Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Ein (fast) vergessener Schatz unter den Konzeptalben: "Nigel Lived" des englichen Sängers Murray Head

Wenn man in der Pop- und Rockmusik von einem Geheimtipp sprechen möchte, darf man durchaus tief in den Archiven graben. Und dort wühlt man lange, um diese Perle zu entdecken, denn sie ist unscheinbar: „Nigel Lived" von Murray Head! Eine Rezension zu einer exzellenten, rein analogen LP-Wiederauflage.

 

 

Murray Head - Nigel Lived (2 LP, 180g Vinyl, 45rpm)

Bevor ich auf die Musik dieses Albums eingehe, darf ich auf das Plattenlabel Intervention Records und deren Ansprüche an Klang, Pressung und Aufmachung des Plattencovers eingehen. Auf dem Beiblatt, welches in der Plattenhülle steckt, versprechen sie 100% Analog Mastering, eine Pressung mit flachen (geraden), zentrierten, „ultra leisem" und „wunderschön klingendem" Vinyl. Mit nur minimalen Abstrichen kann ich anhand der hier vorliegenden Doppel-LP bestätigen, dass dies keine leeren Versprechungen sind. Anders als die meisten US-Pressungen klingen diese beiden LPs wirklich sehr leise, die Nadel muss keinen ungewollten Auslenkungen folgen und der akustische Part ist eine Wohltat für die Ohren. Das Mastering durch Kevin Gray von CoHEARent Audio erfolgte von den originalen Masterbändern des Toningenieurs Phill Brown.
Eine Wonne ist auch das Plattencover, das mit seinem Tip-on-style einen authentischen Look verfolgt, der an die alten Originalscheiben erinnert. Einzig die Hochglanz-Laminierung macht deutlich, dass man mit diesem Reissue ein zeitgenössisches Produkt in den Händen hält.

Murray Head-Nigel Lived Vinyl Booklet

 

Nigel Lived - ein innovatives Werk voller Ideen

Murray Head-Nigel Lived Vinyl IR014Über die oben erwähnten Ansprüche kommen wir noch über einen kleinen Umweg zur musikalischen Güte. Der erneute Abzweig geht auf einen technischen Unterschied der Original-Veröffentlichung von 1972 und der heutigen Wiederauflage ein: während man damals Seite 1 mit 22 Minuten und die zweite sogar mit fast 27 Minuten Laufzeit vollgepackte und somit im Level komprimieren musste, hat man bei dem aktuellen Mastering das Ganze auf vier Seiten verteilt und die Geschwindigkeit auf 45rpm erhöht. Das bedeutet, dass sich der Inhalt der seinerzeit so innovativ gefüllten Tonbänder erstmals in seiner ganzen Pracht entfalten und den Tonabnehmern eine enorme Fülle an Informationen liefern kann. Und das tut es!

Denn „Nigel Lived" offenbart als Konzeptalbum eine unglaubliche Fülle an musikalischen und auch aufnahmetechnischen Einfällen, die einer beeindruckenden Zusammenarbeit von Murray Head und dem Produzenten Joe Wissert entsprang. So erleben wir Field Recordings u.a. mit vorbeifahrenden Zügen und von rechts nach links wandernden Schritten, es werden eine Kirchenorgel, Streicher und ein Chor eingebunden und eine vielfältige Instrumentierung von der Akustikgitarre über Klavier zu Bläsern und Mundharmonika präsentiert. Es ist schlicht ein Genuss, das Volumen eines gezupften Kontrabasses und den seidigen Klang der Streicher zu erleben. In jedem Stück sind andere Instrumente im Mittelpunkt, auch die Arrangements bieten eine verblüffende Vielfalt. Man denkt bei manchen Passagen immer wieder an „Tommy", „Quadrophenia", „Days Of Future Passed" oder „Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band" - das sind zweifellos anspruchsvolle Assoziationen.

