Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Livemusik im Plattenladen - einer der Unterschiede zwischen Online-Einkauf und Plattenladen-Erlebnis

Es ist ultrabequem: ein wenig surfen, ein paar Klicks und schon hat man sich die gewünschte Schallplatte zum Bestpreis gesichert. Und wenige Tage später bringt sie der Postbote - man muss erst gar nicht mehr aus dem Haus. Aber Hand aufs Herz, ist das alles, was einen Schallplatten-Liebhaber ausmacht? LPs horten per Versand? Ich möchte hier die Unterschiede zwischen Plattenladen und Online-Händler aufzeigen, dann kann sich jeder selbst eine Meinung bilden. Ein kleiner Ratgeber bei Vinyl-Fan.de.

 

Plattenladen vs. Online-Händler - der bessere Deal?

Diese Diskussion ist alt und hat ziemlich unversöhnliche kontroverse Lager. Ich weiß, heutzutage haben sehr viele Vinyl-Freunde so einige Argumente, warum sie online und nicht im Geschäft kaufen. Dazu möchte ich unten einige aufgreifen und zur Diskussion stellen. Es gibt allerdings auch diejenigen, die ihre neuen und gebrauchten Schallplatten fast ausschließlich im Plattenladen holen. Ihre Gründe sind ebenfalls nicht von der Hand zu weisen.
Ich würde mich freuen, wenn dieser Bericht zumindest einen kleinen Beitrag leisten kann, die Plattenladen-Szene in Deutschland und den angrenzenden Ländern zu unterstützen. Denn nur sie ist in der Lage, die Kultur der Schallplatte in ihrer bisherigen Form zu bewahren und dies nicht den Marketing-Strategen der Online-Firmen zu überlassen.

 

Wo kann man besser Schallplatten kaufen: online oder im Plattenladen?

1. Es gibt um Umkreis von über 100km keinen Schallplattenladen

Dieses Argument ist kaum von der Hand zuweisen. Es gibt genug Gegenden, in denen weit und breit kein Plattenladen zu finden ist - zumindest nicht solcher mit Neuware. Das allerdings scheint sich wieder etwas zu bessern, dem Schallplatten-Boom sei dank. Es kann also sein, dass die Möglichkeiten, einen (passenden) Laden zu finden, durchaus verbessert haben. Deshalb habe ich unten einige Links mit Auflistungen bzw. sogar Karten mit Record Stores gesetzt.

Ich gebe allerdings noch einen anderen Tipp: nutzt doch mal die Gelegenheit, einen Laden, der etwas weiter entfernt ist, mit Kumpels oder auch alleine aufzusuchen. Schreibt den Inhaber an, welche LPs ihr gerne hättet und wann ihr kommen möchtet. Er besorgt sie euch, ihr fahrt hin und entdeckt so nebenbei beim Stöbern auch noch die eine oder andere Scheibe, die ihr online so niemals gefunden hättet. Vielleicht hat der Händler einige Tipps parat und lässt euch in die Platten reinhören. Von einem „Fachgespräch" mal ganz abgesehen, denn auch das kann reizvoll und informativ sein. All das gibts online definitiv nicht, zumindest nicht in dieser Summe!

2. Die Preis online sind deutlich günstiger

Ist das so? Vermutlich werden nun viele sagen, ja. Ich weiß allerdings, dass so manche Händler recht gute Aktionen fahren und selbst bei Neuheiten Angebote offerieren. Da lohnt es sich schon, mal reinzuschauen. Gewiss, der kleine Plattenladen mit eher geringer Kundenfrequenz kann da weniger bieten als der große Shop mit dreistelligen Tagesbesucher-Zahlen. Trotzdem hab ich immer wieder von Leuten gehört, die selbst in so kleinen Läden unterm Strich kaum mehr bezahlt haben, als wären sie online gegangen. Dazu gehört die Tatsache, dass man mit den Inhabern einen Deal machen kann, der im Mailorder nicht geht. Ein paar Prozentpunkte gehen immer oder eine kostenlose Plattenwäsche oder andere kleine Geschenke. Probiert es aus.

3. Unfreundliche Bedienung, schlechter Service

Der Freundliche PlattenhaendlerImmer wieder liest man von Schallplatten-Freunden, die bei ihrem Besuch im Plattenladen auf unfreundliches, ja sogar mauliges oder hochnäsiges Personal getroffen sind. Wer ein oder gar mehrmals solche Erfahrungen gemacht hat, bleibt dann zumindest diesem Laden fern oder bestellt eben fortan nur noch online. Das ist überaus verständlich, muss aber nicht sein. Es gibt genug Beispiele in Deutschland, wo Plattenfreaks sich wie zuhause fühlen und gerne hingehen.

