Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Neueste Beiträge

Neu im Blog

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Das Regiepult mitten im Wohnzimmer - analoge Aufnahme vor Ort!

Eine erfreuliche Entwicklung: immer wieder tauchen Projekte auf, bei denen die rein analoge Produktionsweise im Mittelpunkt steht. So ist es auch bei dem frisch aus der Taufe gehobenen Label Jazz On Vinyl des Tonmeisters Dominique Klatte. Das Besondere bei ihm: seine reinen AAA-LPs entstehen mit einem Mobil-Equipment vor Ort bei den Musikern! Mehr zu diesem reizvollen Konzept.

 

Jazz On Vinyl Vol. 1 (LP, 180g Vinyl)

Es gibt Vorhaben in Sachen Schallplatten, die aus großen Häusern stammen, also einer Firma mit vielen Mitarbeitern und entsprechenden Budget. Da werden dann schnell mal eine ganze Reihe an LPs veröffentlicht und damit der Markt ausgelotet. Mitunter stimmt die Qualität, aber nicht selten auch weniger!
Dann gibt es kleinere Engagements, hinter denen entweder einzelne oder zumindest nur wenige Köpfe stehen. Hier funktioniert dann alles mit weniger Personal, dafür aber meist mit erstaunlich hoher Professionalität. Von einem solchen möchte ich euch hier berichten.

 

Jazz on Vinyl Vol 1

Vorbereitung für die Sesssion von Dieter Knirsch im Knirsch-Vogel Haus in Walpertskirchen

 

Erdinger Mastering Studio Dominique Klatte

Jazz on Vinyl Vol 1Betrachtet man die Referenzen dieses Tonstudios, so fällt auf, dass die Auftraggeber oft große Firmen wie BMW oder Siemens waren, dann natürlich viele Klassik-Produktionen sowie solche für Filme und Werbung anstanden. Herr Klatte hatte also viel zu tun und das bei durchaus anspruchsvollen Kunden, er war mit all seinem Wissen und Können gefordert. Nur, irgendwann reizt es diesen Liebhaber, Besitzer und passionierten Nutzer analoger Studiotechnik, eigene Schallplatten zu produzieren, die von A bis Z ausschließlich analog hergestellt werden. Die Technik dazu hatte er und Kontakte bestanden auch, also der Weg war frei für Jazz On Vinyl Vol. 1.

Der Name des Titel verrät es bereits: Inhalt der ersten LP sind Jazz-Aufnahmen von verschiedenen Künstlern. Dazu gehörte die 2006 gegründete Gnadenkapelle, die mit in bayerischer Sprache gesungenen Liedern ihre ganz eigenen Akzente setzen konnte. Dann sind da Michael Außerbauer (spielte u.a. mit Sal Nistico, Champion Jack Dupree, Louisiana Red, Axel Zwingenberger und Al Jones) mit seinen Tenor Steps sowie der Vibraphonist Stephan von Clarmann, Reimo Oberth an der Gitarre und die Pianisten Johannes Rothenaicher und Alexander Samimi.

Selbst wenn die meisten Leser diese Namen noch nie gehört haben, so dürfen sie sicher sein, dass viele Musiker auf einem hohen Niveau spielen, ohne selbst einen großen Bekanntheitsgrad zu besitzen. Heute ist leider sehr vieles abhängig von gutem Marketing und gelungener Selbstvermarktung, nicht für jedem Künstler ist das der gesuchte Weg. Hört man sich etwa die romantische Nummer „Luftschlösser" von Dieter Knirsch an, bei dem er an seinem Steinway Piano Erinnerungen an das American Songbook liefert, dann stellen sich Fragen der Bekanntheit nicht - man genießt einfach diese wunderschöne Musik. Oder wenn Reimo Oberth seiner Akustikgitarre virtuose und leidenschaftliche Klänge entlockt, lehnt man sich zurück und träumt von lauen Sommernächten in Spanien.