Die Geschichte des Albums dreht sich um Nigel, einem jungen Sänger, der in London Karriere machen wollte. Sein imaginäres Tagebuch ist im Booklet dieses Albums nachzulesen - musikalisch spiegelt es sich in seine Erfolge („Success") und Misserfolge („Failure") wieder. Und wie im wahren Leben endete die anfangs erfolgreiche Karriere von Nigel in einer Desillusion und schließlich in der Heroinabhängigkeit.

Ein Wort noch zu Murray Head selbst: Murray Seafield Saint-George Head ist ein britischen Sänger und Schauspieler. Ende 1971 wurde er mit seiner Rolle als Judas in dem Musical „Jesus Christ Superstar" weltberühmt. Die meisten von uns werden ihn allerdings von dem Smash-Hit „One Night in Bangkok" kennen, mit dem er 1984 die Charts eroberte. Seine darin verfremdete Stimme hat allerdings kaum etwas mit dem zu tun, wie wir ihn in „Nigel Lived" hören.

Nigel Lived" ist eine spannende Mischung aus melodischem 70er Jahre Singer/Songwriter-Pop, Folk, Psychedelic und Progressiv Rock, Jazz und sogar Bluesrock. Die Doppel-LP überrascht mit immer wieder unerwarteten Wendungen, mit Arrangements, wie wir sie in der heutigen Musik überhaupt nicht mehr erleben. In seiner inhaltlichen Qualität nimmt dieses Konzeptalbum in der Reihe berühmter Werke keinen schlechten Platz ein. Alleine deshalb, aber auch wegen seiner überzeugenden Klangeigenschaften und der sehr hohen Fertigungsgüte ist diese 2017er Ausgabe jeden Cent wert!

 

Fakten

Veröffentlichung Reissue: 27. September 2017 (Erstveröffentlichung: 1972)
Label: Intervention Records
Bestell-Nummer: IR 014
Pressung: RTI
Inhalt: 2x 180g Vinyl
Besonderheit: Klappcover mit eingehefteten 8-seitigem Booklet, rein analog (AAA)

 

Besetzung

Murray Head - guitar, vocals
Mark Warner - guitar
Peter Manning Robinson - organ, piano, Clavinet
Fiachra Trench - piano, pipe organ, conductor
Peter J. Robinson - keyboards
Christopher Neil - harmonica
Skaila Kanga - harmonica, electric harp
Nick DeCaro - accordion, horn and string arrangements
Chris Mercer - baritone, tenor and toy saxophone
David Chapman - trombone
John Donnelly - trumpet, flugelhorn, horn
Henry Lowther - trumpet, horn
Ralph Ho - horn
Martin Fry - tuba, horn
Tommy Coe - clarinet, saxophone
Jimmy Hastings - clarinet, saxophone
Tommy Whittle - clarinet, saxophone
Jim Chester - clarinet, oboe, baritone saxophone
Tony Coe - clarinet, saxophone
James Harpham - bass recorder
Graham Preskett - mandolin, electric violin
Michael Rennie - strings, violin
Jack Rothstein - violin
Chris Karan - tabla
Dave Wintour, Peter Giles, Phil Chen - bass guitar
Clive Chaman - bass guitar, horn
Spike Heatley - double bass
Cozy Powell - drums
Glen LeFleur - drums
Michael Giles - drums, percussion
Barry DeSouza - conga, drums
Miguel Barradas - steel drums
Ray Cooper - percussion
Frank Ricotti - percussion, conga, marimba
Sue Glover - vocals
Sunny Leslie - vocals
Friendly Sisters, Kay Garner, Sue Garner - background vocals

Aufnahmen 25. Juni - 30. Juli 1972 in den Olympic & Island Studios

 

Trackliste

Seite 1 / Sucess

1. Pacing On The Station
2. Big City
3. Bed & Breakfast

Seite 2 / Sucess

4. The Party
5. Ruthie
6. City Scurry
7. When You Wake Up In The Morning

Seite 3 / Failure

8. Why Do We Have To Hurt Our Heads
9. Pity The Poor Consumer
10. Dole
11. Nigel, Nigel
12. Miss Illusion

Seite 4 / Failure

13. Religion
14. Junk

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Aktuell sind 72 Gäste und keine Mitglieder online