Raue, barsche Töne zwischen Käufer und Verkäufer - dies sind sicher unschöne Szenen, die definitiv nicht sein müssen. Sie gehören zweifellos nicht zum „Erlebnis" Plattenladen. Dazu gehören leider auch Händler, die bei Umtausch-Wünschen der Kunden unwillig reagieren. Hierzu möchte ich alle aufrufen, die Wünsche und Belange des Kunden ernst zu nehmen, selbst wenn der Grund des Umtausches marginal scheinen mag. Für den „Geschädigten" war es zumindest Grund genug, mit der Platte zum Händler zu gehen. Manchmal genügt schon, die LP ordentlich zu waschen, um das vermeintliche Knacken zu entfernen. Ist die LP verwellt (alles unter 1mm ist definitiv als plan zu bezeichnen), sollte die Rücknahme bzw. der Austausch selbstverständlich sein. All das kann und sollte mit einem freundlichen Lächeln möglich sein und nicht mit grimmigen Blicken.

Die Besucher eines Ladens möchte ich animieren, gewisse Mängel (z.B. eine schlechte Beschilderung der Regale nach Musikrichtungen oder keine Vorführmöglichkeit) mit einem freundlichen Ton an das Personal zu richten. Denn auch hier spielt der Ton die Musik. Wer so etwas eher als Anregung versteht, wird feststellen, dass es eher auf fruchtbaren Boden fällt als würde man lediglich kritisieren. Auf diese Weise wurden schon so manche Verbesserungen in einem Geschäft eingeführt, eigene Erfahrungen untermauern diesen Gedanken.

Leider gibt es auch bei Online-Händler solche, bei denen man gerne einkauft und andere wiederum, die einen durch ihr Verhalten, aber auch mit der schlechten Online-Präsentation nicht dazu verleiten, erneut vorbeizuschauen. Im letzteren Fall gibt es Verbesserungspotential - auch hier gilt, freundlich an den Inhaber des Shops heranzutreten. Das Resultat wird entsprechend positiv ausfallen, auch wenn sich zumindest aufgrund der vom Shop-Besitzer verwendeten Software nicht jeder Wunsch auch umsetzen lässt. Was aber immer geht: die Kommunikation kann nett und höflich geführt werden.

 

Vorteile Einkauf im Laden und im Mailorder

1. Laden

Der Geruch von Vinyl, ja selbst der Staub und alles, was da im Shop so rumsteht - wer das kennt, wird es lieben oder hassen. Wo der Eine schmutzige Finger nach dem Durchwühlen der Plattenkisten mokiert, wird der Andere mit Begeisterung davon sprechen, wie aufregend das Stöbern sein kann. In der Second-Hand-Abteilung eine lang gesuchte Rarität oder ein echtes Schnäppchen entdecken oder einfach nur Scheiben mit Plattencovern, die man noch nie gesehen hat. Man bekommt auf diese Weise Anregungen, mit denen man nicht gerechnet hat. Und dann ist es da das haptische Erlebnis, ein unbekanntes Plattencover in die Hand nehmen, aufzuklappen, die Texte oder Linernotes zu lesen. Der Must-Have-Faktor kann da schon mal steigen!

Dann gibts natürlich den Musikexperten hinter den Tresen, der in der Lage ist, Plattentipps zu geben. Trägt man ihn zu Alternativen zum eigenen Musikgeschmack, können da schon mal spannende Empfehlungen herauskommen. Ähnlich gestaltet sich das passive Zuhören, wenn im Laden gerade Musik läuft, die man interessant findet, aber eben nicht kennt.

Live bei ArtPhoenix

Der beliebte Organist Tommy Schneider im Duett mit einem Nachwuchs-Gitarristen im Plattenladen

 

Es gibt Plattenläden, die nicht nur LPs, CDs, Singles oder Merchandising anbieten, sondern auch Live-Musik im Programm haben. Gelegentliche Live-Gigs zwischen den Regalen oder regelmäßige Veranstaltungen sorgen für Attraktivität, der sich ein echter Plattenfreak kaum entziehen kann. Ausserdem sorgen agile Händler mit Aktionen wie z.B. Waschtage, Musikabende, Signierstunden, Tauschbörsen für echte Kundenbindung.

Manchmal sind es auch nur Kleinigkeiten, weshalb der LP-Freund den Laden aufsucht: ein paar neue Single-Hüllen, die alte Plattenbürste muss ausgetauscht werden, man braucht ne neue Plattennadel. Solche Dinge sich online zu besorgen, ist dann tatsächlich aufwändiger und teurerer.

Ein kleiner Vorteil ist übrigens auch der, seine persönlichen Daten nicht im Netz preisgeben zu müssen, sondern eben (wenn gewünscht) ganz anonym an der Theke seine Ware bezahlen zu können. Selbst wenn man die Möglichkeiten nutzt, als Stammkunde in der Kundenkartei des Händlers geführt zu werden, ist die Gefahr äusserst gering, dass dieser sie missbraucht. Und man bekommt keine unerwünschte Mails oder aufgrund des eigenen Suchverhaltens im Netz perfekt zugeschnittene Werbung der großen Anbieter.

