Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die Auswahl ist groß - hier eine Übersicht zu den wichtigsten Anbietern von LP-Innenhüllen

Welche Innenhülle ist für meine Schallplatte die Richtige? Welche Vor- und Nachteile kann ein neuer Schutz für die wertvolle Schallplatte haben? Ich habe einen Test mit Mustern verschiedener Anbieter aus deren aktuellen Programm gemacht. Hier das Ergebnis.

 

Test und Marktübersicht LP-Innenhüllen

Das Thema ist nicht neu und dennoch beschäftigt es die Vinyl-Fans immer wieder. In welche Innenhülle steckt man am besten und sichersten die geliebten Schallplatten. Welche Hüllen es gibt, wie man sie anwendet, welche Probleme auftauchen können und für welchen Zweck man welche Variante nimmt - darüber hoffe ich mit meinem Beitrag etwas Klarheit schaffen zu können.

 

Grundsätzliches für Einsteiger

Wozu braucht man eigentlich eine neue LP-Innenhülle? Ist doch bei jeder Platte eine dabei...
Also, als echter LP-Freund solltest du deine frisch erworbenen Platten zunächst waschen - entweder beim Fachhändler reinigen lassen oder mit einer eigenen Plattenwaschmaschine. Von Handwäsche mit normalen Leitungswasser rate ich dringend ab, bitte hier wirklich nur sehr sauberes, destilliertes (und nicht dehydriertes) Wasser und ebenso reinen Alkohol verwenden. Alternative ist natürlich die Reinigungsflüssigkeit, die der Hersteller der Plattenwaschmaschine verwendet. Hier sollte man nicht sparen.

Hast du nun eine saubere LP, dann sollte sie in eine neue Innenhülle gesteckt werden. Dabei darauf achten, die Vinyl-Oberfläche nicht mehr mit den Fingern zu berühren - also mit zwei Fingern die LP aus einer Hülle ziehen, das macht man nicht! Manche nehmen, weil ihnen der „Platten-Griff" nicht immer gelingt, einen sogenannten Greifer, dessen Innenflächen mit weichen Material beschichtet/beklebt sind. Ich persönlich halte von den Dingern nicht viel, aber eine Alternative sind sie schon. Die bessere Variante sind Baumwolle-Handschuhe, die man schon für wenig Geld bekommen kann.

Wenn man nun die alte, bedruckte Hülle nicht wegwerfen, sondern weiterhin verwenden möchte, bleiben zwei Möglichkeiten:

1. Eine weiche Innenhülle ohne Papier verwenden, meistens sind sie unter dem Begriff „Japan-Hülle" bekannt. Also LP ist diese Japan-Hülle stecken und das Ganze dann in die alte bedruckte Hülle eintüten. Das klappt prima und ergibt so eine sinnvolle Einheit: Originalhülle plus LP in neuer Innenhülle.

2. Wenn genug Platz im Plattencover ist (beim Klappcover wird es oft recht eng) kann man neue und alte Hülle nebeneinander reinschieben. Hierfür eignen sich eigentlich alle verfügbaren sogenannten gefütterte Sleeves, also Papiertaschen mit eingeklebter Kunststoff-Folie. Diese ist in der Regel auch antistatisch gefertigt.

 

Vorteile / Nachteile aktueller LP-Innenhüllen

Kommen wir nun also auf den Punkt. Ich habe mich aufgrund jahrzehntelangem Umgang mit Vinyl-Schallplatten dazu entschlossen, folgende Aspekte beim Test der zur Zeit verfügbaren, verschiedenen Hüllen zu berücksichtigen:

1. Statik

Wenn eine Hülle beim Herausziehen oder Hineinstecken an der LP kleben bleibt, ist daran die statische Aufladung der Platte schuld. Gute Hüllen allerdings sind dagegen nicht anfällig, bleiben also nicht an der Oberfläche der LP hängen. Hierzu habe ich eine LP bewusst statisch aufgeladen und dann die jeweiligen Hüllen getestet.

