Fragen zum Fan - Blog? info@vinyl-fan.de

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Ein emotionales Highlight im Bauer Studio Nr. 1: die multikulterelle Truppe Foaie Verde

Heißblütig, leidenschaftlich und melancholisch - Foaie Verde steht nicht nur für die rumänische Bezeichnung eines „Grünes Blattes", sondern vielmehr für einen bunten Strauss mit kräftigen Farben. Sie leben ihre Gypsy-Musik, das spürt man bei jeder Minute dieser rein analog produzierten Schallplatte. Die Rezension erklärt, warum diese Aufnahme alles andere als gewöhnlich ist.

 

Foaie Verde - Studio Konzert (LP, 180g Vinyl)

Nun, der Saal 1 der Bauer Studios ist sicherlich nicht das, was Musiker so erwarten. Er ist weder eng noch vollgestopft mit Technik, wie es so oft an anderen Ortes vorzufinden ist. Auch wenn dieser ca. 180qm große Raum zwar nicht gerade Gemütlichkeit ausstrahlt, schreckt er aber auch nicht ab. Ein Musiker kann sich also recht angenehm auf das konzentrieren, was an diesem Ort mit ihm/ihr zusammen aufgenommen wird. Doch genau das ist bei einem Studio Konzert etwas anders als üblich. Denn es gibt keine mehrfachen Takes, wenn etwas falsch gespielt wurde. Wenn das Konzert beginnt, sitzt ein erwartungsfreudiges Publikum in Saal 1 und das Band läuft an. An dieser Stelle gibt es ein Zurück, alles muss sitzen - jeder Fehler, jede falsche Note ist später auf der Platte zu hören. Und genau das ist ganz offensichtlich die Stärke von Foaie Verde. Denn diese Schallplatte ist perfekt eingespielt!

 

Emotionen - Perfektion - Professionalität

Foaie Verde-Studio Konzert VinylHört man die Leidenschaft und Hingabe dieses Sextett, so bemerkt man schnell, dass die Musiker mit dieser Stilrichtung bestens vertraut und vermutlich auch aufgewachsen sind. Die Protagonisten kommen aus Deutschland und Ungarn, sie haben ihre Wurzeln in Rumänien, Tschechien und Russland. Ich vermute, dass die tiefe Verbindung mit den traditionellen Melodien Osteuropas dafür sorgte, dass ab dem ersten Takt an die komplizierte Technik im Hintergrund, der Zwang zum perfekten Auftritt und die Anwesenheit der Zuhörer für die sechs Mitglieder von Foaie Verde quasi verschwindet. Völlig vertieft in ihre Musik ist alles nur noch im Fluss und entsteht aus dem tiefsten Inneren heraus. Hier muss man nicht mehr überlegen, welche Note zu spielen ist, welcher Akkord folgen wird. Zigeunermusik ist emotional aufwühlend und ungestüm, aber auch wehmütig und voller Sehnsucht.

Die beiden Geiger, der Rumäne und Gründer von Foaie Verde Sebastian Klein und der Ostpreuße Felix Borel legen wahnsinnige Tempi vor, denen der Russe Vladimir Trenin mit seinem Akkordion trotzdem mühelos zu folgen in der Lage ist - unglaublich. Gitarrist Frank Wekenmann und Veit Hübner am Kontrabass setzen ihrerseits reizvolle Akzente. Schließlich zeigen sie, wie ihr rhythmisches Grundgerüst auch bei diesen atemberaubenden Virtuosen stets auf den Punkt spielt. Dies wirkt zugleich höchst professionell, obwohl dies eher den Anstrich Leidenschaftslosigkeit hat - hier ist es eben genau das Gegenteil!

Die Sängerin Katalin Horváth setzt das Temperament ihrer Mitspieler auch stimmlich fort. In mehreren Sprachen zieht sie die Aufmerksamkeit der Zuhörer auf sich und lässt keinen Zweifel aufkommen, dass traditionelle Folklore voller Energie und Intensität daher kommen kann. Ihr Feuer ist auch in der letzten Reihe des Saales deutlich zu spüren, sie lässt niemand kalt. Wie eben auch die anderen fünf Jungs neben ihr!

Tonmeister Johannes Wohlleben hat die Aufnahme mit natürlichen Klangfarben eingefangen und dabei auch feinste Details festgehalten. Es macht in jeder Hinsicht Freude, die musikalisch Energie der Band Foaie Verde auf Schallplatte wieder und wieder zu erleben. Denn sowohl interpretatorisch wie auch technisch ist diese 24. Ausgabe in der Studio Konzert-Reihe ein Genuss für Vinyl-Fans - einmal mehr!

 

Fakten

Erstveröffentlichung: 21. Juli 2017
Label: Neuklang
Bestell-Nummer: NLP 4163
Pressung: Pallas
Inhalt: 180g Vinyl, Klappcover handnummeriert.
Besonderheit: rein analog produziert (2-Spur Studer A820), Erstauflage auf 500 Stück limitiert.

 

Technik

Rein analoges direct-to-2-track-recording:

Mikrofone: Sennheiser E 935, dpa 4099 Guitar, Ear Trumpet Labs - Edwina, AKG C141, Neumann U87, dpa 4099, dpa 4060, Crown PZM, Sennheiser MKH 20
AMS Neve VXS Konsole 60-Channel Patchbay
Studer A 820 Bandmaschine

 

Besetzung

Katalin Horváth - vocals
Sebastian Klein - viola
Felix Borel - viola
Frank Wekenmann - guitar
Vladimir Trenin - accordion
Veit Hübner - double bass

Aufnahme 27. September 2016 in den Bauer Studios, Ludwigsburg.

 

Trackliste

Seite 1

1. Tutti Frutti
2. Mademoiselle de Bucarest
3. Sirba Pompierilor
4. A Devla
5. Hora Lui Caliu

Seite 2

6. Suita Instrumentala
7. Pava
8. Muiere Muiere
9. Turceasca
10. Marjanja

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Aktuelle Beiträge

Aktuell sind 80 Gäste und keine Mitglieder online