 

Jazz on Vinyl Vol 1 Aufnahme in der Buecherei

Recording Session mit Reimo Oberth an der Gitarre, solo in der Stadtbücherei Erding

 

Bereits in den ersten Sekunden dieser LP wird man in das Geschehen hineingezogen. Ein verführisch gespieltes Tenorsaxofon wird von den intensiven Klängen eines Vibraphons begleitet, eine reizvolle Verbindung. Schon mit diesem Stück wird die hohe Güte dieser Aufnahmen deutlich: ein warmer, seidig-feinsinniger Klang lässt die sehr körperhaft klingenden Instrumente äussert lebendig erscheinen. Und mit der nächsten Nummer „Double Neu" erleben wir die Unterschiede der Räume, in den aufgenommen wurde. War das Stück zuvor noch ziemlich direkt von den Mikrofonen eingefangen, so zeigt dieser Track erhebliche größere Raumanteile - die Einspielung entstand im großen Johannessaal Erding. Das Piano und die Gitarre standen tiefer im Raum, die Nachhallzeit ist deutlich größer.

 

Jazz on Vinyl Vol 1 Aufnahme im Johannessaal, Erding

Reimo Oberth, Gitarre und Johannes Rothenaicher am Flügel, im großen Johannessaal Erding

 

Die Songs entstanden in einer Bücherei, in einem Wohnzimmer oder gar in einer Schwarzbrennerei. Wofür meist nicht mehr als zwei Stunden Zeit blieben, um den ganzen Aufbau des Equipments und dann den Sound festzulegen. Die ganz unterschiedlichen Anforderungen von Räumen und ihren Eigenheiten mussten von Dominique Klatte ebenso berücksichtigt werden wie die künstlerischen Herangehensweisen und genau das ist der besondere Aspekt dieser Platte. Der Tonmeister ging zu den Musikern und ihren bevorzugten, vielleicht besonders geschätzten Orten, an denen sie sich wohlfühlen. Es sind also keine kühlen und unbekannten Studioräume, in denen die Musiker auftreten mussten, sondern heimische Gefilde. Dass dies die Motivation förderte und die entspannte Atmosphäre herrlich anzuhörende Ergebnisse zur Folge hatte, spricht für das Konzept von Jazz On Vinyl. Nicht jeder Fehler bei den Aufnahmen wurde grade gebügelt, sondern ein authentischer und ehrlicher, von den Künstlern akzeptierter Sound als Ziel angesetzt. Dies ist für mein Empfinden sehr schön gelungen. Bleibt zu hoffen, dass hier noch weitere LPs dieser Güte entstehen werden, sowohl aus klanglichen Aspekten wie auch bezüglich der ausgezeichneten Pressung!

 

Fakten

Erstveröffentlichung: 2. November 2017
Label: Jazz On Vinyl
Bestell-Nummer: KLATTE 001
Pressung: MY45
Inhalt: 180g Vinyl
Besonderheit: rein analog produziert, auf 500 Stück limitiert.

 

Technik

Mikrofone: Schoeps CMC diverse, Neumann U77 & KM 100, AKG C414 XL II & D12, Rode NTR
Bandmaschine: Studer A 807 mit Tonband BASF LGR 50
Schnitt: Neumann VMS 80

 

Besetzung

Reimo Oberth - Gitarre
Johannes Rothenaicher - Piano

Tenor Steps
Michael Ausserbauer - Saxophon
Sara Gallitz - Saxophon
Alexander Samimi - Piano
Dieter Knirsch - Piano
Stephan Clarmann - Vibraphon
Stephan Glaubitz - Bass
Ralph Ausserbauer - Schlagzeug

Gnadenkapelle
Kathrin Nagy - Gesang
Val Dasch - Gitarre
Josef Hanslmaier - Trompete
Bertram Liebmann - Piano
Bo Baumann - Bass
Max Eder - Schlagzeug

 

Trackliste

Seite 1

1. Intro (S. von Clarmann – M. Ausserbauer) 2.03
2. Double Jeu (R. Oberth – J. Rothenaicher) 3.20
3. Fukushima Blues (Gnadenkapelle) 4.15
4. All so simple (Tenor Steps) 4.56
5. Outro (S. von Clarmann – M. Ausserbauer) 1.39

Seite 2

6. Greensleeves (Tenor Steps) 3.52
7. Luftschlösser (Dieter Knirsch) 3.52
8. Mei guade Weihnachtshosn (Gnadenkapelle) 3.24
9. Stéphanesque (R. Oberth) 4.38

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Aktuell sind 80 Gäste und keine Mitglieder online