2. Oberflächenkratzer

Kratzer bei zwei Finger Griff Vinyl

Auch wenn es nicht so bedeutend ist, da die von Innenhüllen verursachten Oberflächenkratzer beim Abspielen der Platte nicht hörbar sind, so sind sie doch unschön und gerade für Sammler nicht unwichtig. Diese feinen, kaum sichtbaren Kratzspuren entstehen durch das Material der Oberfläche einer Innenhülle. Und zwar eigentlich auch nur dann, wenn das Vinyl aus der Hülle herausgenommen wird, während Druck ausgeübt wird. Etwa so:
Unten hält die eine Hand die Platte fest, zwischen Daumen auf der einen und mit dem Zeige- sowie Mittelfinger auf der anderen LP-Seite. Zieht nun die obere Hand die LP aus der Hülle und die untere hält die Scheibe immer noch etwas fest, kann es vorkommen, dass an dieser Stelle (wo der Daumen und auf der andere Platten-Seite die anderen Finger waren, siehe Foto oben) Oberflächenkratzer entstehen.

3. Hüllen-Duett

Die Originalhülle ist bedruckt und soll bei der LP bleiben, allerdings ist das Plattencover recht eng und lässt eine parallele Verwendung der alten und neuen Innenhülle nicht zu. Da hat man nun die Möglichkeit, ein weiches Kunststoff-Futteral (Japanhülle) zu verwenden. Dieses kommt ohne Papierumhüllung aus und passt somit in die vorhandenen Sleeves - ein prima Duett zwischen Alt und Neu.

Tipp: Da die Folie gerne beim Entnehmen der Platte mit aus der Papierhülle herausgezogen wird, klebt man sie einfach in die Originalhülle mit ein - drei Klebepunkte: unten, oben links und oben rechts!

4. Knittern

Mit den Kunststoffhüllen hat man leider auch oft das Problem, dass sie unhandlich sind und beim Eintüten schnell knittern, sich dem Weg in das Plattencover widersetzen. Allerdings passiert das auch mit Papiertaschen, insbesondere an den Ecken. Clevere Hersteller bieten deshalb solche mit abgeschnitten Ecken an, da funktioniert das Eintüten ohne Probleme.

5. Preis

Weniger wichtig sehe ich den Preis, denn es ich klar, dass ein hochwertig gefertigtes Produkt nicht billig sein kann. Dennoch habe ich einen Preisfaktor berechnet und zwar den Stückpreis. Also, was eine Hülle beim Preis einer ganzen Packung oder Verpackungseinheit kostet.

Und los gehts:

 

analogis Protect It

analogis innenhuellen

Die analogis sind zu denen von In-Akustik identisch. Sie zählen zu den Typus Japanhülle, können also mit der LP zusammen in die vorhandene, bedruckte Originalhülle gesteckt werden. Das Handling ist entsprechend gewöhnungsbedürftig und für Anfänger nicht immer einfach. Wer es raus hat, kommt damit sehr gut zurecht.

Beschreibung:
Dünnes Material aus transparenter HDPE-Folie (high density polyethylene), unten abgerundet, antistatisch.
Foliendicke 40µm (0,040mm)

1. Statik: keine
2. Oberflächenkratzer: ja
3. Hüllen-Duett: ja
4. Knittern: leicht
5. Preis: 0,25 €

Webseite

 

In-Akustik

Inakustik innenhuellen

Siehe analogis. In-Akustik LP-Innenhüllen kommen in eigener Verpackung.

Beschreibung:
Dünnes Material aus transparenter HDPE-Folie (high density polyethylene), unten abgerundet, antistatisch.
Foliendicke 40µm (0,04mm)

1. Statik: keine
2. Oberflächenkratzer: ja
3. Hüllen-Duett: ja
4. Knittern: leicht
5. Preis: 0,56 €

Webseite

 

Katta-Sleeves

Katta innenhuellen

Diese Japan-Hüllen namens Katta entsprechen weitgehend denen von analogis bzw. denen von Nagaoka, haben jedoch geringfügig andere Maße in der Breite. Aufgrund der sehr dünnen Folie ist hier das Handling am schwierigsten, hier empfehle ich die oben stehenden Tipps beim Hüllen-Duett.