2. Online

Bequem vom Sofa im Onlineshop stöbern oder gezielt suchen, im Internet geht das heutzutage einfach und schnell. Ebenso schnell funktionieren in den meisten modernen Shops die Bestellungen selbst. Man hat keine lange Anfahrt zum Händler, die Parkplatzsuche entfällt - mitunter schon ein ökologischer Aspekt. Auch wenn dieser unter Umständen keiner ist - berücksichtigt man nicht nur den LKW-Verkehr, sondern auch eventuelle Umtausch-Sendungen, die schließlich auch den Weg eines Transportunternehmens machen muss.
Online lassen sich Preise leichter vergleichen, das Angebot neuer Titel kann das eines Plattendealers um ein Vielfaches übersteigen - beides klare Vorteile der drei w.
Und wer unfreundliche Bedienungen oder schlechten Service scheut, ist online natürlich besser aufgehoben. Die räumliche Distanz ist nicht nur für schüchterne Vinyl-Fans der Grund dafür, lieber einen Kaufen-Button zu drücken als die Ladentürklinke.

 

Händler - präsentiert euch

So und nun seid ihr dran, die Plattendealer in Deutschland, Österreich, Schweiz und allen angrenzenden Ländern. Postet unten in der Kommentar-Funktion eure Kontaktdaten (inklusive Webadresse) und vielleicht einen kurzen Anriss des Schwerpunktes in eurem Laden. Diese Werbung ist für euch kostenlos und ausdrücklich gewünscht.

Natürlich dürfen auch alle anderen zum Thema etwas schreiben, wir freuen uns über jeden sachlichen Beitrag. Seht diesen Beitrag als ein lebendiges Forum ohne Zwänge. Wer neben den obigen drei Punkten noch weitere vorschlagen möchte, kann dies gerne tun.

 

Kleines Nachwort

Vinyl ist kein perfektes Medium. Auch anno 2017 kann keine Serienpressungen mit 100% Qualität liefern, dessen müssen sich einfach alle Beteiligten bewusst sein. Freuen wir uns auf die heute so vielfältige Auswahl an neuen Schallplatten. Berechtigte Kritik an defekten Pressungen sollte nicht zu Unmut führen, sondern sachlich an den Händler herangetragen werden. Egal, ob die Platte beim Plattenladen umgetauscht wird oder zurück zum Online-Händler geht, lasst euch dadurch den Spaß am Schallplatten-Hören nicht verderben.

 

Kommentare   

0 #5 Manfred Krug 2017-09-27 17:46
@Max
Warum tauscht du sie nicht beim Händler um? Vielleicht genügt auch eine gute Plattenwäsche, bei einzelnen Knackser kann auch ein (sicht- und fühlbarer) Fremdkörper auf der Vinyloberfläche sein, der sich entfernen lässt.
Zitieren
0 #4 Max 2017-09-27 12:31
Habe Vogestern meine Erste Platte im Plattenladen gekauft.
Bei der Sichtung habe ich einen Krazer übersehen...
Leider knackt es jetzt in einem Lied stark. Die Platte knistert auch stark.
Für die Platte habe ich 6 Euro weniger als neu im Netz bezahlt.
Leider rausgeworfenes Geld, da ich die Platze nun wieder loswerden muss, um eine neue zu kaufen.

Online hätte ich direkt eine neue kaufen können und diese kann ich sogar kurz ausprobieren und bei Mängeln wieder zurück schicken und gegen eine Andere tauschen lassen.
Der Plattenladen gilt als Bester der Stadt.
Kann nur empfehlen gebrauchte Platten vorher im Laden vorspielen zu lassen.

Ich bevorzuge ab jetzt den Neukauf, wenn möglich. Da haben die Plattenläden leider ein sehr schlechtes Angebot, so gerne ich auch lokale Händler unterstützen möchte.
Zitieren
+2 #3 Wolfgang Schwarz 2017-05-18 13:52
Ich bin eher der Verfechter des Online-LP-Kauf.
Wer, wie ich, wenig Zeit hat findet auf der Couch Entspannung und Einkaufserlebni s gleichzeitig. Vor Jahren habe ich meine Plattensammlung verkauft (SCHANDE ÜBER MICH) und habe es einen Tag später schon bereut. Heute versuche ich die alten geliebten Scheiben irgendwie wieder zu finden. Für mich geht das am bequemsten per PC. So habe ich vor kurzem einen Onlinehändler in Niederzissen / Rheinland Pfalz gefunden und ich glaube fast, dass die mir vor 17 Jahren meine LPs abgekauft haben .... Zufälle gibts! Da die auch CDs verkaufen nennen die sich sinnigerweise zweischeiben.de Ich glaube die haben aber auch einen Laden in dem sie unteranderem Plattenspieler verkaufen ... Schaut nach unter
www.zweischeiben.de
Zitieren
+2 #2 AmmannsWorld 2017-04-27 10:16
Ammann's World
Wie in guten alten Zeiten!
Rock / Metal im Emmental

Marktgasse 14
CH-4950 Huttwil
http://www.ammann-world.ch
Zitieren
+1 #1 rille.ch 2017-04-26 19:12
vinyl mit stil.
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Aktuelle Beiträge

Aktuell sind 101 Gäste und keine Mitglieder online