt. Denn selbst im Falle, dass man bei der Installation des Plattenspielers alles richtig gemacht hat, so kann z.B. die Luftfeuchtigkeit schwanken oder unerwartete Spannungsdifferenzen zwischen Verstärker, Plattenspieler und Erdung auftreten. Da sind selbst Experten nicht immer einer Meinung!
Was hilft?
Meist bekommt man das mit einem Mitlaufbesen / Trockenläufer ganz gut in Griff. Dieser soll natürlich eine Erdung besitzen, damit wird die statische Ladung bereits während des Abspielens der Schallplatte abgeleitet.
Eine andere Alternative, die ebenfalls sehr gut funktioniert, ist LAST 2. Dieses Mittelchen ist alles andere als teuerer Voodoo, sondern langjährig bewährt. LAST 2 ist eine chemische Flüssigkeit, die mit der Oberfläche des Vinyl eine Verbindung eingeht und dahingehend verändert, dass die sonst übliche Abnutzung während des Abspielens einer LP reduziert wird. Positiver Nebeneffekt: die Reibung der Nadel in der Rille wird herabgesetzt und damit auch die statische Ladung. Wie gesagt, das Ganze ist tausendfach im Einsatz, u.a. auch bei meinen eigenen LPs.

So weit, so gut. Es gibt zwar noch ein paar andere Kleinigkeiten, die wichtigen Ursachen aber sind, so weit nicht eben tatsächlich eine schlecht gepresste LP auf dem Plattenteller liegt, die oben genannten.

Kommentare   

+1 #23 Johanna 2016-01-21 17:53
Sehr interessanter Artikel. Besonders bei wertvollen und seltenen Platten ist es sehr ärgerlich wenn diese Knistern. Ihre Tipps haben sehr geholfen das lästige Knistern zu mindern.
Vielen Dank. Mit besten Grüßen,
Johanna
Zitieren
-1 #22 Maaz 2014-11-22 17:18
zitiere Brockenboy:
Hallo Mädels und Boys!
Manfred weist auf die geometrischen Parameter hin,und das zu recht.
Aber zu aller erst würde ich einmal überprüfen ob mein Laufwerk gerade,und zwar richtig gerade steht.Sonst brauche ich mir um Antiskatingeinstellung und Auflagekraft im0,Bereich keine allzu grossen Gedanken machen,weil das dann alles nicht stimmt.


Oder mit 'nem Dual-Dreher hören. Denen ist es, dank Federzug, egal wie schief sie stehen. ;-)
Zitieren
0 #21 Brockenboy 2014-09-26 23:48
zitiere Kid.loco:
Die auflagekraft per se immer auf max einzustellen empfehle ich persönlich nicht. Die Auflagekraft korrespondiert proportional mit der Skatingkraft. Dieser Zusammenhang wird im Beitrag nicht erwaehnt. Normalerweise fuehrt die geringste Auflagekraft die noch eine gute Abtastung normaler Musik LPs erlaubt zum besten Klang - so empfiehlt es bspw. Lyra. Ich fahre gut damit.

Viele glauben das es besser klingt,bemerken aber nicht,das es ein bisschen lauter geworden ist und zum vergleich erst wieder leiser gedreht werden muss!
Alles schöne(besonder s Music)Bbxnn26
Zitieren
0 #20 Manfred Krug 2014-09-26 23:43
zitiere Kid.loco:
Die auflagekraft per se immer auf max einzustellen empfehle ich persönlich nicht. Die Auflagekraft korrespondiert proportional mit der Skatingkraft. Dieser Zusammenhang wird im Beitrag nicht erwaehnt. Normalerweise fuehrt die geringste Auflagekraft die noch eine gute Abtastung normaler Musik LPs erlaubt zum besten Klang - so empfiehlt es bspw. Lyra. Ich fahre gut damit.

Nicht wirklich. Die Skating-Kraft wird bewußt von mir (und auch anderen) kaum oder gar nicht erwähnt, weil sie nur in seltenen Fällen wirklich bedeutungsvoll ist.
Im Zusammenhang mit der Auflagekraft, die von mir empfohlen am Maximum stehen sollte, hat die Skating-Kraft keine große Relevanz.
Es wird gerne von mancher Seite hingewiesen, dass eine geringe Auflagekraft die Platte und die Nadel schont - ich (und eigenlich alle mir bekannten Experten) sagen: genau das Gegenteil ist damit der Fall! Niedrige Auflagekraft = Gefahr für Beschädigungen am Vinyl UND an der Nadel.
Zitieren
0 #19 Kid.loco 2014-09-26 21:51
Die auflagekraft per se immer auf max einzustellen empfehle ich persönlich nicht. Die Auflagekraft korrespondiert proportional mit der Skatingkraft. Dieser Zusammenhang wird im Beitrag nicht erwaehnt. Normalerweise fuehrt die geringste Auflagekraft die noch eine gute Abtastung normaler Musik LPs erlaubt zum besten Klang - so empfiehlt es bspw. Lyra. Ich fahre gut damit.
Zitieren
-1 #18 Manfred Krug 2014-09-19 22:22
völlig richtig, Bb. Danke für diesen Hinweis!
Zitieren
0 #17 Brockenboy 2014-09-19 20:27
Hallo Mädels und Boys!
Manfred weist auf die geometrischen Parameter hin,und das zu recht.
Aber zu aller erst würde ich einmal überprüfen ob mein Laufwerk gerade,und zwar richtig gerade steht.Sonst brauche ich mir um Antiskatingeins tellung und Auflagekraft im0,Bereich keine allzu grossen Gedanken machen,weil das dann alles nicht stimmt.
Racks und Entkopplungstec hnik gibt mit der Zeit gern ein bisschen nach und dann passt der
ganze Laden nicht mehr aber die Verzweiflung ist gross.
Klingen sollte es zwar immer noch,aber in der
Räumlichkeit und irgendwie fehlt da was,was mann jetzt hoffentlich wieder findet.Also Dosenlybelle drauf und viel Spass beim messen und einstellen!Bb
Zitieren
0 #16 Torsten Gostschegk 2014-08-18 22:21
Bin gerade dabei. Mir fallen gleich die Ohren ab.
Zitieren
0 #15 Manfred Krug 2014-08-18 22:15
;-) Dann viel Spaß beim "Neu-Entdecken" deiner LPs!
Zitieren
-2 #14 Torsten Gostschegk 2014-08-18 22:12
Hallo, bin jetzt endlich dazu gekommen, mal das Gewicht zu verstellen. -----WOW !!! ---
Bin begeistert. Vielen Dank für den Tipp. Hätte ich nicht erwartet.
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Aktuelle Beiträge

Aktuell sind 30 Gäste und keine Mitglieder online