Beschreibung:
Extrem dünnes Material aus transparenter HDPE-Folie (high density polyethylene), unten abgerundet, antistatisch.
Foliendicke 25µm (0,025mm)

1. Statik: minimal
2. Oberflächenkratzer: nein
3. Hüllen-Duett: ja
4. Knittern: ja, deutlich
5. Preis: 0,19 €

Webseite

 

Japan-Sleeves Neoplastik / Nagaoka No. 102

Neoplastik japan Nagaoka innenhuellen

Auch hier identisches Material und deshalb gleicher Test. Unterschied ist nur der Aufdruck bei den originalen Nagaoka 102 - diese von Neoplastik kommen ohne Beschriftung und letztere sind erheblich günstiger (allerdings nur im 1000er Karton-Preis).

Beschreibung:
Extrem dünnes Material aus transparenter HDPE-Folie, unten abgerundet, antistatisch.
Foliendicke 23µm (0,023mm)

1. Statik: minimal
2. Oberflächenkratzer: nein
3. Hüllen-Duett; ja
4. Knittern: ja, deutlich
5. Preis: Nagaoka 0,60 €, Neoplastik 0,14 €

Webseite:
Neoplastik
Nagaoka - verschiedene Anbieter

 

MFSL

MFSL Innenhuellen

Für viele Vinyl-Fans gelten die MFSL-Sleeves zu den Besten überhaupt. In der Handhabung sind sie einfach, da die dünnere Folien-Vorderseite zusammen mit der dickeren Rückseite das Reinschieben und Rausziehen der LP erleichtert. Preislich stellen sie die Obergrenze dar!

Beschreibung:
Antistatik-PE-Folie mit verstärktem Rücken. Ecken bzw. Unterseite nicht abgerundet.
Folienstärke nicht angegeben.

1. Statik: minimal
2. Oberflächenkratzer: ja, gering
3. Hüllen-Duett: nein
4. Knittern: nein
5. Preis: 0,70 €

Webseite: verschiedene Anbieter

 

Neoplastik

Neoplastik Papier innenhuellen

Der deutsche Hersteller Neoplastik beliefert vermutlich so ziemlich alle Presswerke in Europa sowie jede Menge Zubehör-Anbieter und Händler. Auf deren eigener Webseite werden nur große Mengen angeboten. Für den Endverbraucher bietet sich der angeschlossene Mailorder Versand Dany Vinyl Shop an, bei dem auch kleinere Mengen erhältlich sind. Das Angebot ist beinahe unüberschaubar breit: von 70g dickem Papier gehts bis 110g, mal mit, mal ohne Mittelloch, mal sind die Ecken beschnitten und mal nicht, es gibt sie in weiß, creme, schwarz, blau und rot. Die dort ebenfalls erhältlichen ungefütterten (also ohne Innenfolie) Papierhüllen lasse ich bei diesem Test aussen vor.

Beschreibung:
Papierhülle mit antistatischer Innenfolie in verschiedenen Farben und Papierstärken.

1. Statik: nein
2. Oberflächenkratzer: nein
3. Hüllen-Duett: nein
4. Knittern: ja (bei Hüllen ohne Eckschnitt möglich)
5. Preis: von 0,12 € (90g weiß) bis 0,20 € (80g blau)

Webseiten:
Neoplastik

Dany Vinyl Shop

 

Zum Abschluss noch einen Tipp: nach dem Hören der LP sollte die Oberfläche noch einmal mit einer guten Plattenbürste gereinigt werden. Damit vermeidet man die Gefahr, dass sich ein Fremdkörper (Staub, Fussel etc.) mit in die neue Innenhülle mogelt und dort beim erneuten Herausziehen für Kratzer sorgt.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Aktuell sind 37 Gäste und keine Mitglieder online